Formiergasverfahren

Begriff Definition
Formiergasverfahren

Mit dem Formiergasverfahren, auch als Gasdetektionsverfahren bezeichnet, können Leckagen insbesondere an Flachdächern geortet werden. Dazu wird Formiergas (Helium oder ein Wasserstoff-Stickstoff-Gemisch) mithilfe einer Nebelmaschine und einem Seitenkanalverdichter in die Dämmung unter der Dachhaut eingeblasen. Das Gas ist leichter als Luft tritt dort aus, wo das Dach undicht ist. Das Verfahren eignet sich dazu, die Dichtheit von Oberbelägen und Fugen von Fußböden zu überprüfen, sofern schwimmender Estrich vorhanden ist, und wird auch zur Leckageüberprüfung bei Rohrsystemen eingesetzt.

Synonyme: Gasdetektionsverfahren

© 2019 Hausbauberater