Fachbegriffe

BaufachbegriffeWer ein Haus bauen oder sanieren möchte, wird regelmäßig mit Begriffen aus dem Bauwesen konfrontiert. Wenn Handwerker, Hausanbieter und Baufirmen ihre Kunden mit Fachvokabular zu beeindrucken versuchen, können durchaus viele Fragen offen bleiben. Damit dies nicht so bleibt, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe und Fachwörter aus der Baubranche so verständlich wie möglich erklärt. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unser Baulexikon eine kleine Hilfe ist. Wir werden es immer wieder um weiteres Fachvokabular ergänzen.

Sofern Sie einen Begriff nicht finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte! Wir werden Ihnen direkt antworten und den Fachbegriff schnellstmöglich auch hier ergänzen.

 

Begriff Definition
Abnahmetermin

Um die Abnahme des Bauwerks, also die Übergabe vom Bauausführenden oder Bauträger an den Bauherrn oder Käufer, durchzuführen, wird ein Abnahmetermin vereinbart. An diesem Termin wird das Bauwerk abgenommen, die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistungsfrist beginnt.

Abnahmeprotokoll

Im Abnahmeprotokoll wird die Abnahme des fertigen Bauwerks schriftlich festgehalten. Es besteht keine Verpflichtung, ein solches Protokoll anzufertigen. Meist wird es jedoch getan, um beispielsweise den Beginn der Gewährleistungsfrist und eventuelle Mängel, die vom Bauunternehmen behoben werden müssen, schriftlich festzuhalten.

Abnahme

Unter Abnahme oder Bauabnahme versteht man die Übergabe des fertigen Bauwerks vom Bauunternehmen an den Käufer. Hierbei erfolgt auch der Gefahrenübergang von der Baufirma auf den Hauseigentümer und es beginnt der Lauf der Gewährleistungsfrist. Die Abnahme kann entweder durch eine förmliche Erklärung oder auch einfach durch die Ingebrauchnahme des Bauwerks geschehen.

Die Abnahme ist nach dem BGB sowohl die Entgegennahme des sog. Werks (also der vertraglich vereinbarten Leistung) als auch die Anerkennung, dass dieses vertragsgemäß erstellt worden ist. Die Abnahme kann erst erfolgen, wenn die Leistung in wesentlichen Teilen vollständig erbracht wurde. Kleine Mängel sind kein Grund, die Abnahme zu verweigern.

Tipp:
Über die verschiedenen Arten der Abnahme am Bau informieren wir Sie hier: www.hausbauberater.de/abnahme.

Hinweis:
Die Abnahme ist eine der Voraussetzung für die Fälligkeit von Handwerkerrechnungen! Siehe auch: hausbauberater.de/bauwissen/handwerkerrechnungen.

Abgehängte Decke

Es handelt sich um eine nichttragende Deckenkonstruktion, die an einer Unterkonstruktion unter der eigentlichen Zimmerdecke angebracht wird. Die Unterkonstruktion wird aus Abhängern sowie Holz- oder Metallprofilen hergestellt. Eine abgehängte Deck dient z. B. bei hohen Räumen dazu, die Raumhöhe zu verringern und so die Heizkosten zu reduzieren, die Raumakustik zu verbessern oder dem Raum einen anderen Charakter zu geben. Bei Häusern mit einer Decke aus Holz verbessert eine abgehängte Decke den Brandschutz. In eine abgehängte Decke können auch technische Vorrichtungen wie beispielsweise eine Deckenbeleuchtung oder Lautsprecher integriert werden.

Abdichtung

Abdichtungen werden für Gebäude als Bahnen, Beschichtungen, Folien oder Profile bereitgestellt. Sie verhindern, dass Bauteile, -elemente oder –stoffe durch Feuchtigkeit oder Luft geschädigt werden. Mängel bei der Ausführung von Abdichtungen kommen von allen Bauschäden am häufigsten vor und ziehen fast immer große Kosten nach sich. Eine fachgerechte Ausführung erfolgt unter Beachtung der entsprechenden DIN-Normen.

Beispiele:

© 2019 Hausbauberater