Sanierungsbedarf

BegriffDefinition
Sanierungsbedarf

Der Sanierungsbedarf beschreibt die Notwendigkeit einer bautechnischen Modernisierung oder Rekonstruktion, entstanden durch Schäden an der Bausubstanz. Das kann eine oder mehrere Etagen betreffen oder sogar das komplette Bauwerk. Der Sanierungsbedarf entsteht, wenn ein Gebäude aus technischer Sicht veraltet ist oder es (Bau-) Schäden zu beseitigen gibt. Veraltete Elektrik, Fenster und Heizungsanlagen sowie korrodierte Leitungssysteme gehören genauso dazu, wie mangelhafte oder nicht vorhandene (Wärme-) Dämmung.

Neben den baulichen Schwachstellen besteht aktuell erhöhter Sanierungsbedarf, um den Bestimmungen der Energieeinsparverordnung EnEV nachzukommen (energetisches Sanieren) und dabei zu unterstützen, die ambitionierten Klimaziele in Deutschland zur Klimaneutralität bis zum Jahre 2050 zu erreichen. Vorrangig finden Sanierungen statt, um den Wert der Bausubstanz zu erhalten. Dazu zählt neben dem Gebäudekern auch die Fassade. Übersteigen allerdings die Sanierungskosten die Kosten für den Abriss des Gebäudes, wird von einer Sanierung abgesehen.

In Deutschland gibt es aktuell etwa 19 Millionen Wohnhäuser mit über 40 Millionen Wohnungen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi schätzt, dass innerhalb der nächsten 20 Jahre, circa 50 Prozent dieser Wohnungen Sanierungsbedarf aufweisen, und zwar vor allem wegen der mangelhaften Energieeffizienz. Wichtig ist laut BMWi, Immobilienbesitzer in Deutschland Zugang zu Beratungen zu ermöglichen und detaillierte Informationen für Gebäudesanierungen bereitzustellen.Ein Großteil der Wohnhausbesitzer hat bezüglich einer Gebäudesanierung Vorbehalte oder ist nicht ausreichend über die Möglichkeiten und Einsparungen einer energetischen Gebäudesanierung informiert. Andere Immobilienbesitzer sind über die finanziellen Aspekte einer Sanierung ihrer Gebäude sehr gut informiert, scheuen ihre Umsetzung jedoch aufgrund der Komplexität, die eine solche Sanierung mit sich bringt.

Die unzureichende Vertrauenswürdigkeit in Bezug auf Sanierungsberatung, Planung und Ausführung der Sanierungsmaßnahmen steht häufig einer Sanierung im Weg. Viele Haus- und Wohnungsbesitzer hält der Kostenfaktor davon ab, dem Sanierungsbedarf nachzukommen. Nicht zuletzt sinkt die Bereitschaft zur Investition für eine Sanierung aufgrund bereits misslungener Versuche. Zu selten steht der gesamtheitliche Ansatz einer Gebäudesanierung im Fokus von Planern und ausführenden Gewerken. Sanierungen erfolgen ohne Blick auf Langfristigkeit. Häufig fehlt ein speziell zugeschnittenes Sanierungskonzept.

Beim geplanten Kauf eines Altbaus, sollten Sie einen Sanierungsgutachter hinzuziehen. Er kann beurteilen, welcher Sanierungsbedarf an der Immobilie besteht und rechnet aus, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

 

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau