1. Magazin
  2. »
  3. Bauen
  4. »
  5. Energieeffizienz
  6. »
  7. Brauchwasserwärmepumpe: Energie und Kosten sparen

Brauchwasserwärmepumpe: Energie und Kosten sparen

brauchwasserwärmepumpe

Brauchwasserwärmepumpe: Energie und Kosten sparen

Das Wichtigste in Kürze

Was genau sind Brauchwasserwärmepumpen?

Eine Wärmepumpe für Brauchwasser ist ein Gerät zur Nutzung der Wärme aus der Umgebungsluft zur Erwärmung von Wasser. Alles Weitere hier…

Was sind die Vorteile einer Brauchwasserwärmepumpe?

Eine Brauchwasserwärmepumpe hat viele Vorteile. Dazu gehören die niedrigen zum Beispiel Anschaffungs- und Betriebskosten. Mehr hier…

Wie viel kostet eine Brauchwasserwärmepumpe?

Die Kosten einer Brauchwasserwärmepumpe werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Welche das sind, liest Du hier…

Als umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Warmwasserbereitern erfreut sich die Brauchwasserwärmepumpe, eine innovative Technologie zur Wassererwärmung, immer größerer Beliebtheit. In diesem Artikel werden die Funktionsweise, die Vorteile, die Kosten und die Fördermöglichkeiten von Brauchwasserwärmepumpen näher beleuchtet.

Wasser effizient erwärmen

Mit einer Brauchwasserwärmepumpe kannst Du einen Großteil der Stromkosten sparen.

Die Brauchwasserwärmepumpe

Brauchwasserwärmepumpen sind Geräte zur umweltfreundlichen und wirtschaftlichen Erzeugung von Warmwasser. Zum Erwärmen des Wassers nutzen sie die Wärme der Umgebungsluft. Alles, was Du dazu brauchst, ist ein Stromanschluss und ein Wasseranschluss. Die Brauchwasserwärmepumpe besteht aus einem Speicher zur Aufnahme des Warmwassers und einer Wärmepumpe zur Aufnahme der Wärme aus der Luft und Abgabe an das Wasser.

Stromkosten sparen

Mit einer Wärmepumpe für Brauchwasser lassen sich im Vergleich zu einem herkömmlichen Elektroboiler bis zu 70 % der Stromkosten einsparen, indem die Wärme aus der Umgebungsluft genutzt wird, um das Wasser zu erwärmen.

In der Wärmepumpe wird ein Kältemittel verwendet, das bei niedrigen Temperaturen verdampft und bei hohen Temperaturen kondensiert. Das Ergebnis ist die Aufnahme der Wärme aus der Luft und ihre Abgabe an das Wasser. Das Wasser im Speicher kann auf diese Weise auf bis zu 65 Grad Celsius erwärmt werden, was für die Abtötung von Keimen und Bakterien ausreichend ist.

Eine Vielzahl an Vorteilen

Die Brauchwasser-Wärmepumpe bietet viele Vorteile, die sie zu einer attraktiven Option machen, um Wasser zu erwärmen. Erstens trägt sie durch die effiziente Nutzung der Wärme aus der Umgebungsluft zur Erwärmung des Wassers erheblich zur Senkung der Stromkosten bei.

Dieser hohe Wirkungsgrad, der je nach Modell zwischen 2,5 und 4 liegt, wird durch die Jahresarbeitszahl (JAZ) ausgedrückt. Das heißt, mit jeder Kilowattstunde Strom werden zwischen 2,5 und 4 Kilowattstunden Wärme erzeugt.

Die Umweltfreundlichkeit der Brauchwasserwärmepumpe ist ein weiterer entscheidender Vorteil. Sie verursacht keine schädlichen Emissionen, da sie keine fossilen Brennstoffe verbrennt. Sie kann sogar als CO2-neutral bezeichnet werden, wenn sie mit Ökostrom betrieben wird. Darüber hinaus nutzt sie die in der Luft vorhandene Wärme, die sonst ungenutzt verloren ginge, was den ökologischen Fußabdruck weiter verkleinert.

Hinweis: Eine Brauchwasserwärmepumpe ist eine gute Investition, wenn Du umweltfreundlich und kostengünstig Warmwasser erzeugen möchtest. Sie nutzt die Wärme der Umgebungsluft zur Erwärmung des Wassers und zur Einsparung von Stromkosten.

Eine Brauchwasserwärmepumpe lässt sich sehr einfach installieren, da nur ein Strom- und ein Wasseranschluss benötigt werden. Sofern eine ausreichende Zu- und Abluft gewährleistet ist, kann sie praktisch in jedem Raum aufgestellt werden. Dadurch ist sie ideal für den Einsatz in Räumen wie Keller, Waschküche oder Garage geeignet.

Die lange Lebensdauer der Brauchwasserwärmepumpe von bis zu 20 Jahren ist ein weiterer Pluspunkt. Hinzu kommt, dass die Wärmepumpe nur einen geringen Wartungsaufwand erfordert und als äußerst robust und zuverlässig gilt. Solange die Zulufttemperatur nicht unter 5 Grad Celsius sinkt, kann sie auch bei niedrigen Außentemperaturen effizient arbeiten.

