Informatives für Bauinteressenten, Bauherrn und Hausbesitzer.

Wir informieren regelmäßig über verschiedene Themen zu Haus, Garten, Bauen, Wohnen sowie Hausbau und Finanzierung.
2 Minuten Lesezeit (334 Worte)

Dämmstoff aus Popcorn? In die Baustoffentwicklung kommt Bewegung

Als Alternative für Spanplatten werden Popcorn-Platten schon seit fast zehn Jahren angeboten: Ihr 35 %-iger Anteil aus expandierten Maiskörnern hat ihr Gewicht deutlich reduziert, wobei die Platten sich genauso wie herkömmliche Spanplatten verwenden lassen.  Dieses von der Georg-August-Universität Göttingen und der Pfleiderer AG gemeinsam entwickelte Produkt wurde nun weiterentwickelt, da sich die Nachfrage nach Holz weltweit deutlich erhöht hat und verschiedene Branchen wie z. B. die Möbel- oder die Baubranche auf der Suche nach neuen Materialien sind. Anstelle von 35 % enthalten die neuen Platten nun 100 % Popcorn:

Um am Ende des Herstellungsprozesses zu einer Platte zu werden, wird der Mais zunächst zerkleinert und zu Granulat verarbeitet. Die Granulatgröße kann an die spätere Verwendung der Platte angepasst werden. Anschließend wird eine Getreideproteinmischung als Bindemittel hinzugefügt und die Masse zu einem Teig vermengt. Mit der dann folgenden Pressung entsteht ein sog. Presskuchen, der im letzten Fertigungsschritt erhitzt und getrocknet wird.

Der nachwachsende Rohstoff Mais hat in dieser Verwendung gegenüber dem bislang überwiegend zur Dämmung eingesetzten Werkstoff Styropor einige Vorteile:

  • Popcorn ist recycelbar.
  • Popcornplatten wirken sehr gut schallisolierend.
  • Das Material enthält nur natürliche Bestandteile und ist deshalb sogar kompostierbar.
  • Die Herstellung der Platten verläuft energiearm.
  • Versuche der Universität Göttingen ergaben, dass sich Popcorn als Dämmmaterial mindestens so gut eignet der herkömmliche Werkstoff: In Tests wurde ein Lambda-Wert von unter 0,040 ermittelt.
  • Die Wissenschaftler untersuchten auch das Brandverhalten der beiden Materialien: Während Styropor bei hohen Temperaturen mit heißen Tropfen abbrennt und giftige Gase freisetzt, färbt sich bei einer Popcorn-Dämmplatte nur deren Oberfläche braun.
  • Da Popcornplatten leicht sind, werden sowohl beim Transport als auch der Verarbeitung Kosten gespart. Popcorn-Granulat wiegt etwa 35 Kilogramm pro Kubikmeter, als verarbeitete Platte ist es noch leichter.
  • Genau wie Holz lagert auch Mais CO2 ein, das in der Platte gebunden wird.

Popcorn kann mittelfristig Styropor als Dämmstoff komplett ersetzen, sagt Forschungsleiter Prof. Alireza Kharazipour von der Universität Göttingen. Derzeit werden Lizenzierungsverhandlungen mit mehreren Firmen geführt, sodass er davon ausgeht, dass der Dämmstoff Popcorn ab 2021 auf dem Markt verfügbar sein wird.

 

Die Verantwortung eines Notars: Wer kauft eine Imm...
Neues Gesetz bringt Änderungen: Diese Nachrüst- un...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hausbauberater.de/

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau