Bauratgeber Sachsen Anhalt

Offene oder geschlossene Küche perfekt vernetzt

Bei der Hausplanung spielt die Gestaltung der Küche eine sehr wichtige Rolle. Die Möglichkeiten und Varianten der Küchengestaltung sind schier endlos. Häufig stellt sich die Frage, ob es eine offen oder geschlossen gestaltete Küche werden soll. Beide Varianten haben Vor-, aber auch Nachteile, die es zu beachten gilt. Die offene Küche gilt dabei als der Megatrend bei der Inneneinrichtung der letzten Jahre. Gut jeder vierte deutsche Haushalt lebt schon mit einer offenen Küche.

Vorteile und Nachteile der offenen Küche

Offene KücheDer verbundene Wohn- und Küchenbereich stellt den zentralen Punkt des alltäglichen Lebens dar. Dieser wirkt durch die offene Gestaltung größer und heller. Die offene Küche punktet vor allem bei geselligen Menschen, die oft und gerne Besuch erwarten und mit den Gästen gesellig zusammen sein möchten. Die Gastgeberin steht nicht mehr alleine in der Küche, sondern kann die ganze Zeit über mit Familie und Freunden kommunizieren. Bei Familien mit Kindern ergibt sich daraus ein weiterer Vorteil. Kleinkinder können während des Kochens im Blick behalten werden und auch bei den Hausaufgaben kann die Mutter schnell mal dem Kind über die Schulter schauen.
Mancher Vorteil birgt jedoch auch einen Nachteil. In einer Küche entsteht logischerweise auch Unordnung. Schmutziges Geschirr, Töpfe und Pfannen sowie Flecken und Verschmutzungen auf den Ablagen gehörten zum Kochen dazu. Im Gegensatz zur Küche, bei der einfach die Türe geschlossen werden kann, ist die offene Küche immer einsehbar. Der gesamte Raum kann dann unordentlich und unaufgeräumt wirken. Entstehender Kochgeruch breitet sich im gesamten Wohnbereich aus. Brennt beispielsweise etwas an, wird dies schnell unangenehm. Daher sollte auf alle Fälle eine leistungsstarke Dunstabzugshaube mit eingeplant werden.

 

Die Vorteile und Nachteile der geschlossenen Küche

KücheWer sich für die geschlossene Küche entscheidet, hält Kochdunst und Küchenchaos aus dem Wohnraum fern. Benutzte Utensilien, offene Packungen und Schmutz können nach dem Essen in aller Ruhe beseitigt werden, ohne dass der gesamte Wohnraum unordentlich aussieht. Für jemanden, der während des Kochens gerne seine Ruhe hat, ist die geschlossene Küche geradezu ideal. Im Gegensatz zu offenen Küchen, bei denen der Bodenbelag in Wohn- und Kochbereich aus ästhetischen Gründen meist gleich ist, kann in einer geschlossenen Küche beispielsweise ein pflegeleichter Fliesenboden verlegt werden, während im Wohnbereich ein anderer Bodenbelag zum Einsatz kommt.
Allerdings geht die Geselligkeit, ein wesentlicher Vorteil der offenen Küche, bei einer geschlossenen Küche verloren. Eine geschlossene Küche wirkt mit Essecke und großem Tisch oft sehr eng. Daher werden oft Essplätze im Wohnbereich genutzt. Die Familienmitglieder müssen den Weg zwischen Küche und Essbereich in Kauf nehmen, wenn Sie denn Esstisch im Wohnbereich nutzen.

 

Küchenformen für die offene und geschlossene Küche

Bei der Wahl der Küchenform gibt es viele Möglichkeiten. Die klassische L-Form eignet sich für die offene und geschlossene Küche gleichermaßen. Sie bietet viel Stauraum und eine angemessen große Arbeitsfläche. Moderne L-Küchen nutzen den Platz in den Ecken optimal aus, indem Eckschränke mit einer ausziehbaren Magic Corner oder einem Drehkarussell ausgestattet werden. Das gilt ebenso für die U-Küche, die die L-Küche in puncto Stauraum und Arbeitsfläche sogar noch übertrifft.
Alternativ kann man sich für die G-Küche entscheiden, die zusätzlich eine Halbinsel enthält. Dadurch lässt sich auch eine Abgrenzung zum Essbereich schaffen und mit mehreren Personen kochen. Die Inselküche dagegen eignet sich fast nur für die offene Küche und sorgt für zusätzlichen Stauraum und mehr Arbeitsfläche. Allerdings müssen die Anschlüsse dann auch bis zur Kochinsel geführt werden und es ist eine gewisse Raumgröße vonnöten. Die Kochinsel ist sehr gefragt und ist dadurch zum Trend der modernen Küche geworden.

Eine gute und professionelle Beratung ist bei der Planung jedoch unerlässlich. Egal ob in einem Küchenstudio in Siegburg, Hamburg, Stuttgart oder in einer anderen Stadt - ausgebildete Küchenprofis stehen mit Rat und Tat zur Seite. Dort sind auch Küchenmodelle für offene und geschlossene Küchen für jeden Geschmack zu finden.

 

Die vernetzte Küche verpricht Komfort und multimediale Erlebnisse

Flüsterleise Spülmaschinen, selbstreinigende Backöfen, Kühlschränke mit unterschiedlichen Temperaturzonen oder Dunstabzugshauben, die auf Knopfdruck hinter dem Kochfeld verschwinden: Seitdem sich die Küche zum Mittelpunkt der Wohnung gewandelt hat, steigern smarte Techniken und Funktionen den Komfort und auch den Spaß spürbar. "Vor allem die zunehmende Digitalisierung des Küchenbereichs eröffnet völlig neue Perspektiven", sagt Bauen-Wohnen-Experte Johannes Neisinger vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

 

Multimediales Erlebnis

Dabei kann man sich dann direkt vom Tablet in der Küche Ideen fürs Mittagessen holen, den Backofen von überall komfortabel via Smartphone steuern und sogar vom Büro aus über eine App die winzige Kamera im Kühlschrank aufrufen, um zu sehen, ob noch genug Milch da ist. "Die neuen netzwerkfähigen Hausgeräte bringen einen ungeahnten Komfort und flexiblen Anwendungsnutzen", bestätigt Marko Steinmeier, Chefeinkäufer der Einkaufsgemeinschaft KüchenTreff. Mit der sogenannten Home Connect App lassen sich die Hausgeräte über Smartphone und Tablet-PC steuern. Zusätzlich erhält man beispielsweise Infos zum Gerätestatus oder eine Hilfestellung bei möglichen Störungen. "Über ein Mobilgerät können aber nicht nur die Geräte gesteuert werden, sondern auch das Licht- und Soundsystem", so Steinmeier.

 

Clevere Lichtplanung

Soundmodule, die mit dem Tablet oder Smartphone via Bluetooth bedient werden, verstecken sich etwa unter Tischen, können in die Decke oder in Möbel eingebaut werden - so lässt sich das Smartphone als Musikquelle auch in der Küche nutzen. Für Wohlfühlatmosphäre sorgt ebenso eine gut geplante Lichttechnik, die sich individuell über das Mobilgerät steuern lässt. Farbtöne und Helligkeit können gezielt angepasst werden, bieten damit je nach Wunsch eine behagliche Lichtstimmung fürs gemeinsame Essen oder ein natürliches und blendfreies Licht zum Arbeiten. Mehr Informationen zur vernetzten Küche und einen Videoclip zum Thema gibt es unter www.kuechentreff.de.

 

Höhenverstellbare Arbeitsplatten per Knopfdruck

Eine wichtige Rolle in der Küche spielt die Ergonomie - zum Beispiel die optimale Höhe der Arbeitsfläche. "Für jeden gibt es eine ideale Arbeitshöhe, die rückenschonendes Arbeiten ermöglicht. Doch oftmals sind die Küchenarbeitsplatten zu niedrig oder zu hoch", erklärt Marko Steinmeier. Mit einem speziellen System, das unsichtbar in den Küchensockel montiert wird, lässt sich die Arbeitsplatte verstellen - per Knopfdruck oder ebenfalls ganz einfach über das Mobilgerät. Vor allem für Familien oder Paare, unter denen große Größenunterschiede bestehen, sei eine höhenverstellbare Arbeitsplatte praktisch, betont der Küchenfachmann. Bei der Planung einer modern vernetzten Küche sollte man im Übrigen auf eine komfortable Stromversorgung achten. USB-Ladestationen beispielsweise können die mobilen Endgeräte an Ort und Stelle mit Energie versorgen, so dass die Akkukapazität kein Problem mehr ist.

Nach dem Hausbau: Was ist beim Umzug zu beachten?
Radon, die unsichtbare Gefahr - Führt eine Radonb...

Ähnliche Beiträge

© 2017 Hausbauberater