Dampfstrahlverfahren

Begriff Definition
Dampfstrahlverfahren

Das Dampfstrahlverfahren dient zur Reinigung von Fassaden. Dabei wird Dampf mit einer Temperatur zwischen 80° C und bis zu 190° C unter hohem Druck eingesetzt. Mit dieser rückstandsfreien Reinigungsmethode kann der Einsatz von Chemikalien vermieden werden. Je nach Vorgehensweise wird in Nass- und Trockendampf unterschieden. Die Trockendampf-Reinigung erreicht wegen der höheren Temperaturen und dem höheren Druck eine deutlich bessere Reinigungsleistung und zeichnet sich durch schnell trocknende Oberflächen aus.

© 2019 Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau