Erdaushub

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Erdaushub

Alles, was aus dem Boden ausgehoben wird und nicht verunreinigt ist, wird als Erdaushub bezeichnet. Der Erdaushub besteht aus Mutterboden, dem allgemeinen Aushub oder mineralischem Bauschutt. Der Erdaushub zählt nicht zum Bauschutt. Er wird zum Auffüllen von Bauvorhaben, zum Bau von Lärm- und Sichtschutzwällen und zum Auffüllen von Wald- und Wirtschaftswegen genutzt. Ob diese Leistungen im Festpreis enthalten sind, richtet sich nach den Ausführungen in der Baubeschreibung.

Sehr oft werden Häuser mit Preisangaben "Ab OK Bodenplatte/Kellerdecke" angeboten. In diesem Fall sind die Erdarbeiten (Erdaushub) nicht enthalten.
Siehe auch "Hausbau ab Oberkante Bodenplatte/Kellerdecke" auf www.bluffen.info/aktionshaus-bauen.html.

© 2018 Hausbauberater