Schornstein

BegriffDefinition
Schornstein

Ein Schornstein ist dazu da, den sicheren und effizienten Betrieb einer Feuerstelle zu garantieren. Es gibt unterschiedliche Arten von Schornsteinen. Für welche Art sich Bauherren am Ende entscheiden sollten, ist abhängig von der gewählten Feuerstätte, die im Haus genutzt wird. Dies bedeutet, dass der Förderdruck und die Temperatur, die durch die Verbrennung entstehenden Abgase entsteht, ausschlaggebend dafür sind, welcher Schornstein verwendet werden kann.

  • Gemauerte Schornsteine
    Gemauerte Schornsteine sind seit dem 19. Jahrhundert bis Mitte des 20. Jahrhunderts die am häufigsten verbauten Abgassysteme. Sie besitzen einen gemauerten Schacht mit einer rauen Innenfläche. Entstehende Abgase entweichen langsam, da die vorhandenen Fugen und der für die Stabilität verwendeten Mörtel diese abbremsen. Eine Dämmung können diese Abgassysteme nicht vorweisen. Jedoch sind die verbauten Backsteine sehr gute Wärmespeicher. Gemauerte Schornsteine benötigen eine Abgastemperatur von circa 200 Grad. Fällt die Temperatur unter die vorgeschriebene Mindesttemperatur, kann eine Kondensierung auftreten. Eine Versottung des Schornsteins ist die Folge. Das hat zur Folge, dass das Mauerwerk des Schornsteins porös wird und in sich zusammenfallen kann. Gemauerte Schornsteine sind für Brennwertanlagen eher ungeeignet. Auch eine Erweiterung des Abgassystems ist nur mit einem großen Aufwand möglich.

  • Keramikschornsteine
    Keramikschornsteine sind aus einzelnen Keramik-Elementen gefertigt. Höhere Förderdrücke sowie eine niedrigere Abgastemperaturen von mindestens 110 Grad sind möglich. Ein nachträglicher Anschluss von weiteren Feuerstellen ist Bauherren mit sehr hohen Kosten verbunden.

  • Leichtbauschornsteine
    Leichtbausteine, auch F90-Schächte genannt, besitzen einen mehrschaligen Aufbau und sind vielseitig verwendbar. Luft-Abgas-Schornsteine erfüllen die Brandschutzanforderungen der F90-Klasse und dürfen somit für jegliche Regelfeuerstätten, für Neubauten und den nachträglichen Einbau verwendet werden.

  • Kunststoffschornsteine
    Kunststoffschornsteine bestehen aus Polypropylen-Rohren. Sie werden für Öl- und Gasbrennwertgeräte genutzt, die eine Abgastemperatur von 120 Grad Celsius nicht überschreiten.

  • Edelstahlschornsteine
    Edelstahlschornsteine gehören zu den modernsten Abgassystemen. Sie können einwandig für die Innenmontage sowie mit Dämmschicht, also doppelwandig, für die Außenmontage genutzt werden. Die Rohrleitungen besitzen eine Beständigkeit gegen Säuren und Rauch.Schornsteine aus Edelstahl sind versottungsbeständig und eignen sich für hohe Förderdrücke und für hohe Abgastemperaturen von bis zu 600 Grad Celsius.

Möchten Hauseigentümer ein neues Heizsystem beziehungsweise eine neue Feuerstelle an ein bereits bestehendes Schornsteinsystem anschließen, müssen Schornsteine nachgerüstet werden. Dies ist erforderlich, um den sicheren und effizienten Betrieb der Heizsysteme zu gewährleisten. Hauseigentümer sollten vor einer Nachrüstung immer den zuständigen Schornsteinfeger einbeziehen.

Folgende Aspekte müssen bei einer Nachrüstung beachtet werden:

  • Abstände zu brennbaren Bauteilen gemäß Brandschutzverordnung
  • Höhe des Schornsteins gemäß Emissionsschutzverordnung
  • Querschnittsberechnung nach EN 13385
  • Einfügen von Reinigungsöffnungen
  • Landesbauordnung
  • Feuerungsverordnung der einzelnen Länder

Eine gemeinsame Schornsteinanlage für einen Kaminofen und eine Zentralheizung zu nutzen ist nicht gestattet. Auch eine Mehrfachbelegung einer Schornsteinanlage ist nur dann erlaubt, wenn es sich um Feuerstätten gleicher Art handelt, wie zum Beispiel Kaminöfen, die sich auf demselben Stockwerk befinden.

 

Synonyme: Schlot,Esse,Kaminzug

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau