Regentonne

BegriffDefinition
Regentonne

Eine Regentonne ist ein Behälter zum Auffangen und Speichern von Regenwasser. Vergleichbar mit einer Zisterne ist eine Regentonne kleiner und ist nicht an einen Ort gebunden, sondern kann nach Belieben des Eigentümers seinen Platz wechseln. Bis in die 60er-Jahre war es üblich, Holz als Material für Regentonnen zu verwenden. Danach und bis zur heutigen Zeit sind Regentonnen vorwiegend aus Kunststoff erhältlich. Eine Standarad-Regentonne hat ein Fassungsvermögen zwischen 200 und 500 Liter.

Das gesammelte Regenwasser wird überwiegend zur Bewässerung des Gartens verwendet. Aufgefangen wird hier normalerweise das Wasser von Dachflächen, welches dann über Fall- oder Dachrinnen ins Innere der Regentonne geleitet wird.

Gesammeltes Wasser der Regentonne kann auch als Trinkwasser verwendet werden. Hierbei müssen jedoch spezielle Vorgaben erfüllt werden:

  • Das Wasser muss vorweg Mithilfe einer Filteranlage gereinigt werden.
  • Es muss sichergestellt werden, dass sich das Wasser nicht über 12 Grad erwärmen kann.
  • Die Regentonne muss in gewissen Abständen gereinigt und desinfiziert werden.
  • Das Dach, dass zum Auffangen des Wassers dient, darf keine Materialien aus Blei enthalten.

Regentonnen sollten stets über eine Abdeckung verfügen. Dieses ist notwendig, da mit Wasser gefüllte Gefäße oft als Brutstätte für Mücken dienen.

 

Synonyme: Regenwasserbehälter, Regenfass, Regenwasserspeicher

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau