Filigrandecke

BegriffDefinition
Filigrandecke

Das Wort "Filigrandecke" ist eine eingetragende Marke und beschreibt eine sogenannten Elementdecke aus dem Spektrum der Massivdecken.

Hierbei handelt es sich um eine individualisierte Decke aus Elementplatten, die für den jeweiligen Bauherrn und sein Eigenheim maßgefertigt wird. In Deutschland werden jährlich Schätzungen zufolge rund 4 Millionen Quadratmeter Elementdecken produziert. Bautechnisch gesehen handelt es sich um eine Stahlbetonfertigteildecke mit einer 4 bis 6 cm dicken Stahlbetonplatte. Unterseitig wird Betonstahl verwendet, der auch als Ortebotonergänzung bezeichnet wird. Wird nachträglich auf die bestehende feste Betonschicht weiterer Beton aufgebracht, dann spricht der Baufachmann von Aufbeton oder Oberbeton. Mit ihm wird die Tragfähigkeit erhöht. Elementdecken besitzen in der Regel diese extra Schicht Beton. Unterseitig ist zur Montage der Beton mit biegesteifen Gitterträgern bewehrt.

Die Filigrandecke ist zweiachsig gespannt und erlaubt so Bauherren eine uneingeschränkte Konstruktionsfreiheit. Auf eine Deckenschalung kann gänzlich verzichtet werden, denn es handelt sich um die monolithische Bauweise, bei der die Decke komplett aus demselben Baustoff, in diesem Fall Beton, besteht. Die Platten der Elementdecken besitzen eine Breite von bis zu 3 m. Fugen zwischen diesen Platten müssen auf der Baustelle verspachtelt werden. Der Aufbeton kann erst dann aufgetragen werden, wenn die sogenannte erforderliche Bewehrung (Verstärkung) im Form von Stahlbetonteilen eingebaut wurde. Elementdecken gehören zu den Fertigteilen und werden häufig im Wohnungsbau verwendet. Hier ist ein Vorteil, dass die Deckenuntersicht ein Verputzen überflüssig macht, da sie eine sehr glatte Oberfläche besitzt.

Zusammen mit dem Betonüberguss kann die Elementdecke eine Dicke zwischen 12 und 40 Zentimetern aufweisen. Standardmäßig sind die Einzelplatten 2,40 m breit, oft werden sie jedoch mit einer Breite von 3 m verbaut. Ein typisches Merkmal der Elementdecken sind die leichten Schrägen zu den Rändern hin. Dort, am Mauerwerk, liegen die sogenannten Dreikantleisten, also kleine Leisten, die aussehen wie langgezogene Dreiecke. Als Fertigteil enthält die Decke auf Wunsch bereits Leerrohre, die Wärmedämmung, Aussparungen, Elektrodosen oder andere individuelle Ausschnitte.

Vorteile von Elementdecken

  • Reduzierung von teuren Verschalungsarbeiten
  • Plattenunterseiten fertig zum Anstreichen oder Tapezieren ohne Verputzen
  • Präzise Passform durch modernste Technik
  • Erfüllt höchste Ansprüche an Schalldämmung, Wasserdichtheit, Feuerwiderstand
  • Flexibel anpassbar mit Aussparungen und Ausschnitten
  • Individuelle Herstellung nach Maß
  • Einbau weitgehend unabhängig vom Wetter
  • Kurze Bauzeit reduziert Kosten
  • Transport ohne Sonderfahrzeuge möglich
  • Geringes Gewicht der Plattendecke (5 cm Dicke 0 +/- 125 kg/m²)

 

Synonyme: Elementdecke, Gitterträgerdecke,Kaiserdecke, Halbfertigteildecke

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau