Sanierungsplanung

BegriffDefinition
Sanierungsplanung

Die Sanierung eines Gebäudes bedarf einer guten Planung, ganz egal, ob Teil- oder Komplettsanierung. Ein detaillierter Sanierungsplan hilft dabei sehr. Die einzelnen Schritte sind gut nachzuvollziehen und eine zusätzliche Checkliste unterstützt dabei nichts zu vergessen. Je nach Grad der Sanierung beauftragt man ein Ingenieurbüro oder Architekten. Steht das zu sanierende Gebäude unter Denkmalschutz, sind zudem strengen Vorgaben einzuhalten. Sämtliche geplante Sanierungsmaßnahmen sind mit der örtlichen Denkmalschutzbehörde abzuklären.

Mit einer umfassenden Sanierungsplanung lassen sich potenzielle Fehler bei Sanierungen bereits im Vorfeld vermeiden. Folgende goldene Regeln geben ein erstes, aber wichtiges Gerüst, da Sanierungsarbeiten aufeinander aufbauen:

  1. Nie ohne eine fundierte Planung einen Bau beginnen.
  2. Die oberste Priorität bei einer Sanierung hat die Schadensbehebung.
  3. Bestmöglich von außen nach innen sanieren.

Der erste wichtige Schritt bei der Sanierungsplanung ist die Ist-Analyse. Sie zeigt den aktuellen Stand des Gebäudes auf. Da für den Laien oft nicht alle Schäden direkt erkennbar sind, empfiehlt es sich einen Bausachverständigen hinzuzuziehen. Das von ihm erstellte Sanierungsgutachten bildet die Basis für eine umfassende Sanierungsplanung und gibt Aufschluss darüber, was saniert werden muss, soll und kann.

Ein Sonderfall bildet das energetische Sanieren. Hierbei geht es nicht vordergründig um die Beseitigung von Schäden, sondern viel mehr um eine Modernisierung gemäß Energieeinsparverordnung EnEV. Unzureichend gedämmte Außenwände, schlecht isolierte Dächer und Fenster sowie veraltete Elektrik und ein nicht mehr zeitgemäßes Heizungssystem gilt es dabei zu sanieren. Eine detaillierte Energieberatung unterstützt die Sanierungsplanung.

Sind alle Sanierungsmaßnahmen festgelegt, geht es um die Planung der einzelnen Schritte und welche Gewerke beziehungsweise Handwerksbetriebe diese durchführen. Parallel sind alle infrage kommenden Fördermittel zu beantragen. Sind alle Kriterien für die Bezuschussung erfüllt, kann die Sanierung beginnen. Bevor die Zusage über die Verfügung der Fördermittel nicht eingetroffen ist, sollte mit der Sanierung nicht begonnen werden.

Der finale Schritt in der Planung ist die Fertigstellung der Sanierungsarbeiten.

Für den Hausbesitzer ist es besonders wichtig, bereits vorab zu wissen, welche Sanierungskosten in etwa auf ihn zukommen. Daher kommt es auf eine detaillierte Sanierungsplanung an.

 

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau