Informatives für Bauinteressenten, Bauherrn und Hausbesitzer.

Wir informieren regelmäßig über verschiedene Themen zu Haus, Garten, Bauen, Wohnen sowie Hausbau und Finanzierung.
7 Minuten Lesezeit (1421 Worte)

Tresor Kaufberatung - Welche Tresore zum Schutz vor Dieben?

Laut dem Bundeskriminalamt BKA sinkt die Zahl der Einbrüche in Deutschland in den letzten Jahren kontinuierlich. Jedoch sind im Jahre 2020 bisher schon circa 151.300 Einbruchsdelikte angezeigt.
Denken Sie über einen sicheren Ort für Ihre Wertsachen nach, um sie vor Einbrechern optimal zu schützen? Ein Tresor ist hierfür eine sichere Alternative. Jedoch gilt es bei der Auswahl einige wichtige Dinge zu beachten. Entscheiden Sie sich für den falschen Wertschrank, kann es leicht passieren, dass der Versicherungsschutz ausbleibt.

Welcher Tresor ist der Richtige?

Sie können Ihren neuen Geldschrank aus einem breiten Sortiment auswählen. Die Wertschränke sind in unterschiedlichen Größen, Ausführungen, Preisen und Sicherheitsstufen erhältlich. Da erweist es sich als echte Herausforderung, sich für das richtige Modell zu entscheiden. Tresore bieten nicht alleine Schutz vor Dieben, sondern schützen ihren Inhalt auch vor Feuer- und Wasserschäden. Eine bedeutende Rolle spielt die Größe und der Wert der Gegenstände, die Sie im Tresor sicher aufbewahren möchten. Dass richtige Zertifikat und die damit einhergehende Sicherheitsstufe sind ausschlaggebend bei dem Kauf. Von ihnen ist der Versicherungsschutz abhängig. Folgende Details sollten Sie deshalb unbedingt beachten:

Beachtung des Widerstandsgrades

Der Widerstandsgrad ist bei der Zertifizierung eines Tresors von großer Bedeutung. Zu finden ist dieser meistens auf der Innenseite des Tresors in Form einer Plakette. Er sollte entweder von der European Security Systems Association oder der VdS-Schadenverhütung stammen. Bei beiden handelt es sich um bevollmächtigte Zertifizierungsstellen nach der Norm DIN-EN 45001.

Beachtung der Mindestklassifizierung

Welche Sicherheitsklasse Sie benötigen, ist abhängig vom Wert der Wertsachen, die Sie im Tresor aufbewahren möchten. So sind zum Beispiel bei der Sicherheitsklasse 0 nach VdS Gegenstände bis zu einem Wert von 40.000 Euro versichert.Bei der Sicherheitsklasse 2 beträgt die versicherte Summe 100.000 Euro. Hierbei handelt es sich um Richtwerte. Erkundigen Sie sich nach der konkreten Einstufung bei Ihrer Hausratversicherung, um die definitive Versicherungssumme zu erfahren.

Beachten Sie bitte, dass die Sicherheitsstufe eines Tresors nichts über den Feuerschutz aussagt. Wie lange der Tresor einem Feuer standhält, können Sie auch dem Zertifikat entnehmen. Es kommen nur feuerfeste Tresore in Frage, wie beispielsweise von Burg Wächter. Je nach Feuerwiderstandsklasse können sie wichtige Dokumente entweder 60 Minuten oder bis zu 120 Minuten vor Feuer schützen. Sie sind nur in ausgewählten Online Shops erhältlich.

Siehe auch: Sicherheitsstufen und Widerstandsklassen bei Tresoren

Welcher Standort für den Tresor?

Der richtige Standort für den Tresor ist genau da, wo ihn Einbrecher am wenigsten vermuten. Lässt der Tresor sich nicht auf den ersten Blick von Dieben entdecken, dann ist dieser Ort empfehlenswert. Es sollte aber auf jeden Fall ein trockener Standort sein. Feuchtigkeit zerstört die Schließmechanismen und führt zu einer frühzeitigen Korrosion. Passen Sie die Form der Montage Ihren Wohnverhältnissen an.

  • Wand- und Bodentresore
    Für Hauseigentümer eignen sich besonders Wand- und Bodentresore. Diese können schon beim Bau des Hauses eingeplant und an die gewünschte Stelle eingemauert werden. Wandtresore sind eine besonders sichere Variante. Sie lassen sich schwer herausbrechen. Einbrecher können sich nicht an den Seiten- und Rückwänden betätigen. Jedoch ist diese Tresorart nicht für jedes Haus geeignet, da häufig die Wand- oder Bodendicke zu gering ist. Der Einbau eines Wandtresores sollte unbedingt durch eine qualifizierte Fachperson erfolgen. Geschieht dies nicht, können bei einem stattgefundenen Diebstahl Probleme mit der Versicherung entstehen.

  • Möbeltresore
    Möchten Sie Ihre Wertsachen in einer Wohnung vor Dieben schützen, sind Möbeltresore eine gute Wahl. Sie werden meistens mit Kleiderschränken oder auch dem Schreibtisch und der sich dahinter befindlichen Wand verschraubt. Der Einbau ist erheblich günstiger und einfacher durchführbar als bei einem Wandtresoren. Jedoch müssen auch bei Mini-Tresoren die vorgeschriebenen Befestigungen von einem Fachmann angebracht werden.

  • Standtresore
    Eine weitere Variante ist der Standtresor. Jedoch ist dieser für Privatpersonen eher ungeeignet. Ein Standtresor sollte mindesten 100 Kilogramm wiegen. Außerdem sollte er mit dem Boden verankert sein, damit Einbrecher ihn nicht einfach entwenden können. Aus diesem Grund sind sie für den Normalverbraucher zu sperrig und zu groß.

Welche unterschiedlichen Verschlusssysteme haben Tresore und Safes zu bieten?

Ein weiteres relevantes Auswahlkriterium bei der Auswahl ist das Verschlusssystem. Verbrauchern werden verschiedene Möglichkeiten geboten:

  • Tresor mit einer mechanischen Zahlenkombination.
  • Tresor mit einer elektronischen Zahlenkombination.
  • Schlüsseltresor mit einem Doppelbart-Sicherheitsschloss.

Jedes Zahlenschloss hat gewisse Vorteile sowie Nachteile. Hier eine Übersicht für den Schutz vor unbefugtem Zugriff:

  • Mechanisches Zahlenschloss:
    Vorteile
    Meistens ist es günstiger als ein elektronisches Zahlenschloss. Seine Nutzung ist stromunabhängig, was es zu einem zuverlässigeren Tresorschloss macht.
    Nachteile
    Eine Änderung der Kombination kann nur mithilfe eines sogenannten Umstellschlüssels erfolgen. Wer diesen Wertschrank öffnen möchte, braucht eine sehr ruhige Hand, da die Zahlen eine genaue Einstellung fordern.

  • Elektronisches Zahlenschloss
    Vorteile
    Diese Art ist die sicherste. Die Tür wird durch einen Code geöffnet. Der Einbau von zusätzlichen Sicherheitsmechanismen, wie beispielsweise eine beim Öffnen stattfindende Zeitverzögerung, ist möglich. Moderne Modelle lassen sich sogar mit Fingerabdruck öffnen.
    Nachteile
    Für das elektronische Zahlenschloss muss eine Stromversorgung gegeben sein. Das System ist anfällig gegen Kälte und Nässe. Und dazu noch die teuerste Variante der unterschiedlichen Verschlusssysteme.

  • Schlüsseltresor mit Doppelbartschloss
    Vorteile
    Diese Art des Verschlusssystems ist die günstigste Variante.
    Nachteile
    Sie bietet keinen hohen Schutz. Der Schlüssel kann verloren gehen oder vom Einbrecher gefunden werden. Auch Vandalismus ist häufig ein Problem, da Diebe die gesamte Wohnung nach dem Schlüssel durchsuchen.

Welche Wertgegenstände sind im Inneren eines Tresors versichert?

Jede Hausratversicherung stellt unterschiedliche Anforderungen an einen Tresor. Bis zu welchem Wert die Gegenstände, die sich im Tresor befinden, versichert sind, entscheidet der Versicherer. Jedoch existieren grundsätzliche Richtwerte der Tresorklassen und die sich in ihnen befindlichen versicherten Summen. Tresore der VDMA-Klassen A und B enthalten in der Regel nur versicherte Werte bis zu 2.500 Euro. Sicherheitsschränke der Klasse B besitzen ein Gewicht von mindestens 200 bis 300 Kilogramm. Sie sind bei den Anbietern mit unterschiedlichem Versicherungsschutz gelistet. Die Werte gelten jedoch nur für den privaten Bereich. Im gewerblichen Bereich gelten andere Richtwerte.

Anforderungen der Versicherungen an die unterschiedlichen Tresore

Die verschiedenen Sicherheitsstufen und Brandschutzklassen beschreiben, wie lange Wertschränke ihren Inhalt gegen fremden Zugriff oder Hitzeeinwirkung schützen. Je höher der Widerstand, umso höher sind auch die maximalen Summen der jeweiligen Wertschränke für die Versicherungen. Mit der Sicherheitsstufe steigt auch der Wert, der laut der Versicherung in einem Tresor aufbewahrt werden kann. Der VdS bestimmt in Tests nach der europäischen Norm 1143 die Sicherheitsstufen und somit die Versicherungssummen für Tresore. Versicherungen unterscheiden zwischen einer privaten und einer gewerblichen Nutzung von Tresoren. Ein Möbeltresor ist mit einem deutlich höheren Betrag versichert, als ein Tresor bei gewerblichen Kunden. Die versicherte Summe des Tresors verdoppelt sich, wenn dieser zusätzlich mit einer VdS-geprüften Alarmanlage gesichert ist. Bei Stiftung Warentest gibt es regelmäßig lesenswerte Vergleiche zu günstigen Tresoren. Vor dem Kauf eines Tresors empfiehlt es sich, den ein oder anderen Tresor Test zu lesen.

Entsprechen Tresore von Amazon den Vorgaben der Versicherungen?

Unter Amazons Hausmarke „AmazonBasics Tresor“ sind online verschiedene Tresorarten erhältlich. Sie sind in unterschiedlichen Größen lieferbar. Die Modelle haben eine hohe Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten. Jedoch sollte beim Kauf auf eine Zertifizierung geachtet werden. Nicht jedes Modell bietet diese von den Versicherungen geforderte Bestätigung.

Bei den elektronischen Tresoren sollte das Zahlenschloss mittels einer Batterie versorgt sein. Das Eingabefeld sowie die Verriegelung sind vom Strom abhängig. Die einzelnen Komponenten benötigen meistens wenig Energie. Verbraucher sollten die Batterien elektronischer Tresore trotzdem jährlich wechseln. Einige Modelle erinnern an die notwendige Erneuerung rechtzeitig. Bei manchen erfolgt dies durch ein akustisches Signal und bei anderen durch eine LED-Anzeige. Sollten die beim Tresor die Batterien leer sein, müssen Sie nicht in Panik verfallen. Dabei ist es unabhängig, ob sich das Batteriefach außerhalb oder im Inneren des Tresors befindet. Folgen Sie den Anweisungen für das Ersetzen der Batterie in der Installationsanleitung für elektronische Eingabeeinheiten oder der Bedienungsanleitung.

Welche Möglichkeiten können genutzt werden, um wichtige Daten zu sichern?

Neben Tresoren können Sie wichtige Daten auch auf externen Medien abspeichern und somit doppelt schützen. Ein USB-Stick ist hierfür eine gute Option. Auch externe Festplatten bieten optimale Speichermöglichkeiten für wichtige Dokumente. Sie bieten Ihren wichtigsten elektronischen Daten genügend Platz. Vergessen Sie nicht, die Datenträger regelmäßig zu aktualisieren. Auch Passwörter, die gerne vergessen werden, können auf diesem Medium abgespeichert werden. Verwahren Sie diese in einem Banktresor außerhalb Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung.

Fazit

Bei der Wahl eines Tresors sind nicht nur der Preis und das Schließsystem entscheidend. Ebenso wichtig sind der verfügbare Platz und die individuellen Ansprüche an den Tresor. Fragen Sie sich vor einem Kauf daher Folgendes:

  • Soll der Tresor fest montiert werden oder leicht zu transportieren sein?
  • Soll der Tresor den Inhalt nur vor Dieben oder auch vor Feuer und Wasser schützen?
  • Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass der Tresor die notwendigen Klassifizierungen und Sicherheitsstufen erfüllt. Nur so sind Ihre wichtigen Gegenstände und Dokumente optimal geschützt und Sie im Falle eines Versicherungsschadens abgesichert.

 

Europäischer Gerichtshof kippt Honorarordnung: Wel...
Kamine und deren Ausführungen

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hausbauberater.de/

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau