Grauwassernutzung

BegriffDefinition
Grauwassernutzung

Grauwasser ist Wasser, das zum Abwaschen von Geschirr, zum Waschen von Kleidung oder zum Baden verwendet wurde. Im Wesentlichen ist es aber jedes Wasser, außer das von der Toilette, das aus einem Haushalt abfließt. Es wurde genausten durch EU Richtlinien definiert. Obwohl dieses gebrauchte Wasser Fett, Speisereste, Haare und eine beliebige Anzahl anderer Verunreinigungen enthalten kann, kann es dennoch zur Wiederverwendung geeignet sein. Die Wiederverwendung von Grauwasser reduziert

  • die Menge an Wasser, die zur Versorgung eines Haushalts benötigt wird und
  • die Menge an Abwasser, das in die Kanalisation oder in die Kläranlagen gelangt.

Die Menge und Qualität des Grauwassers bestimmt teilweise, wie es wiederverwendet werden kann. Das Spülen von Toiletten kann beträchtliche Mengen an Wasser verbrauchen, da dieser Vorgang normalerweise bis zu 50 % des Wasserverbrauchs eines Haushaltes ausmacht. Grauwasser von schlechter Qualität stellt hier kein Problem dar, wenn es zum Spülen von Toiletten verwendet wird, da das Wasser in den Abwasserkanal oder die Kläranlage gelangt.

Grauwasser eignet sich unter Umständen auch zur Bewässerung von Rasenflächen, Bäumen, Zierpflanzen und Nahrungspflanzen. Wenn es zur Bewässerung von Grünanlagen genutzt wird, muss sichergestellt werden, dass es nur in flachen Bereichen verwendet wird, wo kein Abfluss ins Grundwasser wahrscheinlich ist. Um Grauwasser weiter zu reinigen, kann ein Stück Baumwolle als Filter dienen. Der Filter sollte regelmäßig entfernt und gereinigt werden.

 

Synonyme: Brauchwasser

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau