Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

Begriff Definition
Umwandlung

Im Immobilienbereich spricht man von einer Umwandlung, wenn ehemalige Mietwohnungen in Eigentumswohnungen umgewandelt werden. Dafür sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen: So muss beispielsweise von der zuständigen Behörde eine Abgeschlossenheitsbescheinigung erteilt werden. Weiterhin ist festgelegt, dass der neue Eigentümer des Gebäudes eine Kündigung erst nach Ablauf von drei Jahren nach dem Kauf zuzüglich der normalen Kündigungsfrist aussprechen kann.

Umfassungsflächen

Umfassungsflächen sind sämtliche Flächen, die ein Bauwerk entweder gegen unbeheizte Räume oder gegen die Außenluft abgrenzen. Die Umfassungsflächen spielen eine wichtige Rolle in der Wärmeschutzverordnung.

Ug-Wert

Gibt den Wärmestrom je Quadratmeter Fensterglasfläche (glazing) an. Zusammen mit dem Uf-Wert für den Fensterrahmen (frame) ergibt sich der Wärmedurchgangswert Uw (window) für das ganze Fenster. Die U-Werte haben die früheren k-Werte abgelöst. Die Berechnung des Ug-Werts richtet sich nach der DIN-EN 673.

Überspannungsschutz

Überspannungsschäden entstehen durch Blitzeinschlag in das elektrische Leitungssystem. Maßnahmen zum Überspannungsschutz können in dreifacher Hinsicht getroffen werden: Blitzstromableiter am Hauseingang und Überspannungsableiter in der Elektroverteilung sind bautechnische Einrichtungen, die direkt im Gebäude für Überspannungsschutz sorgen. Diese können durch Ableiter direkt am Endgerät unterstützt werden.

Synonyme - Überspannung
Überdachentlüfter

Als Überdachentlüfter bezeichnet man eine spezielle Entlüftungseinrichtung, die insbesondere für die Entlüftung von Küchen und Sanitäreinrichtungen zum Einsatz kommt. Umgangssprachlich bezeichnet man den Überdachentlüfter auch als „Dunsthut“. Für die Montage eines Überdachentlüfters wird ein spezieller Dachziegel, der sogenannte Durchlassziegel verwendet.

U-Wert

Der Wärmedurchgangskoeffizient wird im Bauwesen als U-Wert bezeichnet. Er gibt an, welche Wärmemenge in einer Stunde durch eine Baufläche von 100 m² transportiert wird, wenn der Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen 10 Grad beträgt. Je kleiner diese Wert ist, desto besser ist das Gebäude gedämmt. Ein guter Durchschnittswert für ein Dach liegt in etwa bei 0,20 kWh. Bei Niedrigenergiehäusern soll der U-Wert des Daches weniger als 0,15 kWh betragen.

Synonyme - Wärmedurchgangskoeffizient
Türbeschlag

Als Türbeschlag werden Drückergarnituren bezeichnet. Es gibt Türbeschläge für Innen- und Außentüren. Für Außentüren werden meist Drückergarnituren verwendet, bei denen der Einbruchschutz und die Witterungsbeständigkeit eine wesentliche Rolle spielen. Türbeschläge gibt es aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Designs.

Traufe

Als Traufe bezeichnet man den Fuß eines Daches. Es handelt sich hierbei bei einem Steildach um den unteren Abschluss, an dem die Dachrinne befestigt ist. Wichtig ist, an der Traufe entsprechende Öffnungen für die Belüftung des Daches anzubringen.

Trasszement

Der Trasszement ist ein spezielles Gemisch aus Portlandzement und Trass. Er kommt überall dort zum Einsatz, wo die zementierte Stelle aggressiven Umwelteinflüssen oder Chemikalien ausgesetzt ist. Auch an Stellen, die ständig mit Wasser in Berührung sind, kann Trasszement erfolgreich eingesetzt werden.

Trasskalk

Trasskalk wird aus Kalk und Trass (Vulkangestein) gemischt und besitzt die Eigenschaft, nicht nur mit Wasser abzubinden, sondern auch mithilfe von Luft. Er kann als Mörtel genutzt werden, zum Beispiel zum Verputzen und Verfugen von Naturstein.

© 2019 Hausbauberater