Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Abdichtung

Abdichtungen werden für Gebäude als Bahnen, Beschichtungen, Folien oder Profile bereitgestellt. Sie verhindern, dass Bauteile, -elemente oder –stoffe durch Feuchtigkeit oder Luft geschädigt werden. Mängel bei der Ausführung von Abdichtungen kommen von allen Bauschäden am häufigsten vor und ziehen fast immer große Kosten nach sich. Eine fachgerechte Ausführung erfolgt unter Beachtung der entsprechenden DIN-Normen.

Beispiele:

Abgehängte Decke

Es handelt sich um eine nichttragende Deckenkonstruktion, die an einer Unterkonstruktion unter der eigentlichen Zimmerdecke angebracht wird. Die Unterkonstruktion wird aus Abhängern sowie Holz- oder Metallprofilen hergestellt. Eine abgehängte Deck dient z. B. bei hohen Räumen dazu, die Raumhöhe zu verringern und so die Heizkosten zu reduzieren, die Raumakustik zu verbessern oder dem Raum einen anderen Charakter zu geben. Bei Häusern mit einer Decke aus Holz verbessert eine abgehängte Decke den Brandschutz. In eine abgehängte Decke können auch technische Vorrichtungen wie beispielsweise eine Deckenbeleuchtung oder Lautsprecher integriert werden.

Abnahme

Unter Abnahme oder Bauabnahme versteht man die Übergabe des fertigen Bauwerks vom Bauunternehmen an den Käufer. Hierbei erfolgt auch der Gefahrenübergang von der Baufirma auf den Hauseigentümer und es beginnt der Lauf der Gewährleistungsfrist. Die Abnahme kann entweder durch eine förmliche Erklärung oder auch einfach durch die Ingebrauchnahme des Bauwerks geschehen.

Die Abnahme ist nach dem BGB sowohl die Entgegennahme des sog. Werks (also der vertraglich vereinbarten Leistung) als auch die Anerkennung, dass dieses vertragsgemäß erstellt worden ist. Die Abnahme kann erst erfolgen, wenn die Leistung in wesentlichen Teilen vollständig erbracht wurde. Kleine Mängel sind kein Grund, die Abnahme zu verweigern.

Tipp:
Über die verschiedenen Arten der Abnahme am Bau informieren wir Sie hier: www.hausbauberater.de/abnahme.

Hinweis:
Die Abnahme ist eine der Voraussetzung für die Fälligkeit von Handwerkerrechnungen! Siehe auch: hausbauberater.de/bauwissen/handwerkerrechnungen.

Abnahmeprotokoll

Im Abnahmeprotokoll wird die Abnahme des fertigen Bauwerks schriftlich festgehalten. Es besteht keine Verpflichtung, ein solches Protokoll anzufertigen. Meist wird es jedoch getan, um beispielsweise den Beginn der Gewährleistungsfrist und eventuelle Mängel, die vom Bauunternehmen behoben werden müssen, schriftlich festzuhalten.

Abnahmetermin

Um die Abnahme des Bauwerks, also die Übergabe vom Bauausführenden oder Bauträger an den Bauherrn oder Käufer, durchzuführen, wird ein Abnahmetermin vereinbart. An diesem Termin wird das Bauwerk abgenommen, die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistungsfrist beginnt.

Absorber

Ein Absorber ist ein Bauteil einer Solaranlage. Er dient dazu, die auf die Solarkollektoren treffende Sonnenwärme auf die Solarflüssigkeit zu übertragen, die ständig durch eine Rohrschlange auf der Oberfläche des Absorbers geleitet wird.

Adsorptionstrocknung

Bei der Bautrocknung werden Adsorptionstrockner zum Entfeuchten von Räumen eingesetzt, deren Volumen doppelt so groß sein muss wie die durch sie bereitgestellte Menge an trockener Luft. Sie saugen die feuchte Luft an, führen sie durch einen mit einem Trocknungsmittel (Silicagel oder Lithiumchlorid) beschichteten Rotor und entziehen der Luft so die Feuchtigkeit. Bei diesem Entfeuchtungsprinzip ist kein Wassersammelbehälter nötig, da die Feuchtigkeit in einem Luftstrom an die Außenluft abgegeben wird. Anschließend wird die getrocknete Luft dem Raum wieder zugeführt. Die Geräte haben sich besonders bewährt, wenn eine niedrige Luftfeuchtigkeit benötigt wird, die zu entfeuchtenden Räume sehr kühl (bis -10° C) sind oder ein niedriger Taupunkt nötig ist. Sie sind universell bei allen Feuchte- oder Wasserschäden verwendbar.

Synonyme - Bautrocknung
Altlasten

Altlasten sind in erster Linie tatsächlich bestehende oder drohende (finanzielle) Belastungen durch verunreinigte Böden oder ebensolche Böden der Nachbargrundstücke. Aber auch Immobilien, die beispielsweise aufgrund der Verbauung schädlichen Materials wieder zurückgebaut – sprich: abgerissen – und entsprechend entsorgt werden müssen, werden als Altlasten bezeichnet.

Synonyme - Altlast
Anzeigepflicht

Das Baurecht sieht für Baumaßnahmen, die genehmigungsfrei sind, eine Anzeigepflicht des Bauherrn gegenüber der Kommune vor. Dies betrifft z. B. Baumaßnahmen, die den Vorgaben des Bebauungsplans nicht widersprechen oder für die bestimmte Befreiungen oder Ausnahmen bereits erteilt worden sind. Die Einzelheiten zur Anzeigepflicht sind in den einzelnen Bauordnungen der Bundesländer detailliert geregelt.

Informationen zu den Bauordnungen der Bundesländer finden Sie hier: www.hausbauberater.de/lbo.

Armatur

Armaturen sind Bauteile, die zum Öffnen und Schließen von Rohrleitungen verwendet werden. Im Wohnhaus sind vor allem Armaturen in den Bädern oder der Küche zur Regulierung der Trinkwasserzufuhr oder in Nebenräumen für die Zufuhr von Erdgas geläufig.

Asbest

Darunter werden sechs Arten von natürlich vorkommenden silikatischen Mineralien verstanden. Asbest war viele Jahre wegen seiner hohen Stabilität und Festigkeit sowie der sehr guten Hitze- und Feuerbeständigkeit in der Baubranche sehr beliebt. Am häufigsten wurde Weißasbest (Chrysotil) verbaut. Da eingeatmete Asbestfasern als krebserregend gelten, ist der Werkstoff in der EU verboten. Für die Entsorgung durch eine Fachfirma sollten für den Ausbau etwa 30 bis 35 Euro pro Quadratmeter kalkuliert werden; zusätzlich fallen ggf. Anfahrts- und Gerüstkosten an.

Asbestsanierung

Eine Asbestsanierung ist insbesondere bei Bauteilen oder Baustoffen in Innenräumen angezeigt, die schwach gebundenen Asbest enthalten. Über die Notwendigkeit entscheidet eine von einem Sachkundigen für Asbest gem. Nr. 2.7 der Technischen Regel für Gefahrenstoffe 519 (TRGS 519) durchgeführte Bewertung. Aus ihr gehen der technische und bauliche Zustand des Bauwerks hervor. Mit den Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (sog. ASI-Arbeiten) dürfen nur Fachfirmen beauftragt werden, die über den Sachkundenachweis nach der TRGS 519 und die nötigen sicherheitstechnischen und personellen Voraussetzungen verfügen. Im Zuge einer Asbestsanierung ist das Freisetzen von Asbestfasern durch Zerbrechen, Fräsen, Schleifen etc. zu vermeiden. Außerdem müssen Atemschutzmasken und Schutzanzüge getragen werden und es ist einfachgerechter Transport sowie eine sachgerechte Entsorgung zu gewährleisten.

Aufmaß

Mit diesem Begriff ist das Ausmessen und anschließende maßstabsgetreue Zeichnen eines Bauwerks gemeint, um die Zeichnungen als Planungsgrundlage zu verwenden. Alternativ wird mithilfe des Aufmaßes der zu erwartende Umfang von Bauleistungen ermittelt. Die Aufmaßdaten werden dann als Grundlage für die Berechnung des Einheitspreises und für die Erstellung der Rechnung verwendet. Für grundsätzlich alle Arten von Bauleistungen gilt die Regelung nach den Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen (ATV) DIN 18299 der VOB/C, wonach ein Aufmaß anzufertigen ist, wenn es keine Zeichnungen gibt, aus denen der Leistungsumfang hervorgeht. Es ist die Grundlage für die zu erbringenden Handwerkerleistungen und der am Bau mitwirkenden Unternehmen oder Subunternehmen untereinander und mit dem Bauträger.

Aufräumkosten

Im Bauablauf sind immer Aufräumarbeiten wie etwa das Abfahren von Bauschutt notwendig. Diese verursachen die sogenannten Aufräumkosten. Zudem sind Aufräumkosten im Leistungsumfang der Gebäude- und Bauleistungsversicherung enthalten, sofern diese nach Eintritt einer der versicherten Gefahren anfallen.

Aufsichtsbehörde

Eine Aufsichtsbehörde ist in dem ihr zugeordneten Handlungsrahmen befugt, Maßnahmen anzuordnen, die der Durchsetzung der entsprechenden Rechtsnormen dienen. Im Bauwesen  sind die Bauaufsichtsbehörden gemeint, die sich mit Bauordnungs- und Baugenehmigungsverfahren beschäftigen. Die oberste Bauaufsichtsbehörde ist das zuständige Fachministerium, in den meisten Bundesländern folgen dann in der Behördenhierarchie die Bezirksregierungen und in der untersten Ebene die örtlichen Landratsämter, selbstständigen oder kreisfreien Städte.

Aufsparrendämmung

Sie ist die effizienteste und sauberste Methode, ein Dach zu dämmen. Das Dämmmaterial wird direkt unter den Dachziegeln angebracht, sodass sich diese Dämmvariante insbesondere dann empfiehlt, wenn das Dach sowieso neu eingedeckt werden soll. Wenn Dämmplatten verlegt werden, muss vorab eine Schalung auf den Sparren befestigt werden.  Biegesteife Dämmplatten können hingegen unmittelbar auf den Dachsparren angebracht werden.

Aufteilungsplan

Als Aufteilungsplan oder Teilungsplan bezeichnet man eine durch die zuständige Behörde bestätigte Bauzeichnung. Aus dieser Zeichnung geht die Aufteilung eines aus Wohnungseigentum bestehenden Gebäudes hervor. Auch die Lage und Größe der im Sondereigentum oder im Gemeinschaftseigentum stehenden Gebäude wird hieraus ersichtlich. Der Aufteilungsplan wird verpflichtend durch die Abgeschlossenheitserklärung ergänzt.

Ausbau

Mit dem Begriff Ausbau werden zwei unterscheidliche Dinge verbunden: 1. Alle Maßnahmen, die einen Rohbau zu einem schlüsselfertigen Gebäude machen 2. Alle Veränderungen oder Ergänzungen, die zu einer geplanten Nutzungsart führen (Beispiel: Dachbodenausbau zu Wohnzwecken).

Ausbauhaus

Ein Ausbauhaus ist ein Neubau, bei dem der Bauherr den Innenausbau ganz oder teilweise selbst übernimmt. Es gibt keine allgemeingültige Vorschrift darüber, welche Leistungen vom Hersteller erbracht werden müssen. Üblicherweise sind ab Oberkante Kellerdecke alle Innen- und Außenwände inklusive Wärmedämmung und fertiger Fassade, das eingedeckte Dach, Fenster und Terrassentüren (eventuell mit Rollläden), Haustür, Leerrohre für die elektrischen Leitungen sowie Rohre für Wasser-, Abwasser- und Gasanschlüsse im Leistungsumfang enthalten.

Gute Informationen zu diesem Thema finden Sie auch unter www.ausbauhaus-bauen.de.

Ausblühung

Unter Ausblühungen (auch: Effloreszenz) versteht man Ablagerungen an der Oberfläche von Bauteilen, die ihre Ursache in deren Salzbelastung haben. Die Salze aus dem Inneren von Wänden werden durch Feuchtigkeit nach außen transportiert und durch die Verdunstung des Wassers sichtbar. Ausblühungen entstehen auch bei Fliesen und Platten aus Beton oder Estrich. Bei Terrakotta treten die Salze durch feine Fugenkapillaren an die Oberfläche und formen sich bei der Aushärtung so aus, dass sie wie Umrisse von Blüten wirken. Ausblühungen lassen sich mit einer Drahtbürste oder einem Schleifgerät entfernen.

Synonyme - Effloreszenz
Außenanlagen

Außenanlagen sind sämtliche Teile eines Grundstücks, die nicht zum Gebäude gehören. Dazu zählen beispielsweise Gartenanlagen, Fahr- und Laufwege, Terrassen, Einfriedungen, Leitungen zur Ver- und Entsorgung (bis zur Grundstücksgrenze) usw. Die Kosten für die Herstellung von Außenanlagen gehören aus steuerrechtlicher Sicht nur teilweise zu den Herstellungskosten. Es sind lediglich diejenigen, die für Einfriedungen, Wegebefestigungen sowie für die Ver- und Entsorgung entstehen.

Außenbereich

Ein Grundstück befindet sich in einem Außenbereich, wenn es sich weder im Bereich eines qualifizierten Bebauungsplans noch innerhalb eines zusammenhängend bebauten Ortsteils befindet. Die Bebauung solcher Außengrundstücke ist nur unter besonderen Bedingungen möglich, da hierfür in der Regel keine Versorgungs- und Entsorgungsleitungen vorhanden sind, und eine Bebauung normalerweise immer im Zusammenhang vorgesehen ist.

Siehe auch "Das öffentliche Baurecht" auf  www.abir.eu unter der Überschrift "So wird im Bauplanungsrecht mit nicht überplanten Gebieten verfahren".

Außentreppe

Als Außentreppe wird eine Treppe bezeichnet, die sich außerhalb des Gebäudes befindet. Sie kann dazu dienen, über oder unter dem Bodenniveau liegende Etagen miteinander zu verbinden. Treppenaufgänge zur Haustür, Kellertreppen, aber auch Treppen innerhalb des Gartens fallen unter die Rubrik Außentreppe. Daneben gibt es Außentreppen, die als Brandschutz dienen. Sie befinden sich vor allem an hohen Gebäuden als zusätzlicher Fluchtweg (Feuertreppen).

Außenwand

Die Außenwand schützt das Gebäude vor Umwelteinflüssen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Außenwand zu gestalten. Zu ihnen zählt man unter anderem Wärmedämmverbundsysteme sowie die einschalige und die zweischalige Außenwand. Zudem kann die Außenwand verschieden verkleidet werden, z. B. durch Klinker oder Putz.

Ausfalltage

Im Baugewerbe gibt es im Winter immer wieder Ausfalltage wegen Schlechtwetter, an denen die Arbeiten auf der Baustelle ruhen müssen. Die Beschäftigten erhalten in dieser Zeit seit 2006 das sogenannte Saison-Kurzarbeitergehalt, das in vorangegangenen Jahren zunächst Schlechtwetter- und später Winterausfallgeld hieß. Diese Lohnersatzleistung wird im Zeitraum vom 1. Dezember bis zum 31. März gezahlt. Für den Bauherrn kann sich der Übergabetermin des fertiggestellten Hauses aufgrund witterungsbedingter Ausfalltage verschieben. In vielen Notarverträgen mit dem Bauträger wird dies schriftlich festgehalten.

Synonyme - Schlechtwetter
Ausgleichsfeuchte

Die Ausgleichsfeuchte wird auch als Bilanzfeuchte, Gleichgewichtsfeuchte oder praktischer Feuchtegehalt bezeichnet. Der Begriff beschreibt  den Feuchtigkeitsgehalt von Stoffen, den sie angesichts der vorherrschenden Umgebungsfeuchte und Temperatur ohne weitere Einflüsse annehmen. Da ein Stoff dann keine Feuchte mehr abgibt, wird er in diesem Zustand als trocken bezeichnet; weitere übliche Bezeichnungen sind ‚lufttrocken‘ oder ‚Haushaltsfeuchte‘. Die Ausgleichsfeuchte wird bezogen auf Masse, Volumen oder prozentual angegeben.

Die DIN 4108-4 2017-03 - Teil 4: Wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte zeigt die Bemessungswerte für Baustoffe auf, die für die Berechnung des Wärmeschutzes und der Energieeinsparung von Gebäuden verwendet werden. Sie führt zu diesem Zweck die gebräuchlichen Bauteile und Stoffe auf, die werkmäßig hergestellt werden.

Synonyme - Bilanzfeuchte, Gleichgewichtsfeuchte, praktischer Feuchtegehalt
Aushub

Erd- und Gesteinsmassen, die beim Ausheben einer Baugrube, einer Straße  oder eines Kanalschachts anfallen, werden als Aushub bezeichnet. In der Regel verbleibt der Mutterboden auf dem Baugelände und wird zur späteren Gartenanlage genutzt, während das restliche Erd- und Gesteinsmaterial abgefahren wird. Zur Verfüllung der Baugrube wird nur humusfreier Boden ohne Steine oder Schutt verwendet.

Ausschreibung

Im Rahmen einer Ausschreibung werden Bauhandwerker oder Baufirmen durch den Bauherrn oder seinen Architekten dazu aufgefordert, verbindliche Angebote für bestimmte Bauleistungen abzugeben. Grundlage dafür sind die Leistungsverzeichnisse. Die Ausschreibung verfolgt das Ziel, verbindliche Bauverträge abzuschließen. Dafür müssen in der Ausschreibung die genauen Bedingungen zur Vergabe aufgeführt werden.

Ausschreibung

Die Ausschreibung erfolgt in Leistungsverzeichnissen, bevor Bauaufträge vergeben werden. Beim Bau von privat genutzten Immobilien erfolgt die Ausschreibung indirekt, indem sich der Bauherr oder die Bauherrin verschiedene Kostenvoranschläge ausstellen lässt und dann den gewünschten Dienstleister auswählt. Öffentliche Institutionen müssen das Ausschreibungsverfahren gem. VOB formalisiert abwickeln.

Austrocknung von Mauerwerk

Die Austrocknung von Mauerwerk wird in der Bautechnik auch als Mauertrockenlegung bezeichnet. Dabei kann dieser Vorgang auf verschiedene Art und Weise erfolgen. So differenziert man zwischen einer künstlichen Austrocknung mithilfe chemischer Stoffe, die fein vernebelt werden, und einer Austrocknung durch verschiedene technische Lüftungs- und Trocknungsarten.

Weitere Informationen finden Sie auf www.hausbauberater.de/bautrocknung

Synonyme - Bautrocknung

© 2018 Hausbauberater