Bauratgeber Sachsen Anhalt

Mit einfachen Hausmitteln gegen den Maulwurf

Obwohl Maulwürfe eigentlich ganz friedfertige Zeitgenossen sind, möchte sie niemand in seinem Garten haben. Dabei helfen sie, den Boden fruchtbar zu machen und Schädlinge fernzuhalten. Allerdings ruinieren ihre Hügel selbst den schönsten Garten. Die meisten Gartenbesitzer möchten Maulwürfe daher möglichst schnell loswerden. Dazu gibt es ganz einfache Hausmittel, die jeder anwenden kann.

Abschreckung durch die Nase

Um den Maulwurf vertreiben zu können, ist der Geruchssinn der beste Ansatzpunkt, denn die fast blinden Tiere sind extrem auf ihn angewiesen. Es müssen einfach nur die passenden Substanzen auf den Maulwurfshügel abgelegt werden, deren Geruch den Maulwurf abschrecken. Und davon gibt es einige!

Wer einen Hund besitzt, hat bereits eine sehr gute Möglichkeit, Maulwürfe zu vertreiben. Hundehaare und Hundekot signalisieren dem Maulwurf Gefahr und lassen ihn bald das Weite suchen. In vielen Fällen funktioniert aber auch Menschenhaar. Der befremdliche Geruch irritiert das Tier. Achten Sie jedoch darauf, genug Haare zu verwenden (evtl. beim Friseur nachfragen!). Außerdem müssen die Haare regelmäßig auf den Maulwurfhügel gelegt werden, von einer einzigen Anwendung allein verschwindet der lästige Mitbewohner nicht. Wenigstens eine Woche lang sollten die Tiere den fremden Gerüchen ununterbrochen ausgesetzt werden.

Auch Fischabfälle sind wegen ihres strengen Geruchs sehr wirkungsvoll, sollten aber nur da eingebracht werden, wo niemand hingeht. Außerdem besteht hierbei die Gefahr, Ungeziefer anzulocken.

Das stärkste Mittel für den Geruchssinn ist jedoch Buttersäure. Der wissenschaftliche Name lautet eigentlich Butansäure, und einige kennen das stinkende Gebräu sicher noch aus dem Chemieunterricht. Sie verdankt ihren vertrauten Namen ihrem penetranten Geruch nach ranziger Butter. Buttersäure ist hervorragend geeignet, den Maulwurf zu vertreiben. Es genügt, einige Tropfen auf den Maulwurfhügel zu tröpfeln, und schon suchen die Tiere das Weite.

Viele Gartenliebhaber nutzen auch saure Milch, in Wasser vermischten Saft aus Knoblauch, zerstoßene Lebensbaumzweige bis hin zu einer Jauche aus Wermut und Brennnesseln. Auch der Fachmarkt hält Mittel bereit, die dem Maulwurf den Aufenthalt in Ihrem Garten vergrämen. Welches Mittel Sie auch nutzen: Sie müssen es möglichst gleichmäßig im Gangsystem des Maulwurfs verteilen, indem Sie in Abständen von einigen Metern den Gang öffnen und das Mittel hinein gießen. Wichtig ist auch, dass Sie die Geruchsquellen möglichst alle 2 Tage erneuern.

Abschreckung über die Ohren

Auch die Ohren des Maulwurfs sind sehr empfindlich. Für die Maulwurfvertreibung mit Geräuschen genügt ein einfacher Haushaltstrick, der schon von den Urgroßeltern verwendet wurde. Dazu muss einer Flasche der Boden abgeschnitten werden. Dann wird die Flasche kopfüber in den Hügel gesteckt. Wenn nun der Wind über den offenen Boden streift, erzeugt er in der Flasche einen Pfeifton, der den Maulwürfen gar nicht gefällt.

Ebenfalls sehr einfach ist die Verwendung einer Eisenstange. Sie wird in den Hügel gesteckt und mehrmals täglich mit einem Hammer dagegen geschlagen. Auch dieser Lärm hält den Maulwurf ab. Gleiches gilt übrigens auch für regelmäßiges Hundegebell im Garten.

Schneckenfalle und Schneckenabwehr im Garten
Tipps zur Planung und dem Bau einer Terrasse

Ähnliche Beiträge

© 2017 Hausbauberater