Kontaktformular

Eine Bauberatung bringt mehr Vorteile, als sie kostet.

Persönlich beraten wir Sie momentan ausschließlich in den Regionen

  • Berlin
  • Bernburg
  • Dessau-Roßlau
  • Halle
  • Köthen
  • Leipzig
  • Magdeburg
  • Potsdam
  • Zerbst

Telefonisch oder auch online beraten wir Sie gern bundesweit.

Unsere Telefonzentrale erreichen Sie unter 0340 530 952 03 .

Für Nachrichten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular auf dieser Seite.

 

Unsere Postanschrift
Frank Hartung
Albrechtstraße 116
06844 Dessau-Roßlau

Über unser Kontaktformular erreichen Sie uns unkompliziert und schnell. Sie können uns hier eine Nachricht oder eine Anfrage zukommen lassen, die wir direkt an den für Sie zuständigen Bauberater oder Architekten weiterleiten. Dieser nimmt schnellstmöglich Kontakt mit Ihnen auf.

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Datenschutzerklärung

Ihre persönlichen Angaben nutzen wir ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO. Wir löschen die Daten, sofern diese nicht mehr erforderlich sind und überprüfen die Erforderlichkeit spätestens alle zwei Jahre.
Wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt, greifen die gesetzlichen Archivierungspflichten. Hier erfolgt die Löschung der Daten nach deren Ablauf. (Bei handelsrechtliche Archivierungspflichten (6 Jahre), bei steuerrechtlichen Archivierungspflichten (10 Jahre).


Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.
Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Informatives für Bauinteressenten, Bauherrn und Hausbesitzer.

Wir informieren regelmäßig über verschiedene Themen zu Haus, Garten, Bauen, Wohnen sowie Hausbau und Finanzierung.
2 Minuten Lesezeit (452 Worte)

KfW-Fördermittel für Hausbau und Sanierung

Die KfW-Bank bietet sowohl Bauherren als auch Eigenheimbesitzern ein breites Spektrum an Förderprogrammen, wobei es sich bei der Unterstützung in der Regel um zinsgünstige Darlehen zu tilgungsfreundlichen Konditionen handelt. In einigen Fällen sind jedoch auch einmalige Zuschüsse möglich.

KfW-Wohneigentumsprogramm (124)

Dieses Programm richtet sich an Interessenten, die selbst genutztes Wohneigentum kaufen oder bauen. Es wird unabhängig von energetischen Anforderungen vergeben. Der langfristige Kredit beläuft sich auf höchstens 100.000,-- Euro und kann bei einem Neubau für die Grundstücks-, Bau- und Baunebenkosten und die Kosten für Außenanlagen, bei einer gebrauchten Immobilie für den Kaufpreis, die Instandsetzungs-, Umbau- und Modernisierungskosten sowie die weiteren Nebenkosten (z. B. Notarkosten, Maklergebühren, Grunderwerbsteuer) verwendet werden. Der Grundstückskauf kann bereits ein halbes Jahr zurückliegen. Das Wohnungseigentumsprogramm lässt sich flexibel mit anderen KfW-Förderprodukten kombinieren. In diesem Programm sind Sondertilgungen möglich, für die allerdings eine Vorfälligkeitsgebühr erhoben wird.

Bau und Kauf eines Effizienzhauses (261)

Wer ein Effizienzhaus 40 NH baut oder ein neu gebautes erwirbt, kann maximal 150.000 Euro von der KfW als Kredit bekommen. Gefördert werden 12,5 Prozent der Kreditsumme, was einem Zuschuss von bis zu 18.750 Euro entspricht. Zusätzlich werden bis zu 5.000 Euro für die erforderliche Fachplanung und Baubegleitung durch einen zertifizieren Energieeffizienz-Experten bezuschusst.

KfW-Wohneigentumsprogramm – Genossenschaftsanteile (134)

Dieses Programm ist für Privatleute vorgesehen, die Genossenschaftsanteile für selbst genutzten Wohnraum erwerben. Pro Vorhaben wird ein Kredit von bis zu 50.000 Euro bewilligt. Die Laufzeit beträgt zwischen vier und 20 Jahren, die Zinsbindung kann für fünf oder zehn Jahre vereinbart werden. Sofern der Kredit als endfälliges Darlehen in Anspruch genommen wird, sind Laufzeiten zwischen vier und zehn Jahren möglich.

Energieeffizient Sanieren (261, 262)

Sofern der Bauantrag bzw. die Bauanzeige für das zu sanierende Gebäude bei Antragstellung mindestens fünf Jahre zurückliegt, sind Förderungen für eine energetische Sanierung möglich. Gefördert werden die Sanierung von denkmalgeschützen Gebäuden und der Kauf von bereits sanierten Wohnraum.

Das KfW-Programm 261 bietet günstige Förderkredite für nahezu alle Arbeiten, die zum Erreichen eines Effizienzhaus-Standards notwendig sind. Zusätzlich werden die Kosten für die Baubegleitung beim Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Doppelhaushälfte und Reihenhaus bis zu 5.000 Euro gefördert.

Für einzelne energetische Maßnahmen eignet sich das Förderprogramm 262, in welchem folgende Einzelmaßnahmen gefördert werden:

- Wärmedämmung von Wänden, Decken und Dachschrägen
- Austausch von Fenstern und Außentüren
- Maßnamen für den sommerlichen Wärmeschutz
- Einbau von
  > digitalen Systemen zur Optimierung des Energieverbrauchs
  > Gas-Brennwertheizungen "Renewable Ready", Gas-Hybridheizungen oder Wärmepumpen
  > Solarthermie-Anlagen
  > Biomasse-Anlagen und Hybridheizungen unter Einsatz von erneuerbaren Energien
  > Fernwärmeanschlüssen
  > Lüftungsanlagen

Zudem kann die Baubegleitung bis zu 2.500 Euro gefördert werden.

Bauinteressenten sollten sich beraten lassen, um die besten Förderungsmöglichkeiten zu finden. Zudem sollte geprüft werden, wie sich diese kombinieren lassen.

 

Alle Angaben ohne Gewähr, letzte Aktualisierung erfolgte am 07. Mai 2022

Was beeinflusst die Zinsen beim Baukredit bzw. Imm...
Kellerboden richtig versiegeln: Das muss man beach...

Ähnliche Beiträge

Plagiate dieser Website werden entdeckt.