Fassadenverkleidung

BegriffDefinition
Fassadenverkleidung

Hierbei handelt es sich um eine tragende Wandkonstruktion, die mit klein- oder großformatigen Elementen verkleidet wurde. Sie schützen das Mauerwerk gegen Regen und andere Witterungseinflüsse sowie gegen mechanische Beanspruchung. Aber in den letzten Jahren hat man die Außenwandbekleidung auch zur optischen Gestaltung entdeckt. Dabei kommt dem Bauteil zugute, dass es die Wärmedämmung eines Gebäudes verbessert. Die Bekleidung kann sowohl direkt auf der Fassade befestigt, als auch hinterlüftet hergestellt werden. Bei dieser Hinterlüftung befestigt man die Bekleidung auf einer Unterkonstruktion aus Holz. Im Gewerbebau besteht die Konstruktion dagegen aus Metall und wird Tragprofil genannt.

Zur Befestigung können zwei Verfahren gewählt werden:

  1. Sichtbare Befestigungen bei Fassadenbekleidungen mit horizontalen oder vertikalen Fugen und sichtbaren Einhängebolzen in der vertikalen Fuge. Oder sichtbare Befestigungen in der Schattenfuge und überlappt montierte Bauteile.
  2. Verdeckte Befestigungen bei Fassadenbekleidungen mit horizontalen oder vertikalen Fungen und verdeckten Bolzen in der vertikalen Fuge.

Für die Wandbekleidungen an Außenwänden kommen verschiedenste Materialien in Frage. Sie erlauben eine hohe Gestaltungsvielfalt. Durch die energetische Verbesserung von Fassaden im Zuge von Sanierungsmaßnahmen gewinnen die nachträglich aufgebrachten Außenwandbekleidungen zunehmend an Bedeutung.

Es gibt diese drei Wandbauarten von Außenwänden und ihrer Bekleidungen:

  1. Angemörtelte oder angemauerte Bekleidungen ohne Luftschichten
  2. Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) mit Putzoberflächen und
  3. Hinterlüftete Bekleidungen aus Stein, Holz, Metall, Beton, keramischen Platten, Glas oder Glasfaserbeton

Die gebräuchlichsten Werkstoffe für Bekleidungen sind:

  • Holzschalungen: sogenannte Deckel-, Stülp- oder Profilbrettschalungen, die mit Schraubnägeln befestigt werden.
  • Kleinformatige Bekleidungen aus Schiefer- oder Faserzementplatten. Sie werden mit Schraubnägeln, Schrauben oder unterschiedlichen Hakenbefestigungen befestigt.
  • Großformatige Bekleidungen aus Faserzement-Wellplatten. Diese Bekleidungen werden mittels vertikaler oder horizontaler Verlegung an den Holzunterkonstruktionen befestigt.
  • Klein- oder brettformatige Tonstrangplatten, die auf systemgebundenen Unterkonstruktionen mit speziellen Plattenhaltern befestigt werden.
  • Naturwerksteinbekleidungen ohne Unterkonstruktion werden mit eingemörtelten Trag- und Halteankern befestigt.
  • Metallbekleidungen: In der Regel kassettenförmig profiliert für mehr Steifigkeit. Die Befestigung erfolgt mit sichtbaren oder nicht sichtbaren Befestigungen.

 

Synonyme: Außenwandbekleidung,Außenverkleidung

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau