Kontaktformular

Eine Bauberatung bringt mehr Vorteile, als sie kostet.

Persönlich beraten wir Sie momentan ausschließlich in den Regionen

  • Berlin
  • Bernburg
  • Dessau-Roßlau
  • Halle
  • Köthen
  • Leipzig
  • Magdeburg
  • Potsdam
  • Zerbst

Telefonisch oder auch online beraten wir Sie gern bundesweit.

Unsere Telefonzentrale erreichen Sie Montag – Freitag (außer Feiertage) von 08:00 bis 20:00 Uhr unter 06831 89 423 055.

Für Nachrichten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular auf dieser Seite.

 

Unsere Postanschrift
Frank Hartung
Albrechtstraße 116
06844 Dessau-Roßlau

Über unser Kontaktformular erreichen Sie uns unkompliziert und schnell. Sie können uns hier eine Nachricht oder eine Anfrage zukommen lassen, die wir direkt an den für Sie zuständigen Bauberater oder Architekten weiterleiten. Dieser nimmt schnellstmöglich Kontakt mit Ihnen auf.

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Datenschutzerklärung

Ihre persönlichen Angaben nutzen wir ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO. Wir löschen die Daten, sofern diese nicht mehr erforderlich sind und überprüfen die Erforderlichkeit spätestens alle zwei Jahre.
Wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt, greifen die gesetzlichen Archivierungspflichten. Hier erfolgt die Löschung der Daten nach deren Ablauf. (Bei handelsrechtliche Archivierungspflichten (6 Jahre), bei steuerrechtlichen Archivierungspflichten (10 Jahre).


Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.
Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Brandschutzverglasung

Begriff Definition
Brandschutzverglasung

Als Brandschutzverglasung bezeichnet man nichttragende Verglasungen inklusive Rahmen, Halterungen, Dichtungen und Befestigungsmitteln, die definierten Anforderungen an den Feuerwiderstand entsprechen. Sie sind geeignet und gedacht, die Ausbreitung von Bränden innerhalb von Bauwerken zu verhindern. Im Einfamilien- bzw. Wohnungsbau spielt die Brandschutzverglasung meist keine Rolle.

Brandschutzverglasungen nach DIN 4102-13

Die DIN 4102 „Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen“ unterscheidet hinsichtlich der Brandschutzverglasung folgendermaßen:

  • G-Verglasungen verhindern die Ausbreitung von Feuer und Rauch, wirken auf die Abschirmung von Wärme jedoch nur behindernd.
  • F-Verglasungen verhindern die Ausbreitung von Feuer und Rauch und zusätzlich den Durchgang von Wärmestrahlung aus dem Brand.

Neben dieser Klassifizierung gibt es jedoch keine einheitliche und abschließende Definition. Brandschutzverglasungen sind durch allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und allgemeine Bauartzulassungen definiert.

Aufbau einer Brandschutzverglasung

Die Brandschutzverglasung unterscheidet sich bereits bei der verwendeten Verglasung von herkömmlichen Fenstern. Brandschutzglas der Klasse EI (früher F) ist Mehrscheibenglas mit einer Hydrogelschicht im Scheibenzwischenraum, die im Brandfall aufschäumt und eine hitzedämmende Schicht bildet, die heutige E-Verglasung (früher G) besteht meist aus einscheibigem Borosilikatglas. Neben der Verglasung selbst müssen auch Rahmen, Anschlüsse und Beschläge so ausgeführt sein, dass sie der geforderten Feuerwiderstandsklasse für das Bauteil entsprechen. Mögliche Konstruktionen sind:

  • Aluminiumrahmen aus hochstandfesten Mehrkammerprofilen mit spezieller Beschichtung
  • Einbau der Brandschutzverglasung in Silikatplatten in einem Rahmen aus zementgebundenen Silikat-Brandschutzplatten für rahmenlose Verglasungen
  • Ganzglaswände mit Silikonfuge (nur für den Innenbereich zulässig)
  • Stoßfugenverglasung im Holzrahmen

Rechtliches zur Brandschutzverglasung

Den Einsatz von Brandschutzverglasungen regeln die Landesbauordnungen. Laut Musterbauordnung (MBauO) § 30, Absatz 9, sind feuerbeständige Verglasungen in innenliegenden Brandwänden nur beschränkt zulässig. Der § 29 erlaubt grundsätzlich deren Einbau in Brandwände, Treppenhauswände sowie in feuerbeständige Trennwände. Weiterhin sind grundsätzliche Regelungen wie die erforderliche Feuerwiderstandsklasse der Verglasung definiert.

 

Zugriffe - 733
Synonyme: 4102-13

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau

Plagiate dieser Website werden entdeckt.