Ausblühung

BegriffDefinition
Ausblühung

Ablagerungen an der Oberfläche von Bauteilen werden als Ausblühungen oder Effloreszenz bezeichnet. Gründe für eine Ausblühung sind Salzbelastungen, wobei die Salze aus dem Wandinneren durch auftretende Feuchtigkeit nach außen gelangen. Nachdem die Feuchtigkeit verdunstet ist, treten solche Ausblühungen auf. Sie können nicht nur bei einem Mauerwerk auftreten, sondern auch bei Fliesen, Estrich oder Betonplatten. Wenn bei Terrakotta die Salze an die Oberfläche gelangen, bilden sich sogenannte Fugenkapillare. Diese ähneln durch ihre Aushärtungen den Umrissen einer Blüte, woher auch der Name Ausblühung stammt. Ausblühungen lassen sich mit Hilfe einer Drahtbürste oder einem Schleifgerät entfernen. Hier ist es wichtig zu beachten, dass mit klarem Wasser nachgespült wird oder ein Heißdruckdampfgerät verwendet wird.

Ein wesentlicher Grund, warum Ausblühungen auftreten ist, dass die Mörtelverarbeitung beziehungsweise die Vermauerung mangelhaft sind. Ausblühungen treten sehr häufig im Frühjahr auf, da nach der feuchten Winterzeit günstige Bedingungen dafür auftreten.

Stellen, an denen Ausblühungen sehr häufig auftreten, sind zum Beispiel Ränder von Durchfeuchtungsflächen oder Ziegelrändern. Insbesondere bei Ziegel lässt sich folglich schließen, dass die entstandenen Ausblühungen aufgrund des Mörtels auftreten.

 

Synonyme: Effloreszenz

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau