Solaranlagen

BegriffDefinition
Solaranlagen

Eine Solaranlage besteht aus einem oder mehreren Solarmodulen in Kombination mit einer Regelelektronik und weiteren Bauteilen wie Speichern, die die Sonnenenergie zur Stromerzeugung nutzen. Solaranlagen können in ihrer Größe stark variieren, von kleinen Dach- oder tragbaren Systemen bis hin zu massiven Erzeugungsanlagen im Versorgungsmaßstab.

Das Licht der Sonne, das aus Energie besteht, wird Solarenergie genannt. Fallen die Sonnenstrahlen auf einen Sonnenkollektor wird durch einen Prozess, der als Photovoltaikeffekt bezeichnet wird, elektrischer Strom erzeugt. Jeder Kollektor erzeugt eine relativ geringe Energiemenge, kann jedoch mit anderen Sonnenkollektor verbunden werden, um eine höhere Energiemenge zu erzeugen.

Der von einem Solarkollektor erzeugte Strom liegt in Form von Gleichstrom vor. Obwohl viele elektronische Geräte Gleichstrom verbrauchen, einschließlich unserer Telefone oder Laptops, sind sie für den Betrieb über das öffentliche Stromnetz ausgelegt, das Wechselstrom liefert. Damit der Solarstrom genutzt werden kann, muss er zunächst mit einem Spannungswandler von Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt werden. Dieser Wechselstrom kann dann zur lokalen Stromversorgung eines Gebäudes genutzt oder zur Verwendung an anderer Stelle an das Stromnetz weitergeleitet werden.

Um die Leistung der Solarpaneelen zu maximieren, wird normalerweise ein überwiegend nach Süden ausgerichtetes Dach benötigt. Während einige frühe oder späte Beschattungen von anderen Gebäuden oder Bäumen in Ordnung sind, sollte ein Dach zwischen 10 und 16 Uhr nicht beschattet sein. Da Solarthermieanlagen bei Tageslicht am leistungsstärksten sind, sollten häusliche Aktivitäten wie Waschen, Geschirrspülen und Bügeln während dieser Zeit durchgeführt werden.

Siehe auch www.hausbauberater.de/sonnenenergie

 

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau