Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

Begriff Definition
Radiator

Ein Radiator ist ein Gliederheizkörper, in dem mittels Warmwasser Heizwärme erzeugt wird. Dafür besitzt der Radiator Wasserkanäle in seinem Inneren und ist aus Gusseisen oder Stahl gefertigt. Die Gesamt-Wärmeabgabe besteht beim Radiator aus ca. 65 % Konvektionswärme und etwa 35 % Strahlungswärme.

Radon

Radon ist ein Edelgas, das aus Radium entsteht und in radioaktive Substanzen zerfällt. Der Ausgangsstoff ist in vielen Baustoffen und auch in den meisten Böden enthalten, und kann von dort aus in Gebäude gelangen, wo er von den Bewohnern in Form von Radon eingeatmet wird. Radon gilt als krebserregend, daher sollten Baustoffe einen möglichst geringen Gehalt an dem Ausgangsstoff Radium aufweisen.

Siehe auch hausbauberater.de/bauwissen/radon-radonbelastung.

Radonbelastung

Radon ist ein radioaktives Gas aus dem Erdinneren. Neben dem Rauchen ist eine Strahlenbelastung durch Radon die zweitwichtigste Ursache für Lungenkrebs. Es kann in verschiedenen Baustoffen, wie etwa Beton, Zement oder Mauerwerk vorkommen, jedoch auch aus dem Untergrund in Häuser eindringen. Die Radonbelastung sollte möglichst gering sein und kann mit entsprechenden Messinstrumenten nachgewiesen werden.

Siehe auch hausbauberater.de/bauwissen/radon-radonbelastung.

Synonyme - Radon
Rangierfläche

Als Rangierfläche wird die Fläche bezeichnet, die für PKWs oder LKWs benötigt wird, um diese abzustellen oder zu wenden. Beim Bau von Parkplätzen, Garagen und Tiefgaragen müssen Rangierflächen in ausreichender Größe vorhanden sein. Die Maße müssen der Garagenverordnung der einzelnen Bundesländer entsprechen.

Rangverhältnis

Das Rangverhältnis spielt bei den Eintragungen in das Grundbuch eines Objekts eine wichtige Rolle. Es kommt immer dann zur Anwendung, wenn mehrere Rechte in einer Abteilung des Grundbuchs eingetragen sind. Hierbei bestimmt das Rangverhältnis, welche Rechte im Falle einer Verwertung zuerst befriedigt werden. Dafür spielen der Zeitpunkt des Antrags und die Nummer der Eintragung eine wichtige Rolle. Unter bestimmten Umständen kann das Rangverhältnis im Grundbuch auch nachträglich noch verändert werden. Siehe auch Nachrang

Rangvorbehalt

Der sogenannte Rangvorbehalt spielt bei der Eintragung von Rechten in das Grundbuch eine wichtige Rolle. Mit diesem behält sich der Grundstückseigentümer oder ein Dritter vor, sich bei einer Belastung des Grundstücks das Recht auf eine vor dem betreffenden Recht stehende Rangstelle eintragen zu lassen.

Rauchmelder

Rauchmelder dienen der Früherkennung von Bränden. Die DIN 14676 regelt Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Rauchmeldern. In Deutschland gibt es noch keine allgemeine Rauchmelderpflicht. In den meisten Bundesländern besteht sie zwar schon, in einigen Bundesländern gibt es jedoch noch Übergangsfristen, bis auch dort Neu- und Altbauten mit Rauchmeldern ausgestattet sein müssen.

Siehe auch hausbauberater.de/bauwissen/rauchmelder-als-lebensretter-im-eigenheim.

Raumaufteilung

Die Raumaufteilung eines Gebäudes kann ganz individuell gestaltet sein. Bei Neubauprojekten, die von einem Architekten geplant werden, werden die individuellen Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse der Bauherren in der Regel immer berücksichtigt. Im Fertigbau können hingegen Wünsche zur individuellen Raumaufteilung nur in begrenztem Maße umgesetzt werden, da die Bauplanung im Wesentlichen festgelegt ist.

Raumordnung

Die Raumordnung soll Auskünfte über die geplante strukturelle Entwicklung des gesamten Bundesgebietes geben. Dafür werden natürliche Gegebenheiten berücksichtigt, aber auch wirtschaftliche, soziale und kulturelle Erfordernisse sowie die Bevölkerungsentwicklung. Mit der Raumordnung sollen möglichst gleichwertige Lebensbedingungen für das gesamte Bundesgebiet geschaffen werden. Sie stellt somit das übergeordnete Leitbild für sämtliche Bauleitplanungen auf Landes- oder regionaler Ebene dar.

Raumtemperatur

Die empfundene Temperatur in einem Raum wird als Raumtemperatur bezeichnet. Sie setzt sich aus der Raumlufttemperatur und der Oberflächentemperatur der raumbegrenzenden Flächen zusammen. Je höher die Oberflächentemperatur dieser Flächen ist, desto geringer kann die Raumlufttemperatur sein, um als angenehm empfunden zu werden. Dieses Prinzip ist zum Beispiel nutzbringend beim Einbau von Wandheizungen oder eines Kachelofens.

Synonyme - Raumlufttemperatur

© 2019 Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau