Asbest

BegriffDefinition
Asbest

Als Asbest werden unterschiedliche feinfaserige und in der Natur vorkommende Silikatmineralien bezeichnet. Ihre natürlichen Vorkommen sind zum Beispiel unter der Erdkruste anzutreffen. Im Allgemeinen wird zwischen zwei Mineralgruppen unterschieden, und zwar der

Serpentingruppe

Zu dieser Gruppe gehört das Mineral Chrysotil. Im Volksmund wird es auch als Weißasbest bezeichnet. Es ist das industriell am häufigsten verwendete Asbestmineral und wurde bis zum Verbot im Jahre 1993 in Deutschland mit Zement vermischt und in der Bauindustrie verwendet. Die schwere Entflammbarkeit und die chemische Reaktionsträgheit machten es zu einem vorteilhaften Werkstoff.

Amphibolgruppe

Amphibole sind wohl die Mineralgruppe mit der größten chemischen Variabilität und sind ein wichtiger Bestandteil sowohl magmatischer wie auch metamorpher Gesteine unterschiedlichster Zusammensetzung und Bildungsbedingungen. Zu dieser Gruppe gehören:

  • Grunerit / Ferro-Anthophyllit / Mysorit, auch als Braunasbest bekannt
    Braunasbest beziehungsweise Grunerit wurde aufgrund seiner chemischen und faserigen Eigenschaften in Baumaterialien eingesetzt
  • Riebeckit / Krokydolith / Magnesioriebeckit, auch als Blauasbest bekannt
    Riebeckit beziehungsweise Krokydolith wurde bis in die 1970er Jahre zur Verarbeitung von säure- und hitzebeständigen Materialien und Geweben verwendet.
  • Tremolit
  • Aktinolith
  • Anthophyllit

Seit 1993 ist die Verwendung von Asbest in jeglicher Form in Deutschland verboten. Erst zwölf Jahre später setzte die EU ein Verbot für dieses Mineral durch. Grund dafür sind die durch das Einatmen von Asbestfasern festgestellten krebserregenden Krankheitssymptome.

Um zu erkennen, ob Asbest im Bau eines Objektes Verwendung verwendet wurde, ist es ratsam eine Asbest-Analyse von einer Fachfirma durchführen zu lassen. Diese Untersuchungen werden in einem Asbest-Labor anhand einer kleinen Probe des verdächtigen Materials durchgeführt. Solch eine Probe wird zum Beispiel von Asbestplatten oder Asbest-Eternit entnommen.

Falls die Probe während der Untersuchung positiv ausfallen sollte, so muss erneut eine Fachfirma herangezogen werden, um die asbesthaltigen Bauteile zu entsorgen. Der Preis für eine derartige Entsorgung beläuft sich im Moment auf ca. 30 bis 35 Euro pro Quadratmeter, wobei die Kosten für die Anfahrt und Gerüstkosten zusätzlich kalkuliert werden sollten. Die Nutzung von Asbest ist derzeit in den meisten Industrieländern verboten, es wird jedoch weiterhin in Schwellen- beziehungsweise Industrieländern verbaut und genutzt.

Weitere Informationen finden Sie hier: "Asbest: Ein einst beliebter Baustoff macht Probleme"

 

Synonyme: Weißasbest, Bergflachs,Amiant

Hausbauberater -  Unabhängige Bauherrenberatung | Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau