Datenlogger

BegriffDefinition
Datenlogger

Ein Datenlogger ist ein Instrument zur Aufzeichnung von Umweltdaten. Es zeichnet und überwacht Veränderungen der Bedingungen im Laufe der Zeit. Es können einzelne, eigenständige Einheiten sein oder aus mehreren Blöcken bestehen.  Datenlogger verwenden einen Mikroprozessor, einen internen Speicher zur Datenspeicherung und einen Sensor zum Sammeln von Daten. Sie sind im Allgemeinen kleine und batteriebetriebene Geräte. Für die anschließende Analyse werden diese Daten auf einen Computer übertragen.

Der Vorteil von Datenloggern besteht darin, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen Arten von Datenerfassungsgeräten unabhängig von einem Computer arbeiten können. Datenlogger sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. Das Sortiment umfasst einfache, wissenschaftliche Datenlogger mit festen Funktionen für leistungsstärkere programmierbare Geräte, die Hunderte von Eingängen verarbeiten können.

Datenlogger können verschiedene Eingabetypen akzeptieren. Es gibt auch Datenlogger mit mehreren Eingängen, die zwei oder mehr Arten von Eingaben akzeptieren können, z. B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit oder Temperatur und Druck. Einige Datenlogger können sogar alle Arten von Eingaben akzeptieren. Die häufigsten Eingabetypen sind:

  • Luft- und Wasserdruck
  • Temperaturen
  • Luftfeuchtigkeit
  • Spannung

Im Zusammenhang mit Immobilien werden Datenlogger dann eingesetzt, wenn es um die Überwachung der effizienten Energienutzung in Gebäuden geht, zum Beispiel für die Beheizung, Kühlung und den Stromverbrauch.

Synonyme: Messdatenerfassung,Messschreiber

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau