Bauratgeber Sachsen Anhalt

So gut sahen Blau- und Brombeerpflanzen bisher noch nicht aus

Blaubeeren zählen zu den beliebtesten Früchten der Deutschen. Kein Wunder, denn sie liefern viele wichtige Vitamine, sind extrem gesund und gelten als Radikalenfänger bei der Vorbeugung von Krebs. Wer Blaubeeren aber nicht kaufen, sondern gerne selbst anbauen möchte, hatte es bislang recht schwer. Die Pflanzen benötigen reichlich Platz und sehen zudem nicht besonders schick aus. In einem kleinen Garten oder auf der Terrasse passen sie oftmals nicht ins harmonische Bild.

Schöne Pflanzen - leckere Beeren

BlaubeerenDie Vorzüge einer schönen Pflanze, die auch im Kübel eine perfekte Figur macht und dabei leckere Beeren trägt, bieten neue Blau- und Brombeersorten, etwa aus dem BrazelBerry-Sortiment. Die Pflanzen stellen dabei diverse attraktive Laubgehölze in den Schatten, denn sie vereinen viele Vorteile miteinander:

  • Sie wachsen so kompakt wie ein Buchsbaum.
  • Sie variieren im Laub wie Lavendelheide - je nach Sorte von knallig Pink bis Apricot.
  • Sie sind auch für Balkon und Terrasse geeignet, weil sie ohne Probleme im Topf gehalten werden können.
  • Ganz nebenbei tragen sie extrem viele, aromatische Früchte, die nur noch einen Handgriff entfernt sind - egal ob neben der Sandkiste im Garten oder auf dem Stadtbalkon.

Weitere Informationen und einen Händler in der Nähe findet man unter www.brazelberry.de.

Der Name ist Programm

Zum Sortiment gehören bislang drei Blaubeer-Sorten und die dornenfreie Brombeere "Baby Cake", die mit ihren zuckersüßen Früchten ihrem Namen alle Ehre macht. Aber auch bei den Blaubeeren ist der Name Programm. Während die "Jelly Bean" mit ihrem extrem kompakten Wuchs an eine runde Bowlingkugel und ihre Früchte an die bekannten amerikanischen Geleebohnen denken lassen, zeichnet sich die "Peach Sorbet" durch einen tollen Austrieb im Frühjahr aus, dessen frische Farbnuancen an ein leckeres Pfirsich-Sorbet erinnern. Die Laubfärbung von "Pink Breeze" ist dagegen das ganze Jahr über atemberaubend und besticht durch viele und besonders große Beeren, die durch ihr fruchtig-süßes Aroma überzeugen.

Blaubeer-Muffins

BrazelBerry-Blaubeeren schmecken nicht nur lecker direkt vom Strauch, verarbeitet zu kleinen Muffins sind sie eine besondere Köstlichkeit für den Kaffeetisch. Dazu werden 100 g zerlassene Butter mit 250 g Mehl, 120 ml Milch, 150 g Zucker, 2 TL Backpulver, 1 TL Natron und einem Ei zu einem glatten Teig verrührt. Anschließend werden die Blaubeeren vorsichtig unter den Teig gehoben, in gefettete Muffinformen gegeben und bei 180 Grad circa 20 bis 25 Minuten goldbraun gebacken.

Foto: djd/BrazelBerry

Einfluss der Bodenstruktur im Garten auf gutes Pfl...
KfW unterstützt barrierefreie Umbauten

Ähnliche Beiträge

© 2017 Hausbauberater