Neben der Erwärmung von Wasser hat die Brauchwasserwärmepumpe noch einen weiteren Nutzen: die Entfeuchtung der Raumluft. Dies kann sich positiv auf das Raumklima auswirken. Schimmelbildung wird vermieden und die Luftqualität verbessert. Insgesamt gesehen sind die Vorteile der Brauchwasserwärmepumpe vielfältig und machen sie zu einer nachhaltigen und kosteneffizienten Wahl, um Brauchwasser zu erwärmen.

Die Kosten für eine Brauchwasserwärmepumpe können stark variieren.

Die Kosten

Die Kosten für eine Brauchwasserwärmepumpe werden durch verschiedene Faktoren wie Größe, Modell, Hersteller und Installationsaufwand beeinflusst. Zwischen 1.000 und 3.000 Euro liegen die durchschnittlichen Kosten. Hinzu kommt der Energieverbrauch, der je nach Jahresarbeitszahl und Warmwasserbedarf variiert.

Die Jahresarbeitszahl (JAZ) gibt an, wie viel Wärme die Wärmepumpe pro Jahr im Verhältnis zur Menge des eingesetzten Stroms erzeugt. Die Wärmepumpe ist umso effizienter, je höher die JAZ ist. Die Jahresarbeitszahl einer Brauchwasserwärmepumpe liegt je nach Modell zwischen 2,5 und 4, d.h. sie erzeugt pro Kilowattstunde eingesetztem Strom zwischen 2,5 und 4 Kilowattstunden Wärme.

Tipp: Wer sich eine Brauchwasserwärmepumpe anschaffen möchte, sollte sich vorher überlegen, wie hoch der Warmwasserbedarf ist und wie viel Platz für die Installation zur Verfügung steht.

Für einen Überblick über die Kosten können folgende Faustregeln zu Grunde gelegt werden:

Pro 100 Liter Speichervolumen betragen die Anschaffungskosten ca. 1.000 Euro. Die Betriebskosten werden mit etwa 50 Euro pro Jahr und Person veranschlagt. Man kann sich über die verschiedenen Fördermöglichkeiten informieren, um die Kosten für eine Brauchwasserwärmepumpe zu senken.

Beispielsweise kann man für den Einbau einer Brauchwasserwärmepumpe mit einer JAZ von mindestens 3,5 einen Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erhalten. Pro Gerät wird ein Zuschuss von 500 Euro gewährt. Darüber hinaus kannst Du bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen zinsgünstigen Kredit oder einen Zuschuss beantragen.

Dies gilt, wenn Du eine Brauchwasserwärmepumpe im Rahmen einer energetischen Sanierung installierst. Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Art des Vorhabens und von der Höhe des erreichten Effizienzstandards.

AngebotBestseller Nr. 1
STIEBEL ELTRON Wärmepumpe Warmwasser WWK 300, steckerfertig, 302 Liter, LC-Display, serienmäßige Schnittstelle für Photovoltaik-Anlagen, 231210, Energieklasse A+ (Profil XL)
STIEBEL ELTRON Wärmepumpe Warmwasser WWK 300, steckerfertig, 302 Liter, LC-Display, serienmäßige Schnittstelle für Photovoltaik-Anlagen, 231210, Energieklasse A+ (Profil XL)
EINSATZBEREICH: Brauchwasserwärmepumpe für Ihr Einfamilienhaus; SICHER: Intelligenter und wartungsfreier Behälterschutz integriert
3.428,39 EUR −38% 2.127,70 EUR Amazon Prime

Eine Brauchwasserwärmepumpe ist daher eine gute Möglichkeit zur umweltfreundlichen und kostengünstigen Erzeugung von Warmwasser. Ihre Vorteile sind die Nutzung der Wärme aus der Luft und die Einsparung von Stromkosten.

Allerdings müssen auch einige Nachteile in Betracht gezogen werden, wie z. B. die langsame Erwärmung des Wassers, die zusätzliche Erzeugung von elektrischer Wärme und die Geräuschentwicklung. Wenn man sich für den Kauf einer Brauchwasser-Wärmepumpe entscheidet, ist es wichtig, sich gut zu informieren und zu vergleichen, welches Modell am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Nachhaltig und Effizient

Brauchwasserwärmepumpen sind eine sehr effiziente Methode zur Warmwasserbereitung. Sie nutzen die Umgebungsluft zur Warmwasserbereitung und bieten eine Reihe von Vorteilen. Für die umweltfreundliche Erzeugung von Warmwasser sind Brauchwasserwärmepumpen eine nachhaltige und kostengünstige Option.

Es ist jedoch wichtig, die individuellen Bedürfnisse und Gegebenheiten sorgfältig zu prüfen und zu vergleichen, bevor man sich für ein bestimmtes Modell entscheidet. Kostenaspekte, einschließlich der Anschaffungs- und Betriebskosten, müssen natürlich ebenfalls berücksichtigt werden. Die Prüfung von Fördermöglichkeiten zur Senkung der Kosten ist ratsam.

Quellen