Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Immission

Immissionen sind unerwünschte Umwelteinflüsse, die auf lebende Organismen oder Gegenstände einwirken. In der Regel geht es um die Einwirkungen von Schmutz, Lärm, Licht, Wärme oder Strahlung. Die zulässigen Grenzwerte für Immissionen sind im Bundes-Immissionsschutzgesetz festgelegt. Darüber hinaus spielen in Einzelgesetzen genannte Richtwerte sowie das im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelte Nachbarrecht eine Rolle.

Synonyme - Immissionen
Immobilienfonds

Immobilienfonds sind spezielle Investmentfonds, die zur Finanzierung von Bauobjekten eingerichtet werden. Dabei unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen Immobilienfonds. Bei offenen Immobilienfonds können jederzeit neue Anleger mit ihren Einlagen hinzu kommen, während ein geschlossener Immobilienfonds - wie der Name bereits verrät - dann geschlossen wird, wenn die anvisierte Investitionssumme durch das Kapital der Anleger erreicht ist.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.vv360.de/ratgeber/immobilienfonds.html.

Immobilienmakler

Unter einem Immobilienmakler versteht man einen in der Regel freiberuflich tätigen Gewerbetreibenden, der Wohnimmobilien oder gewerbliche Objekte vermittelt. Für seine Arbeit erhält der Immobilienmakler eine Provision, die auch als Courtage bezeichnet wird. Diese Provision wird nur bei erfolgreicher Vermittlung fällig.

Hinweise zum Maklerrecht finden Sie auf www.abir.eu/immobilienrecht/makler.html

Infrarotheizung

Infrarotheizungen werden überall dort eingesetzt, wo eine herkömmliche Konvektionsheizung zu unwirtschaftlich wäre. Die Infrarotheizung gehört zu den Wärmewellenheizungen, die auch als Strahlungswellenheizungen bezeichnet werden. In der Bautechnik kommt die Infrarottechnik aber auch im Wellnessbereich zur Anwendung, wo sie beispielsweise das Aufheizen von Saunen und Infrarotkabinen ermöglicht.

Ausführlich behandelten wir die Thematik hier: www.hausbauberater.de/heiztechnik/infrarotheizung.

Infrarotverfahren

Mithilfe der Thermografie – auch als Infrarotverfahren bezeichnet – können Temperaturunterschiede an den Oberflächen von Bauteilen graphisch dargestellt werden. Im Bauwesen nutzt man dieses Verfahren, um Wärmebrücken und feuchte Stellen in Bauwerken zu lokalisieren. Dabei macht man sich die Eigenschaft zunutze, dass durch Verdunsten von Feuchtigkeit eine Absenkung der Temperatur an der Leckstelle entsteht. Diese Absenkung kann dann mit einer Wärmebildkamera aufgenommen und anschließend grafisch dargestellt werden.

Siehe auch https://www.hausbauberater.de/thermografie.

Innenausbau

Unter dem Fachbegriff Innenausbau versteht man sämtliche Bauleistungen, die im Inneren eines Gebäudes verrichtet werden. Dazu zählen zum Beispiel das Verlegen von Fußböden sowie die Montage der Wand- und Deckenverkleidungen. In der Regel folgt der Innenausbau, nachdem die Arbeiten für den Rohbau abgeschlossen sind. Vom Innenausbau unterscheiden muss man den Einbau der Versorgungstechnik, obwohl es hierbei oftmals Überschneidungen gibt. Darunter versteht man unter anderem das Verlegen elektrischer Leitungen und Wasserleitungen, die sanitären Installationen, der Einbau einer Heizungsanlage und dergleichen.

Welche Leistungen beim Innenausbau erforderlich sind, hat ein Massivhausanbieter hier sehr auführlich beschrieben: www.rohbau-bauen.de/eigenleistungen.html.

Innenluft

Die Innenluft, die auch als Innenraumluft bezeichnet wird, ist in bautechnischer Hinsicht mit der Luft im Inneren von Räumen gleichzusetzen. Gemeint ist also nichts anderes als die Raumluft innerhalb eines Gebäudes, wobei man hier zwischen Wohnbauten, Zweckbauten, Bürobauten, Industriebauten und weiteren Gebäuden unterscheiden muss. Die verwendeten Baustoffe haben einen großen Einfluss auf die Raumluftqualität.

Synonyme - Innenraumluft, Raumluft
Innenputz

Mit Innenputz beschreibt die bautechnische Terminologie den Putz in Innenräumen. Zudem wird zwischen verschiedenen Putzen für Wände, Decken oder Feuchträume unterschieden. Dabei dient der Innenputz als Basis für die Aufbringung von Anstrichen und Tapeten. Weiterhin erfüllt er wichtige Funktionen für die Regulierung des Raumklimas.

Innentüren

Innentüren sind nur für die Verwendung im Inneren von Gebäuden vorgesehen. Qualitativ unterscheiden sie sich vor allem durch ihre Füllungen:

  • Am preisgünstigsten sind Karton-Wabeneinlagen. Sie sind leicht zu handhaben, verfügen jedoch über die geringste Stabilität.

  • Röhrenspansteg-Türfüllungen bestehen aus in Streifen geschnittenen Röhrenspanplatten. Sie sind stärker belastbar und haben einen höheren Nutzungskomfort.

  • Noch stabiler sind Innentüren mit einer Röhrenspan-Füllung. Dafür wird eine Spanplatte, die mit Röhren durchzogen ist, in das Türblatt eingefügt.

  • Besteht die Türfüllung aus einer Vollspanplatte, ist die Innentür sehr stabil und erreicht erhöhte Schalldämmwerte. Diese Türen eignen sich für das Einsetzen von Lichtausschnitten.

  • Mit Spezialfüllungen werden höhere Ansprüche an den Schall-, Brand- und Einbruchschutz erfüllt. Die verwendete Spezialeinlage wird schichtweise aufgebaut und verleimt.
Synonyme - Röhrenspansteg, Röhrenspan, Wabe, Vollspanplatte, Spezialfüllungen
Innenwände

Alle Wände innerhalb eines Gebäudes werden als Innenwände bezeichnet. Sie trennen einen Raum vom anderen ab. Es gibt tragende und nichttragende Innenwände. Tragende Innenwände sind wichtig für die Statik des Gebäudes, denn sie sind an der Lastabtragung beteiligt. Sie dürfen daher nicht ohne vorherige statische Prüfung entfernt werden. Nichttragende Wände dürfen hingegen entfernt oder durchbrochen werden.

Synonyme - tragende Innenwand, Trennwannd, Innenwand, nichttragende Wand
Innere Oberflächen-Temperatur

Die Innere Oberflächen-Temperatur ist in der Bautechnik und dort in Bezug auf das Raumklima und die Bauumgebung oder hinsichtlich der Baubiologie von großer Bedeutung. Gemeint ist die Oberflächentemperatur von Fenstern und Außenwänden an deren nach innen gerichteter Seite. Ist sie sehr viel niedriger als die übrige Raumtemperatur, deutet das auf eine schlechte Wärmedämmung hin und die Bewohner fühlen sich in der Nähe der kühleren Flächen nicht wohl.

Insektizide

Insektizide sind Gifte, die zum Vertreiben, Töten oder zur Fortpflanzungshemmung von Insekten und ihren Entwicklungsstadien eingesetzt werden. Informationen über die richtige Verwendung hält das Biozid-Portal des Umweltbundesamtes bereit (https://www.umweltbundesamt.de).

Die Produktübersicht der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) führt eine Liste aller in Deutschland zugelassenen Insektizide (Produktgruppe 18;  https://www.baua.de/).

Installationspläne

Die gesamte Versorgungstechnik in einem Gebäude wird auch als Installation bezeichnet. Installationspläne enthalten den gesamten Leitungsverlauf aller Versorgungsleitungen sowie alle Installationsschächte des Gebäudes. Sie werden vornehmlich beim Bau großer Gebäude erstellt und dienen einer ordnungsgemäßen Verlegung aller versorgungstechnischen Leitungen.

Synonyme - Installationsplan
Interner Wärmegewinn

Der interne Wärmegewinn ergibt sich aus der Wärmeabgabe von Menschen und technischen Geräten innerhalb eines Raumes. Dabei ist der interne Wärmegewinn eine Kennziffer, die vor allem in Hinblick auf sogenannte Passivenergiehäuser eine große Rolle spielt. Durch die Verwendung geeigneter Baustoffe kann der interne Wärmegewinn erhöht werden, wodurch weniger zusätzliche Energie zum Beheizen aufgewendet werden muss.

Ionisierung

Mithilfe von speziellen Geräten zur Raumluftfilterung sollen Viren, Bakterien, Schimmelpilzsporen, Keime, Allergene und Feinstaub aus der Luft gefiltert werden. Die elektrisch geladenen Ionen sollen dafür sorgen, dass sich diese zusammenballen und eher auf den Boden  sinken. Ionisierungsgeräte können sowohl in einen Neubau integriert als auch in Bestandsbauten nachträglich eingebaut werden. Befürworter sprechen der Ionisierung ein gesteigertes Wohlbefinden zu, die Methode ist jedoch umstritten.

Synonyme - Ionisation
ISO-Norm

Steht für Internationale Organisation für Normung, das Kürzel ISO wurde abgeleitet vom griechischen Begriff ‚isos‘ (gleich) als Einheitsabkürzung gewählt. Die ISO ist der weltweite Verband von Normungsorganisationen mit Sitz in Genf und für die Erarbeitung von weltweiten Normen fast aller Bereiche zuständig. Ausnahme: Die Normen aus den Bereichen Elektronik und Elektrik werden von der Internationalen elektrotechnischen Kommission (IEC) erarbeitet, die für die Telekommunikation von der Internationalen Fernmeldeunion (ITU). ISO-Normen sind als europäische oder deutsche Normen umgesetzt und tragen dann Bezeichnungen, die mit EN ISO bzw. DIN ISO beginnen.

Für den Baubereich ist z. B. die ISO 4157 Zeichnungen für das Bauwesen – Bezeichnungssysteme von Bedeutung.

Synonyme - ISO
Isolierung

Grundsätzlich versteht man unter einer Isolierung eine Schicht, die abdichtend und schützend wirken soll und verhindert, dass Wärme austritt oder ein Stoff in einen anderen übergeht. Im Baubereich spricht man bei der Bauwerksabdichtung oft von einer Isolierung: Hierbei werden Maßnahmen eingesetzt, die verhindern sollen, dass Feuchtigkeit von außen in das Gebäude eintritt und für Schäden sorgt. Dem gegenüber steht die Wärmedämmung von Gebäuden, mit der verhindert wird, dass Wäre nach außen entweicht. Beide Begriffe stehen jedoch in einem engen Zusammenhang.

Isolierverglasung

Fenster mit einer Isolierverglasung sind mehrfach verglast und haben wärmedämmende Eigenschaften. Der Raum zwischen den Scheiben ist dabei entweder mit Luft oder einem Luftgemisch oder mit Edelgasen gefüllt, die zusätzlich  isolierend wirken.

© 2018 Hausbauberater