Fertigfugenmörtel

Begriff Definition
Fertigfugenmörtel

Fertigfugenmörtel wird zum Verfugen von Naturstein-, Betonstein- oder Klinkerpflastern im Außenbereich oder für Mauerwerk innen und außen verwendet. Das Fugenmaterial kommt zum Beispiel für Eingangsbereiche, Innenhöfe, Terrassen oder Gartenwege zur Anwendung und verschließt die Pflasterfugen. Eine weitere Anwendung besteht im Verfugen von Boden- und Wandfliesen. Der Mörtel ist als fertige Mischung in Säcken oder gebrauchsfertig angemischt erhältlich.

Woraus besteht Fertigfugenmörtel?

Fertigfugenmörtel besteht aus Sand, Wasser und Zement, teilweise sind Zusatzstoffe wie Kalkhydrat oder Farbpigmente beigemischt, um dem Material spezielle Eigenschaften zu verleihen. Neben den mineralischen Fertigfugenmörteln gibt es auch mit reaktionsharz gebundene Produkte. Fugenmörtel für empfindliche Natursteinbeläge im Innenbereich wie Marmor sind frei von schleifenden Bestandteilen, um Kratzspuren auf den Oberflächen zu verhindern. Die jeweiligen Mischungen im Fertigfugenmörtel sind genau an den Anwendungsbereich angepasst und werden nach Herstellerangaben mit Wasser angemischt oder direkt verwendet (gebrauchsfertige pastöse Mischungen).

DIN EN 13888 „Fugenmörtel für Fliesen und Platten – Definitionen und Festlegungen“

In der DIN EN 13888 sind Fugenmörtel klassifiziert. Man unterscheidet zum einen nach dem Bindemittel und zum anderen nach den spezifischen Eigenschaften. Zementhaltiger Fugenmörtel ist in die Klassen CG1 (normaler Fugenmörtel) und CG2 (Fugenmörtel mit verbesserter Qualität) eingestuft. Fertigfugenmörtel der Klasse CG2 besitzen spezielle Eigenschaften wie verringerte Wasseraufnahme (W) oder besonders hohe Abriebfestigkeit (Ar). Reaktionsharzgebundene Fugenmörtel sind mit dem Kürzel „RG“ gekennzeichnet.

Einsatzbereiche von Fertigfugenmörtel

Die Aufgabe von Fertigfugenmörtel besteht darin, die Fugen zu verschließen und eine Verbindung zwischen den Baustoffen (Fliesen, Platten, Steine) zu schaffen. Darüber hinaus wird – zum Beispiel durch die Verwendung farbiger Mörtel – der gewünschte optische Effekt erreicht. Fertigfugenmörtel kommt überall dort zum Einsatz, wo Fugen vorhanden sind. Dazu gehören Fliesenbeläge auf Böden, an Wänden oder als Treppenbelag, Pflaster-, Klinker- und Natursteinbeläge sowie Klinkerfassaden. Welcher Fertigfugenmörtel jeweils die erforderlichen Eigenschaften mitbringt, hängt vom Material sowie dem Einbauort und der zu erwartenden Belastung ab.

Zugriffe - 1554

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau