Zentralheizung

Begriff Definition
Zentralheizung

Eine Zentralheizung ermöglicht die gleichmäßige Wärmeverteilung von einer zentralen Wärmequelle auf jeden Raum in einem Gebäude. Die Zentralheizung ist mit einem Rohrleitungssystem verbunden. Das warme Wasser zirkuliert darin und gibt die Wärme gleichmäßig in jeden Bereich des Gebäudes ab. Die Rohre sind in den Räumen entweder an einen Heizkörper oder an eine Fußbodenheizung angeschlossen. Zur Erzeugung der Wärme stehen verschiedene Varianten zur Verfügung:

  • Heizkessel
    Sie erzeugen Wärme durch die Verbrennung von Gas, Holz, Holzpellets, Öl oder anderen Brennstoffen.
  • Wärmepumpen
    Sie verwenden die gebundene Wärme in der Erde, Luft oder im Wasser als Energiequelle.
  • Solarthermie
    Sie nutzt Sonnenenergie zur Wärmeerzeugung und speichert diese bedarfsgerecht in einem Pufferspeicher.
  • Blockheizkraftwerke
    Sie produzieren Wärme aus Gas.

Darüber hinaus kann die Nutzung von Zentralheizungen mit Nah- oder Fernwärme erfolgen. Welche der Optionen am besten geeignet ist, hängt von der Gebäudegröße, den lokalen klimatischen Bedingungen und der Dichtigkeit der Gebäudehülle ab.

Zentralheizungen sind in der Regel mit einem Thermostat und Zeitregler ausgestattet. Die Abgabe der Wärme erfolgt nur entsprechend der Einstellungen. Darüber hinaus sind die einzelnen Heizkörper mit Thermostaten ausgestattet. Diese ermöglichen eine präzise Steuerung der Temperatur in den Räumen. Somit kann man die Wärmeverteilung in verschiedenen Teilen des Hauses kontrollieren. Das Gleiche gilt für Fußbodenheizungen. Sie können so programmiert werden, dass sie die Dauer und das Niveau der Wärmezufuhr zu einzelnen Räumen oder Zonen steuern.

Tipp:
Heizkörper erfordern normalerweise hohe Temperaturen, die derzeit nur mit brennenden Kesseln zu erreichen sind. Fußbodenheizungen hingegen verwenden Wasser mit niedrigerer Temperatur und können von jeder Wärmequelle erwärmt werden.

Vorteile einer Zentralheizung

  • Kostenersparnis
    In der Regel kostet die Installation einer Zentralheizung erheblich weniger, als einzelne Zimmer mit einem Wärmeerzeuger auszustatten.
  • Einfache Wärmeverteilung
    Es ist technisch leicht, Wärme im gesamten Haus über das Rohrleitungssystem zu transportieren. Eine automatisierte Zentralheizung erleichtert den Alltag und sorgt zuverlässig für ein behagliches warmes Zuhause.
  • Platzeinsparung
    Eine Zentralheizung spart Platz. Sie hat nur einen Heizkessel, der selten mehr als einen Quadratmeter Stellfläche benötigt und eine Therme, die man aufhängen kann. Abhängig vom Energieträger ist nicht einmal ein Schornstein erforderlich. In diesen Fällen reicht ein Abgasrohr.

 

Zugriffe - 7976

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau