hbb_de

Der Wissensschatz von Hausbauberater.de

Informatives für Bauinteressenten, Bauherrn und Hausbesitzer.
Wir informieren regelmäßig über verschiedene Themen zu Haus, Garten, Bauen, Wohnen sowie Hausbau und Finanzierung.

Sonnenschutz im Garten und Beschattung des Eigenheims

Mit einer optimalen Beschattung können Sie die Sonneneinstrahlung gezielt dosieren. Eine effiziente Innenbeschattung im Haus oder in der Wohnung sowie die Außenbeschattung des Eigenheims lassen die Sommerzeit angenehm und gesund für Groß und Klein werden.

Sommer, Sonne, Wärme und Hitze machen einen Teil des Jahres aus, auf den sich die meisten Menschen freuen. Er ist mit Urlaub und viel Ferienzeit verbunden. Ebenso gehören dazu aber auch manche Stunden der Freizeit, die viele Menschen im Garten, auf der Terrasse am Haus sowie im Grundstück des Eigenheims verbringen. Für die lieben Kleinen stehen Sandkästen, Kinderspielhaus oder Rutsche bereit, um in der warmen Jahreszeit eingenommen zu werden. Grillabende im Familien- und Freundeskreis, Relaxen am Pool oder nach einer anstrengenden Arbeitswoche im „grünen Wohnzimmer“ die Seele baumeln zu lassen ist erstrebenswert und schön. Es nützt aber die schönste Wellnessoase nicht viel, wenn die Temperaturen das Maß des Angenehmen übersteigen und keine Erhölungsmöglichkeit im Schatten vorhanden ist. Fast jeder  Mensch wird sich gegen die gefährliche UV-Strahlung der Sonne mit entsprechendem Sonnenschutz rüsten wollen. Besonders in den Bereichen, in denen kleine Kinder spielen, sollten ausreichende Möglichkeiten zur Beschattung angewendet werden. Das betrifft die Bekleidung, den Hautschutz und eine Außenverschattung am Haus beziehungsweise über der Spielecke (Sandkasten).

 

Beschattung im Außenbereich

Die Außenbeschattung des Eigenheims kann mit mehr Varianten erfolgen als es für Bewohner einer Mietwohnung, zu der lediglich Balkone gehören, möglich ist. Dort gibt es meist nur die Wahl einer Beschattung zwischen Sonnenschirm und Markise in jeweils verschiedenen Ausführungen.

Der natürliche Sonnenschutz

Da an einem Eigenheim oder auch am Wochenendhaus der Außenbereich meist großzügig gestaltet ist, ist die Nutzung durch einen natürlichen Sonnenschutz optimal. Eine preiswerte Außenbeschattung für das Eigenheim bieten zum Beispiel:

  • Koniferen
  • eine mit Kletterpflanzen bewachsene Pergola
  • Schilf und hochwachsende blühende Pflanzen
  • schattenspendende Überdachung mit Weinlaub
  • Zierkirsche
  • Apfel- oder Kirschbaum

Sicherer, flexibler und dekorativer Sonnenschutz

Zur Außenbeschattung werden in Fachgeschäften unterschiedliche Markisen-Typen angeboten, die den gesamten Terrassenbereich des Eigenheims abdecken können. Ob ein manueller, elektrischer oder sensorgesteuerter Mechanismus gewählt wird, ist die Entscheidung des Bewohners und nicht zuletzt auch eine Preisfrage. Bei der Auswahl des Markisen-Materials sollte auf gute Qualität geachtet werden, da die Bespannung allen Witterungseinflüssen standhalten muss. Ob aus Polyester, PVC oder Acryl – die Gewebebahnen haben in ihren leuchtenden Farben ein dekoratives Aussehen.

Hinweis:
Es ist aus Sicherheitsgründen ratsam, die Montage der Markisen (Kassetten-, Gelenk- oder Fallarm- Markise) vom Fachpersonal durchführen zu lassen, denn die Zug- und Druckkräfte, die auf die Konstruktion und das Mauerwerk einwirken, sind nicht zu unterschätzen.

Zu den feststehenden Markisen zählen auch Sonnensegel, die ebenfalls feste Verankerungen an der Hauswand sowie im Boden haben müssen. Kleinere Sonnensegel sind auch für die Außenbeschattung über dem Pool oder als Schutz über dem Sandkasten praktisch. Ein großer Marktschirm kann in seinen Maßen einem Partyzelt ähneln und ist ein flexibler Wetterschutz über einer Sitzecke. Werden Rollläden an der Außenseite der Fenster befestigt, dienen sie sowohl als Außenbeschattung des Eigenheims und zum Schutz gegen Hitze und Kälte als auch als zusätzlicher Einbruchschutz.

 

Verschattung im Innenbereich

Um bei sommerlichen Temperaturen ein angenehmes Raumklima im Haus oder in der Wohnung zu erreichen, ist eine Innenbeschattung ebenso sinnvoll und notwendig. Das richtige Lüften bis zum Durchzug der Räumlichkeiten sorgt für frische, kühle Luft. Das heißt: Am zeitigen Morgen und in den Abendstunden Fenster weit öffnen, um diese dann tagsüber geschlossen und abgedunkelt zu halten. Als Maßnahme der Innenbeschattung können eingesetzt werden:

  • Rollos
  • Jalousien
  • Plissee-Schieberollos
  • Flächenvorhänge

An öffentlich zugänglichen Gebäuden und in Büros ist ein angenehmes Raumklima besonders im Kunden- oder Patientenbereich erforderlich. Ein Verkaufsgespräch in einem Autohaus würde sicher nicht zielführend sein, wenn fehlender Sonnenschutz den Verhandlungspartnern ein Gespräch unerträglich werden lässt.

 


Sonnensegel zur Beschattung nutzen: Tipps für die Wahl des Stoffes

Sonnensegel Das Sonnensegel stellt eine gute Möglichkeit dar, bestimmte Bereiche des Gartens oder des Hauses gleichzeitig mit Schatten zu versorgen und vor zudringlichen Blicken neugieriger Nachbarn zu schützen. Je nach Anforderung des Besitzers, Beschaffenheit des Geländes oder Spezifik des Gebäudes können verschiedene Arten von Sonnensegeln mehr oder eben weniger als effektiver Schattenspender geeignet sein. Nachfolgend geben wir Ihnen einige Informationen und Tipps an die Hand, die Sie vor der Anschaffung eines solchen Segels beherzigen sollten.

Sonnensegel-Stoffe: Eigenschaften

Abhängig von der Menge und Intensität an Sonneneinstrahlung (oder auch dem Gegenteil, nämlich mehr oder weniger starken Regenfällen in Ihrer Region) sollten Sie das Material Ihres Sonnensegels aussuchen. Denn dieses ist keinesfalls einheitlich.

Schatten und UV-Schutz

Wenn Ihr Garten, Ihr Balkon oder Ihre Terrasse sich allgemein in einem eher ungeschützten bzw. offenen Areal befindet, ist es ratsam, sich für ein Segel mit einem hohen bis sehr hohen Schattierungswert zu entscheiden. Diese sind wiederum abhängig von der Farbe, in der das Sonnensegel geliefert wird. Insgesamt lassen sich mit modernen Ausführungen Werte bis zu 94 Prozent erreichen. Gleichzeitig sollte bei derart ungeschützten Flächen darauf geachtet werden, dass das Segel einen hohen UV-Schutz aufweist. In der Regel werden Sie den UV-Schutzfaktor beim Anbieter ausgewiesen vorfinden. Er sollte bei qualitativ hochwertigen Sonnensegeln mindestens 50 betragen. Premium- Ausführungen garantieren Ihnen sogar 60-80 Prozent UV-Schutz.

Schutz vor Regen und Wind

Ebenfalls abhängig vom Stoff ist die Wasserdurchlässigkeit des Sonnensegels. Je nach Geschmack kann Ihr Sonnensegel nämlich zugleich auch als Regenschutz fungieren.

Ein unbestreitbarer Vorteil bei wasserdurchlässigen Segeln:
Je nach Art der Befestigung wird durch die Wasserdurchlässigkeit verhindert, dass sich insbesondere bei starken Regenfällen Wasser im Segel sammelt, was zur Beulenbildung und unnötigen Belastung des Segelstoffes führt. Zugleich wird dem schnellen Abzug warmer Luft aufgrund der Durchlässigkeit des Segels Vorschub geleistet.

Ein weiterer Vorteil durchlässiger Stoffe: Die Belastung durch starken Wind ist vergleichsweise gering.

Der Nachteil ist offensichtlich: Sie können nicht einfach entspannt unter dem Segel sitzen bleiben, wenn Sie nicht nass werden wollen. Diese Durchlässigkeit hat jedoch nichts mit der Blickdichte zu tun; diese sollte durch das Gewebe Ihres Sonnensegels trotzdem gewährleistet sein. Zu diesem Zweck gibt es wasserabweisende bis wasserdichte Stoffe. Diese garantieren Ihnen auch bei starkem Regen einen trockenen Bereich. Vollständig wasserdichte Stoffe für Sonnensegel sind zwar selten und auch entsprechend hochpreisig, aber nicht unbezahlbar.

Sonnensegel-Typen und Ausführungen

Stoffe, Wasserdurchlässigkeit bzw. –resistenz sowie natürlich der Sonnenschutzfaktor sind als solche bereits Kriterien, die in die Wahl des Sonnensegel-Typs mit hineinspielen. Wesentliche Aspekte sind auch, je nach gewünschtem Standort, die Art der Befestigung sowie die Form des Sonnensegels. Damit einher geht auch immer die Größe. Für einen Balkon werden meistens kleine Segel (gern dreieckig) bevorzugt, während es für Terrassen und Gärten durchaus größere Modelle sein dürfen. Natürlich schlägt sich die Größe des Ausführung auch im Preis nieder; allerdings darf bei dieser Überlegung der Umstand nicht außer Acht gelassen werden, dass sich die Hausbesitzer mit ziemlicher Sicherheit länger unter einem solchen Sonnensegel aufhalten, als dies auf dem Balkon der Fall wäre. Gerade ein freistehendes Sonnensegel in einem Garten ist ein perfektes Schattenrefugium für Kinder, die bei schönem Wetter im freien Spielen und gegenüber der Sonne besonders empfindlich reagieren.

Dreieckige Sonnensegel sind schon ab einer Größe von 3,3x3,3x3,3m lieferbar, während rechteckige Sonnensegel ab etwa 4x3m bis zu einer Größe von 6x4 Metern erhältlich sind. Allerdings handelt es sich dabei um die Standardgrößen, die sozusagen „fertig als Komplettset“ gekauft werden können. Für eine Individuelle Sonnenschutz-Lösung besteht bei einigen Spezialhändlern auch die Option, sich mit Beratern zusammenzusetzen und ein Segel zu entwerfen, das den geographischen Gegebenheiten sowie den Wünschen des Bauherrn exakt entspricht. Unnötig zu sagen, dass bei so einem Sonnensegel wesentlich tiefer in die Tasche gegriffen werden muss.
Weitere Informationen für den Erwerb von Sonnensegeln finden Sie bei Pina Sonnensegel. (www.sonnensegel-pina.de)

 

Haustüren und deren Eigenschaften
Die Kosten der Erdarbeiten richten sich nach der B...

Ähnliche Beiträge

© 2017 Hausbauberater