Preisstatistik

BegriffDefinition
Preisstatistik

Das Statistische Bundesamt erhebt regelmäßige Preisstatistiken, die relevant für die Immobilienbranche sind. Hierfür gibt es unterschiedliche Varianten, von denen einige speziell für den Bereich Bauen und Immobilien angefertigt werden. In diesem Zusammenhang lassen sich so beispielsweise relevante Kaufwerte für Bauland ermitteln, woraus wiederum die Grundstückspreise resultieren. Auch ein spezieller Mietpreisindex wird vom Statistischen Bundesamt regelmäßig erstellt. Hinzu kommen maßgebende Messzahlen für Bauleistungspreise sowie ein umfassender Baupreisindex.

  • Kaufwerte für Bauland (Grundstückspreise)
  • Pachten und Mieten für Räume und Grundstücke (Mietenindex)
  • Zahlen zur Bemessung der Bauleistungspreise und Preisindizes für Bauwerke (Baupreisindex)

Um den Preis eines Grundstücks oder einer Immobilie in einem Gebiet zu ermitteln, wird in der Immobilienbranche das Vergleichswertverfahren oder die Festlegung eines Bodenrichtwertes durchgeführt. Hierbei werden ähnliche Grundstücke beziehungsweise Immobilien miteinander verglichen. Um einen exakten Preis zu erhalten, sollte eine ausreichend hohe Anzahl an vergleichbaren Objekten, die möglichst viele Gemeinsamkeiten aufweisen, verglichen werden.

  • Lage des Grundstücks
  • Zuschnitt und Größe des Grundstücks
  • Art der baulichen Nutzung
  • Bodenniveau
  • Status der Erschließung
  • Infrastruktur der Region

Die Grundstückspreise werden von einem Gutachter festgelegt. Die wichtigen Daten hierzu werden aus Kaufpreissammlungen der Gemeinden und Städte gezogen. Aufbauend auf seinen Erfahrungen bestimmt er somit den Grundstückspreis. Sind in einem Gebiet zu wenig vergleichbare Grundstücke vorhanden, wird zur Berechnung das Bodenrichtwert-Verfahren angewendet.

Der Mietpreisindex ist eine Vergleichsgröße, die sich auf die durchschnittliche Veränderung von Netto-Kaltmieten innerhalb eines Zeitrahmens bezieht. Er wird monatlich vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht und ist frei einsehbar. Dem Mietpreisindex wird eine große Bedeutung zugeschrieben. So ist er nicht nur entscheidend für die Statistik der Preise auf dem Wohnungsmarkt, sondern auch eine wichtige Kennziffer für den Verbraucherpreisindex, der am Ende entscheidend für wirtschaftliche Entscheidungen von Unternehmen ist, beziehungsweise preisgibt, ob die richtige Zeit dafür gekommen ist, in eine Immobile oder andere Güter zu investieren.

Der Baupreisindex ist ein Preisindex, der die Entwicklung der Baupreise auf ein Basisjahr zeigt. Das Basisjahr ändert sich jedes fünfte Jahr und wird durch das Statistische Bundesamt festgelegt. Zu unterscheiden ist der Baukostenindex. Beim Baukostenindex werden die Kosten bei der Erbringung von Bauleistungen erfasst. Er wird im Allgemeinen durch die Kosten von Arbeit und Material bestimmt.

 

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau