Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

Begriff Definition
Bauwasser

Während der Bauphase wird Wasser benötigt. Solange das Bauvorhaben noch nicht an die Hauptversorgung angeschlossen ist, muss der Bauherr dafür Sorge tragen, dass die Baustelle mit Bauwasser versorgt wird. Meist kann für das Bauwasser ein Standrohr mit eingebautem Wasserzähler beim Wasserversorger gemietet werden. Dieses wird dann an den nächsten Hydranten angeschlossen. Wer für die Bereitstellung von Bauwasser verantwortlich ist und die Verbrauchskosten übernimmt, sollte im Bauvertrag geregelt werden.

Bauwerksabdichtung

Bauwerksabdichtungen sorgen für einen wasserdichten Abschluss von Gebäudeteilen und schützen sie so gegen Wasser oder Feuchtigkeit. Sie werden als Bahnen aus Kunststoff- oder Metallfolien oder Pappe, aber auch in Form von gießbaren Massen angeboten, die sich aus organischen oder mineralischen Bestandteilen zusammensetzen. Bauwerksabdichtungen werden je nach Zweck völlig feuchtigkeitsundurchlässig oder diffusionsoffen eingesetzt.

Soll ein Keller abgedichtet werden, wird die Bauwerksabdichtung an den Grad der örtlichen Bodenfeuchtigkeit (Bodenfeuchtigkeit und nicht stauendes Sickerwasser gem. DIN 18195-4, von außen drückendes Wasser und aufstauendes Sickerwasser gem. DIN 18195-6) angepasst. Die typischen Abdichtungsmaterialien für Keller sind Bitumenanstriche, Polymerbitumenbahnen und kaltselbstklebende Bitumen-Dichtungsbahnen. Siehe auch www.keller-bauen.de.

Bauzeichnung

Eine Bauzeichnung zeigt den Grundriss, die Maße, die Ansichten und die benötigten Materialien eines zu erstellenden Bauwerks. Sie wird stets vor der Bebauung des Grundstücks erstellt. Lediglich der zeitliche Ablauf der Bauarbeiten fließt nicht mit in die Bauzeichnung ein. Die genauen gestalterischen Details der Bauzeichnung sind in den entsprechenden Richtlinien im Bauwesen vorgegeben, es gibt z. B. Planformate und vorgeschriebene Linientypen. So muss eine Bauzeichnung im üblichen Maßstab 1:100 sämtliche Angaben wie Ansichten, Grundrisse, Schnitte und Bemaßungen enthalten, damit sie die Vorschriften der BauPrüfVO erfüllt. Zur Kennzeichnung der Flächen, Materialien und Schnitte werden unterschiedliche Schraffuren eingesetzt.

Bebauungsplan

Der Bebauungsplan wird als Ortssatzung aus dem Flächennutzungsplan entwickelt und ist ein verbindlicher Bauleitplan. Dazu enthält er eine rechtsverbindliche, konkrete Festsetzung über die bauliche Nutzung eines Plangebietes, sowohl bezüglich der Art als auch nach dem Maß. Qualifizierte Bebauungspläne enthalten auch Ausarbeitungen zu den Verkehrsflächen und den überbaubaren Grundstücksflächen.

Ausführliche Hinweise finden Sie auf www.hausbauberater.de/bebauungsplan.

Synonyme - B-Plan, BPlan
Bekiesung

Unter der Bekiesung versteht man Aufbringen von Kies auf Wegen oder Flachdächern. Bei der Dachbekiesung wird dabei ein Verfahren eingesetzt, bei dem der Kies auf die Dachoberfläche aufgeblasen wird.

Bestandsverzeichnis

Das Bestandsverzeichnis ist ein Bestandteil des Grundbuches. In ihm werden alle Grundstücke nach speziellen Eigenschaften eingetragen und sortiert sind, z. B. nach Gemarktung, Flurstück, Wirtschaftsart, Lage und Größe. Außerdem sind alle mit dem Grundstück verbundenen Rechte in diesem Verzeichnis vermerkt. Jedes Grundstück besitzt eine eigene Nummer. Grundstücksteilungen, Zu- und Abschreibungen werden ebenfalls im Bestandsverzeichnis vermerkt.

Die Bestandteile eines Grundbuchs werden auf www.abir.eu/immobilienrecht/grundbuch.html eingehend erläutert.

Bestimmungswidriger Wasseraustritt

Dieser Begriff stammt vor allem aus Policen für Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen. Ein bestimmungswidriger Wasseraustritt liegt immer dann vor, wenn Wasser aus einem Gegenstand austritt, aus dem er es nicht soll. Das kann z. B. ein undichter Heizkörper, ein beschädigtes Wasserbett oder ein defektes Aquarium sein. Versicherer übernehmen die meisten Schäden, machen jedoch bei manchen Ausnahmen: Aquarien müssen in vielen Fällen separat in die Hausratversicherung aufgenommen werden.

Betriebskosten

Als Betriebskosten bezeichnet man jene Kosten, die dem Eigentümer oder Erbbauberechtigten durch den bestimmungsgemäßen Gebrauch entstehen. Allerdings erfasst man hierbei nur die laufend entstehenden Kosten. Dazu gehören beispielsweise die Kosten für Grundsteuer, Müllentsorgung, Gartenpflege, Straßenreinigung, Wasserversorgung und -entsorgung sowie für die notwendigen Versicherungen. Wer seine Immobilie vermietet hat, kann die Betriebskosten auf den oder die Mieter umlegen, hierzu gelten jedoch genaue gesetzliche Bestimmungen.

Bewegungsfläche

Als Bewegungsfläche werden die Abstände zwischen einzelnen Einrichtungen, wie etwa zwischen den Sanitäranlagen, bezeichnet. Für die Bewegungsflächen in Sanitäreinrichtungen, an Rampen, Türen und Aufzügen müssen bestimmte Abstände eingehalten werden, die in den DIN-Vorschriften festgelegt sind. Beim barrierefreien Bauen und beim Bau öffentlicher Gebäude kommt der Einhaltung der DIN-Vorschriften bei den Bewegungsflächen eine besondere Bedeutung zu.

Bewehrung

Die Bewehrung ist ein Begriff aus dem Stahlbetonbau und bezeichnet die Verstärkung eines Bauteils, um anschließend größere Zugkräfte aufnehmen zu können und die Druckfestigkeit des Betons zu erhöhen. Dabei soll die Rissbildung am Bauteil weitgehend eingeschränkt oder am besten vollständig verhindert werden.

© 2019 Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau