Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

BegriffDefinition
Ausschreibung

Eine Ausschreibung dient dem Zweck, dass verbindliche Angebote für konkrete Bauleistungen eingeholt werden können. Diese Ausschreibungen richten sich an Bauhandwerker oder Baufirmen und werden vom Bauherrn in Auftrag gegeben. Die Grundlage derartiger Ausschreibungen sind Leistungsverzeichnisse und die Angabe der genauen Bedingungen zur Vergabe eines Bauauftrages.

Bei Immobilien, die privat genutzt werden, werden die Bauprojekte meistens indirekt ausgeschrieben. Dies geschieht so, dass sich der Bauherr Kostenvoranschläge ausstellen lässt und nach einem Vergleich der Angebote den Dienstleister auswählt.

Wenn die Bauvorhaben in öffentlicher Hand sind, wird das Ausschreibungsverfahren gemäß VOB eingeleitet. Man unterscheidet zwischen nationalen und EU-weiten Ausschreibungen. Die Ausschreibungen werden in Zeitungen oder Fachzeitschriften sowie online über diverse Plattformen veröffentlicht. Firmen und Handwerker können sich Ausschreibungen durch die Nutzung derartiger Portale die Ausschreibungen regelmäßig per E-Mail zukommen lassen.

Zugriffe - 3730
Synonyme - Angebotsausschreibung
Ausschreibung

Die Ausschreibung erfolgt in Leistungsverzeichnissen, bevor Bauaufträge vergeben werden. Beim Bau von privat genutzten Immobilien erfolgt die Ausschreibung indirekt, indem sich der Bauherr oder die Bauherrin verschiedene Kostenvoranschläge ausstellen lässt und dann den gewünschten Dienstleister auswählt. Öffentliche Institutionen müssen das Ausschreibungsverfahren gem. VOB formalisiert abwickeln.

Zugriffe - 3855
Austrocknung von Mauerwerk

Die Bautechnik verwendet dafür den Begriff Mauertrockenlegung. Darunter versteht man die Austrocknung von Mauerwerk, wobei es unterschiedliche Methoden in diesem Zusammenhang gibt.

Es besteht die Möglichkeit ein Mauerwerk künstlich trocken zu legen, wobei chemische Substanzen herangezogen werden.

Aber auch Lüftungen und mechanische Trocknungsarten werden verwendet.
Hier kann zwischen mechanischen Verfahren wie zum Beispiel Kernbohrverfahren, Rammverfahren und Injektionsverfahren, zu denen unter anderem drucklose Injektionen mit unterschiedlichen Injektionsmitteln gehören, sowie elektrophysiologischen Verfahren, bei denen aktive und passive Verfahren zur Auswahl stehen, unterschieden werden. Injektionsverfahren finden am häufigsten ihre Anwendung, weil durch sie ein hoher Grad an Qualitätssicherung geboten werden kann. Jedes Verfahren bringt Vor- und Nachteile mit sich, die man vor der Anwendung je nach Größe und Ausmaß des Bauobjektes abwägen sollte.

Detaillierte Informationen finden Sie unter hausbauberater.de/bauwissen/bautrocknung-entfeuchtung-hausbau-wasserschaden.

 

Zugriffe - 3923
Synonyme - Bautrocknung,Mauertrockenlegung,Trockenlegung,Bauaustrocknung
Azimutwinkel

Der Azimutwinkel beschreibt einen Wert, der ursprünglich aus der Astronomie stammt. Er gibt die Abweichung zur geografisch idealen Süd-Ausrichtung an. Westen entspricht einem Azimutwinkel von 90°, Norden von 180° und Osten von 270°. Beim Hausbau ist der Azimutwinkel wichtig, wenn der Bauherr eine Photovoltaikanlage auf dem Dach montieren möchte.

  • Bei 0° ist die Anlage genau nach Süden ausgerichtet.
  • Bei Plus-Werten ist die Anlage mehr in westliche Richtung ausgerichtet.
  • Bei Minus-Werten ist die Anlage mehr in östliche Richtung ausgerichtet.

Um den Ertrag der Photovoltaikanlage zu berechnen, muss die Abweichung in Azimut eingerechnet werden, wobei gerundete Werte zur Berechnung ausreichen.

Der Azimutwinkel berechnet sich mit Hilfe des Lageplanes eines Gebäudes und einem Geodreieck. Den Lageplan stellt das Vermessungsamt der Gemeinde zur Verfügung. Das Geodreieck wird im Süden bei 0° angesetzt und dann kann die Dachausrichtung über die Skala auf dem Geodreieck abgelesen werden. Die östliche Ausrichtung ist bei -90° und die westliche bei 90°.

