Bodenplatte

BegriffDefinition
Bodenplatte

Bei dem Bauvorhaben eines Gebäudes ist die Bodenplatte, aus der Gruppe der Plattenfundamente, ein wichtiges Grundelement. Die Bodenplatte ist auch als Gründungs- oder Grundplatte bekannt. Sie ist der Übergang zwischen dem Boden und dem Gebäude und muss besonders stabil sein. Als tragende Bodenplatte verteilt sie das Gewicht des Gebäudes auf den Boden und vermeidet durch eine gleichmäßige Gewichtsverteilung Bodenverformungen oder das Absinken des Bodens.

Bodenplatten, also generell Plattenfundamente, werden dann gewählt, wenn besonders viel Gewicht auf dem Fundament lasten wird. Dann reichen keine Einzel-, Punkt- oder Streifenfundamente aus und Plattenfundamente kommen zum Einsatz.

Der Aufbau der Bodenplatte ist ein komplexer Prozess mit mehreren Schritten, der mit dem Aufbringen, Verdichten und Abziehen der Sauberkeitsschicht aus Kies, Magerbeton und Sand beginnt. Diese Schicht verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit. Zusätzlich wird je nach Bauvorhaben eine PVC oder Polyethylen (PE) für die Isolierung angebracht und es folgt ggf. eine Wärmedämmung unterhalb der Bodenplatte aus feuchtigkeitsunempfindlichen Materialien (Polyurethanschaum, Schaumglas, Polystyrol-Perimeterdämmung) oder oberhalb mit Polystyrolschaum oder einer Mineralfaserdämmung. Bevor die Bodenplatte dann betoniert wird, wird eine Schalung aus Holz oder aus expandiertem Polystyrol (EPS) angefertigt. Während nach dem Aushärten das Holz entfernt wird, kann die Polystyrol Schale bleiben und dient als weitere Dämmung.

Hinweis:
Achten Sie bei Hausangeboten auf Preisangaben "Ab OK Bodenplatte", denn "Hausbau ab Oberkante Bodenplatte/Kellerdecke" bedeutet, dass Sie selbst für die Errichtung dieser verantwortlich sind. Darüber hinaus sind dann auch die Erdarbeiten und Grundleitungen nicht im Leistungsumfang enthalten.

Synonyme: Grundplatte, Gründungsplatte,Plattenfundament

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau