Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

BegriffDefinition
U-Wert

Der Wärmedurchgangskoeffizient wird im Bauwesen als U-Wert bezeichnet. Er gibt an, welche Wärmemenge in einer Stunde durch eine Baufläche von 100 m² transportiert wird, wenn der Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen 10 Grad beträgt. Je kleiner diese Wert ist, desto besser ist das Gebäude gedämmt. Ein guter Durchschnittswert für ein Dach liegt in etwa bei 0,20 kWh. Bei Niedrigenergiehäusern soll der U-Wert des Daches weniger als 0,15 kWh betragen.

Synonyme - Wärmedurchgangskoeffizient
Ug-Wert

Gibt den Wärmestrom je Quadratmeter Fensterglasfläche (glazing) an. Zusammen mit dem Uf-Wert für den Fensterrahmen (frame) ergibt sich der Wärmedurchgangswert Uw (window) für das ganze Fenster. Die U-Werte haben die früheren k-Werte abgelöst. Die Berechnung des Ug-Werts richtet sich nach der DIN-EN 673.

Umfassungsflächen

Umfassungsflächen sind sämtliche Flächen, die ein Bauwerk entweder gegen unbeheizte Räume oder gegen die Außenluft abgrenzen. Die Umfassungsflächen spielen eine wichtige Rolle in der Wärmeschutzverordnung.

Umwandlung

Im Immobilienbereich spricht man von einer Umwandlung, wenn ehemalige Mietwohnungen in Eigentumswohnungen umgewandelt werden. Dafür sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen: So muss beispielsweise von der zuständigen Behörde eine Abgeschlossenheitsbescheinigung erteilt werden. Weiterhin ist festgelegt, dass der neue Eigentümer des Gebäudes eine Kündigung erst nach Ablauf von drei Jahren nach dem Kauf zuzüglich der normalen Kündigungsfrist aussprechen kann.

Unbedenklichkeitsbescheinigung

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung wird durch das zuständige Finanzamt ausgestellt. Hierin bestätigt es, dass für das betreffende Grundstück keine derzeit fälligen steuerlichen Verpflichtungen bestehen. Erst wenn diese Bescheinigung vorliegt, kann ein neuer Eigentümer ins Grundbuch eingetragen werden.

Unterdecke

Als Unterdecke bezeichnet man eine abgehängte Deckenkonstruktion. In den Zwischenraum zwischen der eigentlichen Decke und der abgehängten Deckenkonstruktion kann beispielsweise Dämmmaterial eingebracht werden. Durch die Verwendung spezieller Akustikplatten kann die Akustik eines Raumes positiv beeinflusst werden, auch hierfür ist jedoch eine entsprechende Unterdecke erforderlich.

Unterhaltskosten

Als Unterhaltskosten bezeichnet man die laufenden Kosten, die ein Gebäude für Heizung, Reparaturen usw. verursacht. Die Heizkosten machen dabei in den recht kalten westlichen Ländern den größten Teil der Unterhaltskosten aus. Dabei sollte bereits bei der Konzeption eines Gebäudes darauf geachtet werden, dieses möglichst gut zu isolieren und gegen Wärmeverluste zu dämmen. Dadurch können die Unterhaltskosten teilweise um mehr als 50 Prozent reduziert werden.

Unterhangdecke

Sie besteht aus Gipsplatten und wird unter Massiv-, Trapezblech- oder Holzbalkendecken eingesetzt, um den Schall-, Brand- oder Wärmeschutz zu verbessern. Darüber hinaus kann sie verbaut werden, um eine Installationsebene zwischen der eigentlichen und der Unterhangdecke zu schaffen oder die Raumhöhe zu verändern.

Synonyme - Unterdecke
Unterputzsiphon

UnterputzsiphonEin Unterputzsiphon kann zum Anschluss von Wasch- und Geschirrspülmaschinen dienen. Ein Siphon ist ein Geruchsverschluss, der das Ablaufventil mit der Abwasserleitung verbindet. Durch die Zurückhaltung einer geringen Wassermenge wird der Austritt von Gerüchen und Kanalgasen verhindert.

Im Gegensatz zu Siphons, die direkt in einem sanitären Einrichtungsgegenstand, wie etwa beim WC-Becken, integriert sind, ist ein Unterputzsiphon direkt unter dem Putz in die Wand montiert.

Unterspannbahnen

Unter dem Außendach befindet sich eine Dachunterlage, auch Dachunterspannbahn genannt, deren Hauptfunktion darin besteht, die Wärmedämmung und die Gebäudestruktur vor Witterungseinflüssen zu schützen. Die Dachunterspannbahnen agieren somit als Sekundärdach unter dem Hauptdach. Außerdem dienen die Dachunterspannbahnen während der Bauzeit als primärer Wetterschutz. Die Bauzeit sollte so kurz wie möglich gehalten werden, da die Dachunterlage so konstruiert ist, dass sie als sekundäres Dach und nicht als primäres Dach fungiert.

Die Dachunterlage wirkt als Kondensaktionsbarriere oder Wasserdampfbarriere, die Wasserdampf von der Unterlage und damit auch dem Dämmmaterialien wegleitet. Dachunterlagen können je nach Konstruktion des Daches in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Kaltdach / Belüftete Dächer
    Dachkonstruktion, die einen Lüftungsspalt über und unter der Dachunterspannbahnen benötigen. Das Dämmmaterial darf niemals die Dachunterlage berühren und verhindert damit das Eindringen von Feuchtigkeit, Schnee, Staub und Schmutz. Die Dachunterlage muss wasserdampfdurchlässig sein.

  2. Warmdach / Diffusionsfähige Dächer
    Dachkonstruktionen, bei denen nur eine Belüftung über der Dachunterspannbahnen erforderlich ist werden als diffusionsfähige Dächer oder Warmdach bezeichnet. Das bedeutet, die Dachunterspannbahnen lassen die feuchte Luft vom inneren eines Hauses heraus, aber die feuchte Luft von außen nicht hineinlässt. Das ist eine wichtige Funktion, die das Dach und die Dämmung trocken hält und somit Feuchtigkeitsschäden und damit die Schimmelbildung verhindert. Das Isolationsmaterial kann direkt unter den Dachunterspannbahnen aufgebracht werden.

Vor dem Einbau einer Dachunterlage ist es äußerst wichtig, den Neigungswinkel des Daches zu berücksichtigen, da einige Mindestanforderungen bestehen. Eine allgemeine Regel ist, dass die Dachneigung bei Verwendung einer Dachunterlage niemals unter einen Neigungswinkel von 20 ° fallen sollte. Auch sollte beachtet werden, dass eine großzügige, aber minimale Überlappung von 20 cm bei horizontaler Installation empfehlenswert ist.

 

Synonyme - Dachunterbahnen,Dachunterspannbahn,Unterdeckbahn

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau