Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

Begriff Definition
Dachgaube

Eine Dachgaube, auch Dachgaupe genannt, ist ein Dacheinbau, der ein Fenster besitzt und in verschiedenster Form gebaut werden kann. Ausschlaggebend ist hier die Form des Daches, so dass man beispielsweise Walm- oder Fledermausgauben unterscheidet.

Synonyme - Dachgaupe
Dachgeschossausbau

Unter einem Dachgeschossausbau, der auch als Dachbodenausbau bezeichnet wird, versteht man nichts anderes als die geplante Umnutzung eines zuvor nicht oder nur zur Lagerung genutzten Dachbodens. Dazu werden eine Wärmeisolierung und andere Baustoffe eingebracht, damit der Dachboden so gestaltet wird, dass er anschließend als Wohn- oder Schlafraum verwendet werden kann.

Dachluken

Die Dachluke ist eine kleinere Form des heutigen Dachfensters, die nur aus einer kleinen eingefassten Glasscheibe besteht und die mithilfe eines Fixierstabs unterschiedlich weit geöffnet werden kann. Die Dachluken stammen aus einer Zeit, in der es noch nicht üblich war, Dachböden auszubauen und als zusätzlichen Wohnraum zu nutzen.

Synonyme - Dachluke
Dachneigung

Damit wird der Winkel zwischen der waagerechten Linie des Gebäudes und dem Dach bezeichnet. Die Angabe erfolgt prozentual oder in Grad.

Dachüberstand

Ein Dachüberstand wird häufig auch als Dachvorsprung bezeichnet. Dabei handelt es sich um den Teil der Dachfläche, der über die Außenmauer hinausgeht. Dachüberstände schützen eine Fassade vor schädigenden Witterungseinflüssen.

Synonyme - Dachvorsprung
Dämm-Material

Dämmmaterial wird zur Isolierung eingesetzt. Dabei wird zwischen Wärmedämmung und Schalldämmung unterschieden. Welches Dämmmaterial eingesetzt wird, hängt von der Art der Dämmung und deren speziellen Erfordernissen ab. Viele Dämmstoffe bestehen aus gepressten Schaumstoffen oder mineralischen Fasern. Dämmmaterial kann sowohl aus künstlichen als auch aus organischen Materialien bestehen.

Synonyme - Dämmmaterial, Dämmstoffe
Dämmstoffe

Die Bezeichnung Dämmstoffe ist ein Oberbegriff für Material, das zur Dämmung der verschiedensten Art verwendet wird. So verwendet man Dämmstoffe beispielsweise zur Geräuschdämmung, wie sie u. a. in Form einer Trittschalldämmung vorgeschrieben ist. Aber auch eine Wärmedämmung zur Heizkostenreduktion erfolgt mit Hilfe von Dämmstoffen.

Dämmstoffstärke

Die Durchlässigkeit von Dämmstoffen wird anhand von Wärmeleitgruppen (auch Wärmeleitfähigkeitsgruppen) dargestellt. Ermittelt wird die Wärmeleitgruppe anhand des Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert). Dieser gibt an, wie viel Energie durch ein Bauteil von innen nach außen gelangt. Die Wärmeleitgruppe ist eine rechnerische Größe zur Bestimmung der Dämmstoffstärke und ist immer kleiner als 1. Grundsätzlich gilt: Je kleiner die Wärmeleitgruppe, desto besser die Dämmstärke.

Dampfdiffusion

Mit diesem Begriff aus der Bauphysik wird der Transport von Feuchtigkeit durch die Wanderung von Molekülen durch Bauteile beschrieben. Die Ursache für diese Bewegung liegt in den unterschiedlichen Druckverhältnissen zwischen den Luftschichten, die das Bauteil umgeben. Im Winter ist die Richtung der Dampfdiffusion grundsätzlich von innen nach außen. Wird das Bauteil jedoch durch das Sonnenlicht erwärmt, bewegt sich der Diffusionsstrom in die entgegengesetzte Richtung.

Dampfdiffusionswiderstand

Jeder Baustoff erschwert ganz spezifisch eine Dampfdiffusion. Dieser Widerstand wird in der Dampdiffusionswiderstandszahl µ ausgedrückt. Der jeweils angegebene µ-Wert zeigt an, um welchen Multiplikator der Dampfdiffusionswiderstand der untersuchten Baustoffschicht größer ist als der einer stehenden Luftschicht mit einer identischen Dicke. Für diese Luftschicht wird immer der Wert 1 angenommen.

Die DIN 4108-4, 2017-03 - Teil 4: Wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte gibt über den Dampfdiffusionswiderstand von Baustoffen Auskunft.

© 2019 Hausbauberater