Mit steigendem Wert nimmt der Ertrag der Photovoltaikanlage ab. Bei +/- 10° liegt der Ertrag bei 100 %, bei +/- 50° liegt er bei 96 % und bei +/- 110° liegt der Ertrag nur noch bei 79 %. Eine Photovoltaikanlage rechnet sich bis zu einem Ertrag von 75 %. Weitere Informationen zum Azimutwinkel finden Sie hier.

 

Zugriffe - 285
BAFA

BAFA ist die Abkürzung für das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Dieses Bundesamt ist eine Bundesoberbehörde des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Es hat unter anderem die Aufgabe, Fördermittel für energieeffiziente Techniken zu verteilen. Die Behörde fördert Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur stärkeren Nutzung erneuerbarer Energien für Heizungen unter dem Slogan „Heizen mit erneuerbaren Energien“.

Es werden Neubauten sowie Gebäudebestand mit dieser Maßnahme gefördert. Beim Gebäudebestand gibt es die Förderungen entweder mit oder ohne den Austausch einer Ölheizung. Es werden Biomasse-Heizungsanlagen, Wärmepumpen, Solarthermieanlagen und Gas-Hybridheizungen gefördert. Gas-Hybridheizungen sind eine Kombination aus einem Gas-Brennwertgerät mit einer Wärmepumpe, einem Biomassekessel oder einer Solarkollektor-Anlage.

Bei Solarthermieanlagen werden die Solarkollektoren gefördert, die für die Warmwasserbereitung und/oder Raumheizung genutzt werden. Für Solarwärmeanlagen beträgt die Förderung generell 30 %. Um diese Förderung zu erhalten, ist es wichtig, dass die Solarkollektoren mit dem europäischen Qualitätslabel Solar Keymark ausgezeichnet sind.

Es gibt verschiedene BAFA-förderfähige Biomasse-Heizungen. Zu diesen gehören Pellet Heizkessel, Pellet Öfen mit Wassertasche, Scheitholzvergaserkessel oder Hackschnitzelheizung. Für die Förderung müssen Voraussetzungen wie beispielsweise Mindest-Nennwärmeleistungen oder Emissionsgrenzwerte erfüllt sein.

Die BAFA Förderung gilt nicht nur für den Wärmeerzeuger, sondern kann auch für die Demontage der alten Anlage und die Installation sowie Inbetriebnahme der neuen Anlage beantragt werden. Die Beratung, Planung und die Baubegleitung von neuen Wärmeerzeugern sind Leistungen, die zum Umfang der Förderung gehören, Sie können daher im Förderantrag aufgelistet werden.

Wenn eine Wärmepumpe eingebaut wird, gibt es BAFA Förderungen für die Erschließung der Wärmequelle. Sollte die neue Heizungsanlage eine Umgestaltung der Räumlichkeiten, des Brennstofftanks, der Abgassysteme oder der Wärmeverteilsysteme benötigen, können diese Kosten ebenfalls in den Antrag aufgenommen werden.

Wie das BAFA und die KfW den Kauf und die Modernisierung von Heizungen fördern:  hausbauberater.de/bauwissen/neue-foerderung-des-bafa-fuer-hausbesitzer.

Zugriffe - 837
Synonyme - Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Bangkiraiholz

Bangkiraiholz ist ein tropisches Hartholz, das in Südostasien wächst. Natürlich kommt es in Gebieten wie Sumatra, Thailand oder Borneo vor, aber es wird inzwischen im ganzen asiatischen Raum kultiviert, da es zu den beliebtesten Bauhölzern im Außenbereich gehört. Es ist am Rande zu erwähnen, dass es keinen Baum mit dem Namen Bangkirai gibt. Es ist der Handelsname für Hölzer vom Shorea laevis Baum, der bis zu 75 Meter groß wird. Bangkiraiholz wird für Strommasten, Eisenbahnschwellen, Brücken, Stege und Boote genutzt sowie als Konstruktionsholz im Schiffs- und Hafenbau. Es ist ein extrem hartes und schweres Tropenholz, das eine ca. 50 % höhere Festigkeit als Massiv-Eiche besitzt. Als Außenholz eignet es sich wegen der hohen Wetterfestigkeit, höheren Haltbarkeit und seiner geringen Anfälligkeit vor zahlreichen Schädlingen.

Bangkiraiholz wird beim Hausbau gerne für Terrassen, Poolumrandungen, Teichumrandungen und Außenmöbel genutzt. Dabei ist zu beachten, dass das Holz zum Verzug neigt und einen breiteren Fugenabstand benötigt, um Rissbildungen zu verhindern. Bangkiraiholz neigt ebenfalls zur feinen Rissbildung an den Dielenenden, weswegen auf eine sachgerechte Verschraubung geachtet werden muss. Einmal verbaut, hält eine Bangkiraiholz-Konstruktion bis zu 30 Jahren. Durch Sonneneinstrahlung bleicht das Holz mit der Zeit aus, was sich aber durch regelmäßige Pflege mit Holzöl vermeiden lässt. Dies ist jedoch nur eine kosmetische Pflege und sie hat keinen Einfluss auf die Haltbarkeit des Holzes.

Zugriffe - 647
Synonyme - Bangkirai
Barrierefrei

Als barrierefrei werden alle baulichen Maßnahmen bezeichnet, die dazu dienen, allen Menschen mit jeglicher Art von mobilen und kognitiven Einschränkungen das Leben zu erleichtern und deren Lebensverhältnisse zu verbessern. Beispielsweise sollten Durchgänge hoch und breit genug sein, um mit einem Rollstuhl oder Kinderwagen hindurchzukommen. Bewegungsflächen sollten so eben wie möglich gestaltet sein, denn bereits eine kleine Stufe oder ein Höhenunterschied jeglicher Art kann ein unüberwindbares Hindernis sein. Ebenso sollte die Zugänglichkeit zu Armaturen und Installationen ohne fremde Hilfe gewährleistet sein. Geländer, Haltegriffe und ausreichend Platz sorgen für entsprechende Sicherheit.

Übersichtliche Raumanordnungen für Menschen mit eingeschränkter Informationsverarbeitung oder Wahrnehmungsfähigkeit gehören ebenso dazu, wie Tastkanten und Bodenindikatoren für Sehbehinderte und Blinde. Barrierefreiheit findet Anwendung im privaten und öffentlichen Raum und gilt sowohl für den Neubau als auch für bestehende Objekte. Die Planungsgrundlagen für barrierefreies Wohnen müssen der DIN 18040-1 Teil 1 und 2 sowie DIN 18040-2 entsprechen. Für öffentliche Gebäude gilt die DIN 18040-1. Ergänzungen hierzu bilden DIN 32984 für Bodenindikatoren, Leitstreifen etc. und DIN 32975 für die Gestaltung von Informationen im öffentlichen Raum. Die Regelungen und deren Erforderlichkeit können von Bundesland zu Bundesland variieren, sind jedoch in großen Teilen als technische Baubestimmung eingeführt.

Siehe auch: www.hausbauberater.de/barrierefrei-bauen

Zugriffe - 4165
Synonyme - behindertengerechtes Bauen,hindernisfrei,blockadefrei,behindertengerecht
Barrieren

Barrieren im Wohnungs- und Gebäudebau führen für Menschen mit mobilen Einschränkungen häufig zu Problemen. Zu den horizontalen Barrieren im Haus gehören Treppen, Stufen und Absätze. Diese können von Rollstuhlfahrern, älteren Menschen und Menschen mit Gehbehinderung nur mit Schwierigkeiten oder gar nicht bewältigt werden. Gerade bei älteren Menschen und Personen im Rollstuhl können diese Barrieren die Lebensqualität ungemein einschränken. Diese Einschränkungen beziehen sich nicht nur auf den persönlichen Lebensraum. Auch einige öffentliche Gebäude, Einkaufsgeschäfte oder Supermärkte sind häufig mit Barrieren ausgestattet, die einen Zugang für diese Personengruppe erschwert oder unmöglich macht. Bei Menschen im Rollstuhl kommt hinzu, dass diese durch den Rollstuhl nicht nur mit Bodenunebenheiten zu kämpfen haben, sondern auch mit zu kleinen Räumen, wie zum Beispiel die Küche, das Badezimmer oder zu enge Flure und Wartebereiche.

Des Weiteren gibt es Barrieren im Eigenheim, die ohne konkreten Anlass kaum beachtet werden. Gerade in der Küche sollte die Spüle frei zugänglich sein, was bedeutet, dass der Platz unter der Spüle frei bleiben muss. Die Schränke müssen so angebracht werden, dass sie vom Rollstuhl aus erreicht werden können. Aber auch Kleinigkeiten wie Schalter, Klingeln, Briefkästen und Steckdosen sind Barrieren, wenn sie in der falschen Höhe angebracht sind. Siehe auch www.hausbauberater.de/bauwissen/bauen-fuer-das-leben-im-alter

Um die Barrieren im Haus durch einen Umbau zu beseitigen, können diverse Fördermittel beantragt werden. Es gibt generell Förderprogramme der KfW für das barrierefreie Wohnen, weitere Informationen dazu sind hier zu finden. Es werden auch einige länderspezifische Förderprogramme angeboten, wie zum Beispiel die Förderung Wohnen und Pflege im Alter vom niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie. Siehe dazu: www.hausbauberater.de/bauwissen/kfw-unterstuetzt-barrierefreie-umbauten.

Zugriffe - 697
Synonyme - Barriere,Hindernis,Hürde
Bauabnahme

Die Abnahme von Bauarbeiten ist eine letzte und sehr wichtige Phase des Baus. Sie markiert das Ende des Projekts, die Übertragung des Eigentums an den Bauherren sowie den Beginn der Garantie- und Versicherungsperiode. Bauabnahmen können nach einzelnen fertiggestellten Bauabschnitten erfolgen oder spätestes nach Fertigstellung des gesamten Hauses oder bei der Hausübergabe. In der Bauabnahme wird festgestellt, ob die beauftragte Baufirma alle vertraglich vereinbarten Leistungen erbracht hat und ob die Qualitätsstandards eingehalten wurden.

Das Akzeptieren der Bauabnahme durch den Kunden bedeutet, dass die Arbeiten gemäß des Bauvertrages ordnungsgemäß ausgeführt wurden, ihre Umsetzung den gesetzlichen Regelungen und dem richtigen Bestimmungsort entsprechen.Unterschieden wird hier zwischen:

  • Vorläufige Bauabnahme (Abnahme mit Vorbehalt)
    Bei einer vorläufigen Abnahme wird eine Liste mit Mängeln erstellt, welche die Baufirma beheben muss, bevor die endgültige Abnahme erklärt werden kann. Für die Behebung der Mängel wird ein bestimmter Zeitraum festgelegt.

  • Endgültige Baubnahme (Abnahme ohne Vorbehalt)
    Die endgültige Abnahme bedeute auch, das alle abgeschlossenen Arbeiten akzeptiert wurden, einschließlich aller bekannten Mängel. An diesem Punkt sind die vertraglichen Rechte des Eigentümers gegen die Baufirma weitaus begrenzter. Daher wird empfohlen die endgültige Bauabnahme gemeinsam mit einem unabhängigen Bausachverständigen abzuschließen. Sobald die Bauabnahme endgültig ist, hat der Bauherr keinerlei Rechte später entdeckte Mängel zu beklagen und gegebenenfalls gerichtlich gegen das Bauunternehmen vorzugehen.

 

Zugriffe - 864
Bauanschlussfugen

Bauanschlussfugen werden auch als Verbindungsfugen oder als Isolationsfugen bezeichnet. Diese befinden sich normalerweise an jeder Schnittstelle zwischen unterschiedlichen Materialien oder Einheiten, wie zum Beispiel zwischen den Lücken um Fenster- und Türrahmen. Bauanschlussfugen werden normalerweise mit vorgeformten oder expandierenden Schäumen gefüllt, anschließend durch Abdeckplatten verdeckt und mit geglätteten, elastischen oder flexiblen Dichtungsmassen versiegelt.

Eine Bauanschlussfuge wird auch für das Zusammenschließen einer Trennung zwischen benachbarten Abschnitten in einer Betonstruktur verwendet, um die Bewegung in drei Richtungen zu ermöglichen.

Bei Betonplatten werden drei grundlegende Verbindungstypen verwendet: Kontraktion, Konstruktion und Isolierung. Spezifische Konstruktionsanforderungen für jeden Typ hängen von der Ausrichtung der Verbindung ab. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Lastenübertragung. Mit Ausnahme einiger Bauanschlussfugen bieten alle Fugen die Möglichkeit, Platten mechanisch zu verbinden. Die Verbindung hilft dabei, die auf eine Platte ausgeübte Last entlang ihres Umfangs zu verteilen. Das verringert die Spannung im Beton und erhöht die Lebensdauer der Fuge und der Betonplatte.

Bauanschlussfugen trennen die Verbindung von Objekten oder Strukturen und ermöglichen eine unabhängige Bewegung des Objekts oder der Struktur, ohne eine direkte Verbindung, was Schäden an der Struktur vermeidet. Sie verringern die Druckspannungen zwischen zwei verschiedenen Baustrukturen und werden auch neben vorhandenen Gehsteigen platziert. Insbesondere dann, wenn es nicht möglich oder wünschenswert ist, die Verbindungsstellen im älteren Pflaster, wie beispielsweise in Kopfsteinpflaster, auf anderem Wege anzupassen. Bauanschlussfugen sollten circa 12 bis 25 mm breit sein. Größere Breiten können zu übermäßiger Bewegung führen. Sie sind mit einem vorgeformten Füllmaterial gefüllt, um das Eindringen von inkompressibelen Stoffen zu verhindern.

 

Zugriffe - 690
Synonyme - Verbindungsfugen, Isolationsfugen

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau