Blower-Door-Test

BegriffDefinition
Blower-Door-Test

Um die Luftdichtheit eines Gebäudes zu messen, wird das sogenannte Blower-Door-Verfahren, auch Differenzdruck-Messverfahren genannt, eingesetzt. Es dient dazu, Lecks in der Gebäudehülle ausfindig zu machen und die Luftwechselrate zu bestimmen. So können Lecks frühzeitig erkannt und spätere Bauschäden vermieden werden. Auch kann der Test Ergebnisse dazu liefern, inwiefern bei den Heizkosten gespart werden kann und dient außerdem zur Qualitätssicherung von Sanierungen und neuen Gebäuden.

Das Verfahren beginnt damit, dass alle Fenster, Türen und sonstige Öffnungen geschlossen werden. Es wird dann ein großer Ventilator in den Haustürrahmen gesetzt und ein starker Überdruck durch Wind erzeugt. An möglichen undichten Stellen entweicht nun Luft nach außen, die mit Rauch sichtbar gemacht werden. Tritt Rauch durch die Außenhülle des jeweiligen Gebäudes, so sind Lecks vorhanden und müssen gezielt abgedichtet werden.

Der Blower-Door-Test kostet zwischen 600,00 bis zu 900,00 Euro und wird meistens nur von der BlowerDoor GmbH durchgeführt. Das Unternehmen beansprucht außerdem den Namen „Blower-Door-Test“ auch für sich und so darf nur von dem Blower-Door-Verfahren gesprochen werden, wenn ein Gerät von dem Unternehmen im Einsatz war und nicht ein Konkurrenzprodukt. Die Kosten sind gut investiert, denn ein späterer Baumangel durch undichte Stellen könnte zu schweren Bauschäden führen..

Siehe auch www.hausbauberater.de/blowerdoor-messung.

Synonyme: Luftdichtheit, BlowerDoor, Blowerdoortest

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau