hbb_de

HausbauDer Bau eines Hauses ist von der Architektur und der Raumaufteilung über die Wahl der Bauweise bis hin zu den verwendeten Materialien ein überaus komplexes Thema. Hier den Überblick zu behalten und in jedem Bereich der verschiedenen Gewerke auf wichtige Details zu achten, ist ohne fundiertes Wissen nahezu unmöglich. Eine kompetente Beratung kann hier eine wertvolle Hilfe sein. So können schon bei der Planung des Objekts Schwächen aufgedeckt und behoben werden. Auch während der Bauphase ist eine Beratung sehr zu empfehlen, denn auch bei der Kontrolle der Arbeiten ist ein geschultes Auge wichtig, um eventuelle Mängel zu erkennen und rechtzeitig zu reklamieren. Mithilfe unserer Beratung sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite und können sich für die Zukunft viel Ärger und auch Geld sparen. Während der Bauphase übersehene Mängel oder bei der Planung unentdeckte Fehler können im nachhinein nur durch sehr hohen Arbeits- und Kostenaufwand beseitigt werden.

 

 

Bauberatung: Was unsere Bauberater für Sie tun

Auch wenn Sie sich für ein fertiges Haus aus einem Katalog entscheiden, müssen Sie sich zu Beginn genau überlegen, wie viele Zimmer Sie benötigen. Daraus ergeben sich schon bestimmte Mindestgrößen für die gesamte Wohnfläche des Eigenheims. In der Bauplanung legen Sie dann die benötigten Wohnflächen im Detail fest. Welche Größe Ihr Haus einmal haben wird, hängt letztendlich davon ab, welchen Wohnflächenbedarf Sie haben und wie weit Ihr finanzieller Spielraum ist. Auch die Vorgaben eines Bebauungsplanes oder Festsetzungen der Gemeinde haben einen Einfluss auf die Größe Ihres Hauses. Hier helfen Ihnen sowohl unser kompetenter Bauberater als auch unser Architekt mit fundiertem Wissen weiter. Als Ihre Bauberater unterstützen wir Sie von Anfang an und bei jedem künftigen Schritt in Ihr Eigenheim. Unsere umfangreiche Bauberatung hilft Ihnen bei der Ermittlung Ihres Bedarfs und klärt viele Fragen im Vorfeld. Am besten erstellen Sie vor Beginn eine Checkliste mit Ihren Vorstellungen, sortiert nach unbedingt notwendigen Anforderungen an Ihren Hausbau und solchen, die Sie notfalls streichen können. Diese besprechen Sie mit Ihrem Bauberater. Er wird noch viele Hinweise auf Einzelheiten haben, an die Sie bisher vielleicht noch nicht gedacht haben. 

 

 

Bauberatung ohne Bluffs

Geblufft wird nicht nur beim Pokern, sondern auch in der Baubranche. Mit verschiedenen Tricks sollen Bauinteressenten zum Vertragsabschluss bewogen werden. Wir lehnen das Bluffen in der Bauberatung ab, denn die Entscheidung für einen Hausbau sollte unseres Erachtens anhand von Fakten entschieden werden. Uns war es wichtig, dass Sie die Bluffs beim Verkaufgespräch kennen. Deshalb haben wir diesem Thema eine eigene Seite gewidmet: Auf www.bluffen.info finden Sie Hinweise über die Bluffs vieler Hausverkäufer und Hausanbieter.

 

 

Bauberatung mit Bedarfsermittlung

Um Ihre Wünsche und Bedürfnisse einschätzen zu können, wird Ihr Berater zunächst einmal eine Bedarfsermittlung durchführen.  Bauen Sie ein Einfamilienhaus, einen Bungalow, ein Doppelhaus oder entscheiden Sie sich für ein Baugebiet mit Reihenhäusern? Wie Ihr Haus einmal aussieht, hängt vom Haustyp und der Form ab. Schon bei einem freistehenden Einfamilienhaus haben Sie Wahl zwischen einem Pultdachhaus, Stadthaus oder klassischem Landhaus. Zudem ist es wichtig, anhand der Anzahl der Personen und deren Wünsche die nötige Hausgröße zu ermitteln, um später genügend Platz zu haben. Ebenso bedeutend ist es allerdings, eine Überdimensionierung zu vermeiden. Dies hält in der Zukunft die entstehenden Nebenkosten im Rahmen.

 

 

Bauberatung inklusive Kostenschätzung, Bugetplanung und Ermittlung des Leistungsumfangs

Auf der Grundlage der Bedarfsanalyse kann Ihnen Ihr Berater einen passenden Haustypen vorschlagen, der nach Ihren Wünschen umgeplant werden kann. Sofern kein Typenhaus Ihren Ansprüchen genügt, werden unsere Architekten eine Vorplanung für Sie erarbeiten. Haben Sie sich dann für einen Hausentwurf  entschieden, wird eine Baukostenschätzung durchgeführt. Diese wird Ihnen in einer ausführlichen Beratung erläutert. Hier werden Sie auch über die entstehenden Baunebenkosten (wie Notarkosten, Grundbucheintragungen, etc.) aufgeklärt.  Im Anschluss wird dann anhand des vorhandenen Budgets unter Berücksichtigung der von Ihnen geplanten Eigenleistung ein Vorschlag bezüglich der enthaltenen Ausstattung ausgearbeitet.  Während der Planungsphase werden Sie zudem zu den von Ihnen geplanten Eigenleistungen beraten. Diese sind, je nach handwerklichem Können, zum Teil nur schwer realisierbar. Muss der Bau dann zu einem bestimmten Zeitpunkt fertiggestellt sein, kann es leicht zu einer Unterschätzung des Aufwandes kommen. Dies zieht dann Bauverzögerungen und Folgekosten nach sich und kann mithilfe einer umsichtigen Planung im Voraus vermieden werden.

 

 

Bauberatung für den energiesparenden Hausbau (energetische Beratung)

Die energetische Beratung spielt beim Hausbau eine große Rolle.  Auch wenn der Gesetzgeber verschiedene Vorgaben und Förderungen für das energiesparende Bauen entwickelte, sind die Möglichkeiten für den energieeffizienten Hausbau derart vielfältig, dass eine Beratung sehr wichtig ist. Hier werden Ihnen die vielen verschiedenen Formen der Wärmedämmung näher gebracht. Diese beschränkt sich schon lange nicht mehr nur auf die Hauswände: Auch Isolierglasfenster sowie die Dämmung des Dachgeschosses und des Kellerbereichs sind wichtig. Aufgrund der Vielzahl der am Markt verfügbaren Produkte ist hier eine fachmännische Beratung sehr wichtig, um ein gut gedämmtes Gebäude zu einem vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis zu bekommen. Zur Energieberatung gehört auch die Beratung bezüglich der Heizungstechnik: Die Wahl der Heizungsart ist bei den derzeitigen Preisschwankungen am Rohstoffmarkt nicht einfach. Regenerative und kostenlos zur Verfügung stehende Energieformen ergänzen den Energiebedarf sinnvoll und sollten unbedingt mit in die Planung integriert werden. Weitere Anschaffungen wie eine Zisterne zur Regenwassernutzung oder andere ressourcensparende Entwicklungen werden hier auch angesprochen.

 

 

Vergleich und Prüfung von Hausangeboten

Bauherren machen sich über eine Menge Dinge Gedanken, bevor es zum ersten Spatenstich für ihr Eigenheim kommt: Lage und Infrastruktur müssen passen, und auch bestimmte Ausstattungsmerkmale spielen eine Rolle. Doch da die meisten künftigen Hausbesitzer baufachliche Laien sind, wird die Baubeschreibung oft nur kurz durchgelesen – und weggelegt. Dass dies ein großer Fehler sein kann, stellt sich während der Bauphase oder in zahlreichen Fällen erst Jahre nach dem Einzug heraus. Wenn die Gewährleitungsfrist bereits abgelaufen ist, bleiben die Hauseigentümer auf den Kosten für die Mängelbeseitigung sitzen. Doch was kann eigentlich schiefgehen, wenn so eine Baubeschreibung von einem Fachbetrieb erstellt wird und damit von Leuten, die es wissen müssten? Diese Frage ist vor dem Hintergrund interessant, dass sich die meisten Menschen vor größeren Anschaffungen wie einem neuen Auto oder Haushaltsgeräten sehr wohl Gedanken machen und die einzelnen Fahrzeuge oder Produkte miteinander vergleichen – doch bei der größten Anschaffung ihres Lebens geben künftige Bauherren Bauunternehmern zu oft einen Vertrauensvorschuss. Möglicherweise ist vielen von ihnen nicht klar, dass die Baubeschreibung zu einem Bestandteil des Kaufvertrags wird, sobald es zum Vertragsabschluss gekommen ist.

Das sind die häufigsten Formulierungen in Baubeschreibungen, die Sie Ihr Geld kosten

Wir haben nachfolgend ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit einige der „Klassiker“ aufgeführt, die einer Baufirma Tür und Tor für minderwertige Leistungen öffnen oder den tatsächlichen Leistungsumfang verschleiern:

  • „Wir behalten uns Abweichungen von unserer Baubeschreibung bei einer funktionell gleichwertigen Ausführung vor.“
    Diese Formulierung muss bei einem Hausbaukunden sofort größte Skepsis hervorrufen, denn damit befreit sich ein Bauunternehmer von praktisch allen Vorgaben. 

  • „Die von der Energieeinsparverordnung (EnEV) gesetzten Vorgaben werden eingehalten“.
    Was auf den ersten Blick wie ein Qualitätsmerkmal aussieht, ist eine überflüssige Augenwischerei: Das Unternehmen weist darauf hin, dass es die bindenden rechtlichen Vorgaben beachtet. Diese Bedingung muss jedoch ohnehin erfüllt sein, oder würden Sie den Hinweis eines Autohauses, seine Fahrzeuge verfügten über funktionstüchtige Bremsen, als vertrauensbildendes Kriterium ansehen? 

  • Bezeichnung des Ausbauzustandes
    Sehr beliebt sind Bezeichnungen, die den Kunden den Ausbauzustand ihres künftigen Zuhauses verdeutlichen sollen, es aber tatsächlich nicht tun: In ein Haus, das „schlüsselfertig“ ist, kann man nicht am Tag der Übergabe die Möbel aufstellen oder die Teppiche ausrollen. Manche Bauunternehmen verstehen darunter den Abschluss der Rohbauarbeiten und argumentieren, das Haus sei jetzt abschließbar; andere meinen mit diesem Begriff den Hausbau einschließlich des kompletten Innenausbaus. Der Begriff ist rechtlich nicht geschützt und gibt Baufirmen daher eine großzügige Gestaltungsfreiheit. In der Branche etabliert sich daher immer mehr der Begriff „bezugsfertig“, der weniger Interpretationsspielraum lässt. Verträge für schlüsselfertige Eigenheime werden jedoch sehr häufig abgeschlossen, weil sie in der Regel zum Festpreis angeboten werden. Dies setzt selbstverständlich voraus, dass alles so ist, wie es sich der Kunde vorgestellt hat. Wenn es zu sog. Nachträgen wie z. B. der zusätzlichen Montage von Sanitärobjekten kommt, wird der Hausbau erheblich teurer.
    Auch unter einem „Ausbauhaus“ wird keineswegs überall dasselbe verstanden. Einigkeit besteht lediglich darüber, dass das Haus geschlossen ist, also über eine Bodenplatte, die Außenwände und ein Dach verfügt. Alles, was darüber hinausgeht, ist Verhandlungssache.

  • "modern“, „exklusiv“ und „hochwertig"
    Zahlreiche Baubeschreibungen bestehen aus viel schmückendem Beiwerk: Mit Adjektiven wie „modern“, „exklusiv“ oder „hochwertig“ werden Baumaterialien beschrieben. Hier handelt es sich allerdings nur um Augenwischerei, denn darüber, was genau darunter zu verstehen ist, gehen die Ansichten sehr weit auseinander. Ähnlich ist es mit den sog. „Markenprodukten“: Rechtlich gesehen fällt darunter alles, was ein geschütztes Markenzeichen hat, über die Güte sagt diese Bezeichnung aber nichts aus.

  • Die Fertigung der Bodenplatte ist häufig im Baupreis eingeschlossen. In vielen Fällen ist damit allerdings die Bedingung verknüpft, dass der Baugrund optimale Voraussetzungen bieten muss. Da das Optimum hier jedoch selten erreicht wird, werden Nachzahlungen des Bauherrn fällig.

So können Sie sich vor falschen oder unvollständigen Baubeschreibungen schützen

Wer sich mit dem Hausbau nicht sehr gut auskennt, hat praktisch keine Chance, die Tücken und Fallstricke in einer Baubeschreibung aufzuspüren. Hier ist auf jeden Fall ein Experte der richtige Ansprechpartner:

Unsere Architekten und Bauingenieure kennen sich bestens aus und erkennen Schlupflöcher zugunsten des Bauunternehmers auch dort, wo sie unsere Kunden nie vermuten würden. Wir bieten Ihnen an, alle Unterlagen genau unter die Lupe zu nehmen – im besten Fall vor der Vertragsunterzeichnung. Unsere Fachleute überprüfen jede einzelne Position der Ihnen vorgelegten Baubeschreibungen und zeigen Ihnen als Schwachstellen auf. Darüber hinaus machen wir auch Verbesserungsvorschläge, die Ihnen das nötige Rüstzeug für weitere Vertragsverhandlungen an die Hand geben. Anhand unserer Ermittlungen und Berechnungen sprechen wir Ihnen gern eine Empfehlung für ein bestimmtes Angebot aus.

 

 

Vergleich von Baufirmen

Es ist sehr unangenehm und mit viel Aufwand und erhöhten Kosten verbunden, wenn das Bauunternehmen mitten in der Bauphase Insolvenz anmelden muss. Bevor Sie ein Bauunternehmen mit dem Hausbau beauftragen, das sich in einer wirtschaftlich schlechten Lage befindet, wird im Vorfeld ein Bonitätscheck der Baufirmen durch eine Wirtschaftsauskunft durchgeführt. Dadurch wird die Beauftragung von bereits von Insolvenz bedrohten Firmen verhindert und das Risiko vor Verlusten beim Hausbau vermindert.

Haus bauen mit einem solventen Bauunternehmen
Wenn Ihr Bauprojekt geplant, die Ausstattung besprochen und der Preis ermittelt ist, geht es um die Wahl des Baupartners. Wenn Sie unsere Leistungen als Komplettpaket erhalten (Beratung, Planung und Hausbau aus einer Hand) können Sie davon ausgehen, dass Ihr Bauunternehmen über genügend Kompetenz und Erfahrungen verfügt und stabil am Markt ist. Wir holen von unseren Baupartnern regelmäßig Wirtschaftsauskünfte ein.

 

 

Baufachliche Begleitung und Bauberatung beim Bauen

Sind dann einzelne Arbeiten während der Bauphase vollendet worden, werden Sie auf Wunsch durch uns bei den Bauabnahmen unterstützt. Die Bauabnahme wird durch uns dokumentiert und schriftlich bewertet. Da es beim Bau eines Hauses, wie bereits erwähnt, viele verschiedene Fachbereiche gibt, ist es unabdingbar, bei der Abnahme und Kontrolle der ausgeführten Arbeiten einen Fachmann an seiner Seite zu haben, der auch nicht offensichtliche Mängel erkennt und rechtzeitig beheben lässt. Wir bieten Ihnen gern eine komplette Baubetreuung inklusive des Planungschecks im Vorfeld und mehrerer Baustellenkontrollen während der Bauphase. Die Kontrollen werden jedes Mal dokumentiert und schriftlich bewertet. Wenn Sie mögen, wird Sie die Qualitätskontrolle während der ganzen Bauphase begleiten. Diese wird durch einen Architekten, einen Bauingenieur oder durch das TÜV-Baucontrolling durchgeführt.

 

 

Hausbau mit kompetenter Bauberatung zahlt sich aus

Was wir selbst unter kompetenter Bauberatung und Baubetreuung verstehen, finden Sie auch --> HIER <---.  Die Vorteile einer Bauberatung sind nicht von der Hand zu weisen und bewahren Sie sicher vor so manchem Fehler, den Sie im Nachhinein bereuen würden. Durch das frühzeitige Erkennen von Baumängeln lassen sich lange Rechtsstreitigkeiten und Folgekosten sowie privater Stress und Zeitaufwand vermeiden.

Wir sind gern für Sie da. Fordern Sie uns!

© 2016 Hausbauberater