Baukran

BegriffDefinition
Baukran

Ein Baukran wird auf Baustellen eingesetzt, um schweres Material an die gewünschte und ohne Kran schwer zugängliche Position zu bringen. Baukräne werden vornehmlich bei Hochbau- und Rohbauarbeiten verwendet. Meist werden dabei Turmdrehkräne oder Kletterkräne eingesetzt, da diese leicht aufstellbar und transportierbar sind.

Turmdrehkran

Dieser Krantyp wird am häufigsten verwendet. Mithilfe eines Drehkranzes kann der Kranarm seitlich geschwenkt werden. An dieser Stelle wird nochmal zwischen untendrehenden und obendrehenden Turmkränen unterschieden.

  • Untendreher
    - Kranturm ist auf einem Unterwagen mit Drehkranz montiert
    - kompletter Kranturm dreht sich bei Seitwärtsbewegungen
    Vorteil: geringe Anschaffungskosten, leichter An- und Abbau
    Nachteil: bei größeren Höhen und Lasten erhöht sich der Platzbedarf am Boden durch die längeren Ausleger

  • Obendreher
    - fest auf einem Turm- oder Fundamentkreuz inklusive Zentralballast montiert
    - bei Drehungen bewegt sich nur der Ausleger, da sich der Drehkranz am oberen Ende des Kranturms befindet
    -Vorteil: weniger Platzbedarf, größere Höhen können erreicht werden, entstehende Drehmoment durch Traglast und Wind verringert sich durch den kürzeren Hebelarm

Kletterkran

Ein Kletterkran ist eine besondere Form des Turmkrans. Er findet häufig Einsatz bei der Errichtung von besonders hohen Gebäuden wie Schornsteine, Türme oder Hochhäusern. Dabei wird noch einmal zwischen innenliegenden und außenliegenden Kletterkränen unterschieden, wobei letztgenannter vermehrte Anwendung findet. Vorteil des Kletterkrans ist, dass er quasi mit der Gebäudehöhe mitwächst und somit in größeren Höhen unterstützen kann. Nachteilig sind der schwierige Transport und die diffizile Montage.

 

Synonyme: Baukrane

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau